Winterliche Pinguine im Bootmenue von GRUB

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Dieser Artikel handelt explizit von der Version GRUB Legacy. GRUB 2 unterstützt dieses derzeit nicht, bitte dort beschweren ;-)



Seit OpenSUSE 10.2 (Dezember 2006) erscheint um den Jahreswechsel manchmal ein Bootmenü mit winterlichem Hintergrund und wandernden Pinguinen (mit einigen Funktionstasten können übrigens ein paar Effekte ausgelöst werden). Die Häufigkeit des Erscheinens läßt sich individuell festlegen, die Befehle müssen als root ausgeführt werden.

Zur Sicherheit ist eine Kopie des grafischen Bootmenüs anzulegen:

cp /boot/message /boot/message.original

Um die winterlichen Pinguine das ganze Jahr über zu sehen, ist der Befehl

gfxboot --change-config base::penguin=100

auszuführen. Aber auch andere Werte haben ihre Bedeutung:

-1   Automatik (Standardeinstellung)
0    die winterlichen Pinguine erscheinen nie
1-99 je höher die Zahl, desto häufiger erscheinen die winterlichen Pinguine

Mit einer neuen OpenSUSE-release wird die Datei /boot/message durch die neue Version überschrieben.


Fortgeschrittene Anwender können mit

cp /boot/message /boot/message-winter

ihre eigene Datei erzeugen, mit

gfxboot --archive /boot/message-winter --change-config base::penguin=100

anpassen und dann in /boot/grub/menu.lst eintragen.

Die Datei /boot/message ist ein CPIO-Archiv. Wie die darin enthaltene