Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

LTSP / DHCP-Problem

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

LTSP / DHCP-Problem

Beitrag von stucki » 3. Okt 2006, 12:54

Guten Tag zusammen!!


Ich habe eine frage bezüglich Terminalserver mit LTSP 4.1



Ich möchte gerne einen Terminalserver mit LTSP 4.1 aufbauen. Momentan nur zum schauen ob ich das überhaupt zustande bringe. (momentan sieht es schlecht aus :D ). Später sollte es aber dann schon richtig zum Einsatz kommen.


Mein Serversystem ist Suse Linux 9.3 mit wie schon gesagt LTSP 4.1

Das Problem ist das ich den DHCP Server nicht richtig zum laufen bekomme. Meine Vermutung ist das dies an dem ADSL Router (Zyxel Prestige 642-ME) liegt der wahrscheinlich selber einen DHCP Server integriert hat welcher die IP`s im Netzwerk verteilt.

Kennt jemand hierfür eine Lösung? Zweite Netzwerkkarte und diese richtig Konfigurieren?
Oder ist dieses Vorhaben eine Stufe zu hoch für jemand der noch nicht all zu lange ein Freund des Pinguins ist?



Danke im Voraus für die Antworten



Gruss stucki

Werbung:
Benutzeravatar
milli4503
Member
Member
Beiträge: 200
Registriert: 1. Jun 2005, 20:57
Wohnort: Casta Regina

Beitrag von milli4503 » 3. Okt 2006, 13:09

Den DHCP im Router deaktivieren. Kauf dir doch auch die " c`t magazin für computer technik ". Nr.20 vom 18.9.2006.
Da ist ein guter Bericht über LTSP mit Config_Anleitung drinnen.

Guckst du mal: http://www.ltsp.org/documentation/ltsp- ... .1-de.html

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 3. Okt 2006, 16:32

Hmm,
rein theoretisch, müsste der Cleint aber zumindest schonmal das Bootimage laden - denn die Bootfloppy nimmt nur DHCP-Leases an, die einen tftp-Pfad enthalten.

Danach kann es aber zu problemen kommen, weil der Kernel vom Bootimage sein Root nicht mitgeteilt bekommt - von daher solltest du einfach den Router so lange abklemmen. Das sollte am schnellsten gehen und du musst danach nicht mehr soviel frickeln... sobald der Client gebootet hat, kannste den Router wieder einstecken ;)
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 3. Okt 2006, 17:31

Schalte den DHCP-Server im Router ab, benutze statt dessen den des LTSP-Servers und nimm am Besten Version 4.2, da läuft manches noch etwas runder als bei 4.1.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 3. Okt 2006, 18:59

ihr seit hier aber schnell!!!

@milli4503

wenn ich das magazin noch irgendwo finde werde ich es mir kaufen und die ltsp doku habe ich schon angeschaut und gelesen!!

denn DHCP Server auf dem router habe ich auch schon einmal abgeschalten gehabt!!
mit dem ergebnis das ich nicht mehr ins internet kam und keine verbindung auf den router und da dieser keinen reset knopf hat musste ich ihn neu "aufsetzen*!!

ist der dhcp router angeschlossen zeigt ltsp folgendes an:



Interface IP Address Netmask Network Broadcast Used

No up Ethernet interfaces detected!


Service Installed Enabled Running Notes
dhcpd Yes Yes no Version 3
tftpd Yes Yes no Has '-s' flag
portmapper Yes Yes no
nfs Yes Yes no
xdmcp Yes no no xdm, kdm Using: kdm

File Configured Notes

/etc/hosts Yes
/etc/hosts.allow Yes
/etc/exports no
/opt/ltsp/i386/etc/lts.conf Yes

Configured runlevel: 5 (value of initdefault in /etc/inittab)
Current runlevel: 5 (output of the 'runlevel' command)

Installation dir...: /opt/ltsp



folgendes zeigt ltsp an wenn der router nicht angeschlossen ist:


Interface IP Address Netmask Network Broadcast Used
eth0 192.168.1.3 255.255.255.248 192.168.1.0 192.168.1.7 <-----

Service Installed Enabled Running Notes
dhcpd Yes Yes no Version 3
tftpd Yes Yes Yes Has '-s' flag
portmapper Yes Yes Yes
nfs Yes Yes Yes
xdmcp Yes no Yes xdm, kdm Using: kdm

File Configured Notes
/etc/hosts Yes
/etc/hosts.allow Yes
/etc/exports no
/opt/ltsp/i386/etc/lts.conf Yes

Configured runlevel: 5 (value of initdefault in /etc/inittab)
Current runlevel: 5 (output of the 'runlevel' command)

Installation dir...: /opt/ltsp


wenn ich den Client starte gibt sieser immer folgendes aus:

Boot from Network or Quit?

Probing pci nic....
Probing isa nic.....

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 3. Okt 2006, 21:10

Hi,
hast du eine Bootdiskette von rom-o-matic.net? <- wenn ja, dann wähle da genau den richtigen Treiber aus, sosnt kann das nicht funktionieren und du erhälst immer nur die unten genannten Meldungen.

Dann läuft dein DHCP- und TFTP-Server nicht. Dazu einmal ein
# /etc/init.d/dhcp start
ausführen - damit läuft der DCHP-Server (vorher musst du die Config checken: LTSP legt soweit ich weiß eine dhcp.sample an, die du erst in dhcp.conf umbennen musst).

Dann solltest du nochmal ins Yast gehen, und dort unter Netzwerkdienste einmal auf TFTP-Server klicken und dort Start bei Systemstart auswählen. Sonst musst du nix weiter auswählen, sonder nur mit Klick auf weiter das ganze beenden.

Und dann klemm deinen Router ab!! Und wenn dein DHCP-Server läuft ( /etc/init.d/dhcp status ) probier den Client mit der richtigen Diskette (also richtiger Treiber auf der Diskette) zu starten ;)
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 4. Okt 2006, 17:29

mist hatte wirklich einen falschen treiber ausgewählt!!
jetzt kommt folgendes beim starten des clients:

Me: 192.168.1.5 DHCP: 192.168.1.1 TFTP: 192.168.1.1 Gateway: 192.168.1.1
No filename

doch das DHCP Problem habe ich immer noch nicht gelöst bekommen beim eingeben deiner angaben habe ich folgendes bekommen:

dhcppc1:/home/mathias # /etc/init.d/dhcpd start
Starting DHCP server Internet Systems Consortium DHCP Server V3.0.2
Copyright 2004 Internet Systems Consortium.
All rights reserved.
For info, please visit http://www.isc.org/sw/dhcp/
Not searching LDAP since ldap-server, ldap-port and ldap-base-dn were not specified in the config file
Wrote 0 leases to leases file.

No subnet declaration for eth0 (192.168.1.3).
** Ignoring requests on eth0. If this is not what
you want, please write a subnet declaration
in your dhcpd.conf file for the network segment
to which interface eth0 is attached. **


Not configured to listen on any interfaces!

If you did not get this software from ftp.isc.org, please
get the latest from ftp.isc.org and install that before
requesting help.

If you did get this software from ftp.isc.org and have not
yet read the README, please read it before requesting help.
If you intend to request help from the dhcp-server@isc.org
mailing list, please read the section on the README about
submitting bug reports and requests for help.

Please do not under any circumstances send requests for
help directly to the authors of this software - please
send them to the appropriate mailing list as described in
the README file.

exiting.
failed

ist es möglich die bootdiskette von rom-o-matic.net so einzustellen dass der client weis auf welcher IP der Server sitzt? Denn wenn dies möglich wäre könnte ich dies so lösen da ich so oder so nie sehr viele clients haben werde!!

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 4. Okt 2006, 17:37

Hi,
du solltest dir eher mal die Config von dem DHCP-Server vornehmen! Steht ja schon da, was los ist! Ihm fehlen noch einige Einstellungen...

Du kannst der Bootdiskette zwar sagen, wo es das Bootimage suchen soll (also der Kernel, den er sich über TFTP lädt), aber sobald der Kernel gestartet ist, sucht sich dieser sein Root (also / ), was er ja über NFS mounten will. Dazu fragt er vom DHCP-Server eine weitere Lease an (die von der Bootdiskette kann er ja nicht erraten) und darin steht dann woher er sein / mounten kann.

Von daher MUSS dein DHCP-Server (oder einer, der einen Path angeben kann) laufen ;)
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 4. Okt 2006, 17:52

ich hoffe es macht dir nicht zu viele umstände aber könntest du mir eine funktionierende config zeigen? oder sagen was von bedeutung ist?
ich blicke irgendwie nicht ganz durch? auch mit der ltsp anleitung nicht!!
meine config sieht folgendermassen aus:

Code: Alles auswählen

# dhcpd.conf

ddns-update-style             ad-hoc;

option subnet-mask            255.255.255.248;
option broadcast-address      192.168.1.7;
option routers                192.168.1.3;
option domain-name-servers    192.168.1.3;
option domain-name            "your_domain.org";   # You really should fix this
option option-128 code 128 = string;
option option-129 code 129 = text;


get-lease-hostnames           true;

next-server                   192.168.1.3;
option root-path              "192.168.1.3:/opt/ltsp/i386";

subnet 192.168.0.0 netmask 255.255.255.0 {
    range   192.168.0.100   192.168.0.199;
    if substring (option vendor-class-identifier, 0, 9) = "PXEClient" {
        filename "/lts/2.6.16.1-ltsp-1/pxelinux.0";
    }
    else{
        filename "/lts/vmlinuz-2.6.16.1-ltsp-1";
    }
}
#
# If you need to pass parameters on the kernel command line, you can
# do it with option-129.  In order for Etherboot to look at option-129,
# you MUST have option-128 set to a specific value.  The value is a
# special Etherboot signature of 'e4:45:74:68:00:00'.
#
# Add these two lines to the host entry that needs kernel parameters
#
#        option option-128     e4:45:74:68:00:00;       # NOT a mac address
#        option option-129     "NIC=ne IO=0x300";
#

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 4. Okt 2006, 18:11

stucki hat geschrieben:

Code: Alles auswählen

# dhcpd.conf

ddns-update-style             ad-hoc;

option subnet-mask            255.255.255.248;
option broadcast-address      192.168.1.7; [b]Broadcast auf der 7?? das müsste doch 255 sein ;)[/b]
option routers                192.168.1.3;
option domain-name-servers    192.168.1.3;
option domain-name            "your_domain.org";   # You really should fix this [b]Hier muss das Netzwerk stehen, in dem du bist -> also z.B. wie unter Windows WORKGROUP[/b]
option option-128 code 128 = string;
option option-129 code 129 = text;


get-lease-hostnames           true;

next-server                   192.168.1.3;
option root-path              "192.168.1.3:/opt/ltsp/i386";

subnet 192.168.0.0 netmask 255.255.255.0 { [b]Warum machst du hier ein 0er Netz auf? das müsste 192.168.1.0 heißen[/b]
    range   192.168.0.100   192.168.0.199; [b]Hier auch wieder ne 192.168._1_.100 -> 199[/b]
    if substring (option vendor-class-identifier, 0, 9) = "PXEClient" {
        filename "/lts/2.6.16.1-ltsp-1/pxelinux.0";
    }
    else{
        filename "/lts/vmlinuz-2.6.16.1-ltsp-1";
    }
}
#
# If you need to pass parameters on the kernel command line, you can
# do it with option-129.  In order for Etherboot to look at option-129,
# you MUST have option-128 set to a specific value.  The value is a
# special Etherboot signature of 'e4:45:74:68:00:00'.
#
# Add these two lines to the host entry that needs kernel parameters
#
#        option option-128     e4:45:74:68:00:00;       # NOT a mac address
#        option option-129     "NIC=ne IO=0x300";
#
Ansonsten sieh dich mal hier im Forum zum Thema DHCP-Config durch... ich könnte dir aber noch schnell ne Config poste, die sicher geht, die du aber natürlich noch vom Subnet anpassen musst ;)

Code: Alles auswählen

shared-network LOCAL-NET {
        option  domain-name "hausnetz";
        option  domain-name-servers 192.168.110.230, 195.50.140.252, 195.50.140.114;
        max-lease-time 21600;
        default-lease-time 21600;



        subnet 192.168.111.0 netmask 255.255.255.0 {
                option routers 192.168.111.230;
                option root-path        "192.168.111.100:/opt/ltsp/i386";
                filename                "/lts/vmlinuz-2.6.9-ltsp-3";
                next-server 192.168.111.100;
                range 192.168.111.100 192.168.111.225;
        }
}
is allerdings von meinem Debian-Server (LTSP läuft auf meiner SuSE)
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 4. Okt 2006, 18:29

okey danke ich werde mich mal ein bisschen über die dhcp config informieren!!
und melde mich dann wieder!! danke auf jeden fall schon vielmals!!

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 6. Nov 2006, 20:27

Ist schon sehr lange her das ich an meiner linux kiste etwas "basteln" konnte aber heute fand ich doch kurz zeit und schon das nächste problem :-)

das vorhaben ist immer noch das gleich wie oben schon beschrieben. Mitlerweile läuft aber auf dem Rechner LTSP 4.2
der DHCP server habe ich endlich zum laufen bekommen und der Client bekommt die IP.
Doch jetz bleibt er beim laden des Kernel Images hängen. Habe leider keine Ahnung wieso!!
Firewall ist offen, die Punkte bei der ltsp doku habe ich durchgearbeitet ---> kein erfolg

unter /tftpboot/lts habe ich 4 vmlinuz dateien und auch die ordner dazu ist das normal?
und welches muss ich da wählen?

hat jemand vielleicht ein tipp für mich?

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 6. Nov 2006, 21:07

Joa,
schreib uns raus, mit welcher Fehlermeldung er wo und wie hängen bleibt (also mit z.B. Kernelpanic oder was eben los ist )
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 6. Nov 2006, 21:17

ach mist das wichtigste habe ich vergessen :-) sorry


er gibt folgendes aus : Loading 192.168.1.3:/lts/vmlinuz-2.6.9-ltsp-3. . . .

insgesammt kommen vier punkte dann bleibt er ewigs dort stehen!! weis nicht ob da noch was gehen würde!!

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 6. Nov 2006, 21:29

Hmmm,
das kommt mir so bekannt vor, bin mir sicher, dass ich das Problem auch schonmal hatte... aber mir Fällt die Lösung grad ned ein :roll:

Du bist aber sicher, dass der tftp läuft? Unter SuSE musst du den extra nochmal im Yast aktivieren, weil das der ltsp-admin nicht starten kann...
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 6. Nov 2006, 21:43

jup tftp server ist unter netzwerkdienste ---> TFTP Server aktiviert

tja mann kann nicht alles wissen ;-) aber wenn dir noch etwas in den sinn kommt währe ich dir dankbar wenn du es noch kurz posten würdest.
ich danke schon jetzt für die schnellen antworten

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 8. Nov 2006, 10:27

Mache 'mal in der dhcpd.conf die '/' vor 'lts' jeweils weg. Das ist kein absoluter Pfad, sondern ein zu /tftpboot relativer. Bei mir jedenfalls stehen keine '/' davor. Und wie schon Dr. Glastonbury schrieb: Es ist ungut, Server und Clients in zwei verschiedenen Netzwerken zu haben. Packe beide in eines, sonst müßtest du dazwischen routen, was die Sache ungleich komplizierter machen würde.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

stucki
Newbie
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28. Sep 2006, 19:48
Wohnort: Bern (Schweiz)

Beitrag von stucki » 8. Nov 2006, 17:59

okey der '/' ist weg!! hat leider keinen erfolg gebracht.

habe ich das richtig verstanden mit den zwei Netzwerken meinst du der ADSL Router selbst und der Linus Server?
Ich müsste also denn DHCP Server auf dem ADSL Router ausschalten? Erhält dieser dann die Ip durch den Linux DHCP Server (option routers 192.168.1.1)?
Aber sollte der Client trotzdem nicht booten? er bekommt ja die richtige IP und weis auch wo sich das kernel image befindet?

hier noch meine DHCP Config vielleicht ist ja da noch was falsch:

Code: Alles auswählen

option subnet-mask 255.255.255.0;
option broadcast-address 192.168.1.200;
next-server 192.168.1.3;
option option-128 code 128 = string;
option option-129 code 129 = text;
option root-path "192.168.1.3:/opt/ltsp/i386";
option domain-name-servers 192.168.1.3;
option routers 192.168.1.1;


# dhcpd.conf
ddns-update-style none;

subnet 192.168.1.0 netmask 255.255.255.0 
{
  range 192.168.1.100 192.168.1.200;
  default-lease-time 14400;
  max-lease-time 172800;
}
host ws100
{
  hardware ethernet 00:50:DA:DC:30:2A;
  fixed-address 192.168.1.100;
  filename "/lts/vmlinuz-2.6.9-ltsp-3"; 
}

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 8. Nov 2006, 18:17

Hi,
option broadcast-address 192.168.1.200; <- die Broadcast-Adresse ist die 192.168.1.255....
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 8. Nov 2006, 23:15

Ich müsste also denn DHCP Server auf dem ADSL Router ausschalten
Das wäre auf jeden Fall eine gute Idee. Zwei DHCP-Server in einem Netz beißen sich.
Nehmen wir also mal an, Dein Router hätte die IP 192.168.1.1. Die hat er von sich aus, die kann man einstellen im Router, einen DHCP-Server brauchst du dafür nicht.
Bist Du sicher, daß dein Server immer die IP ....3 hat?
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Antworten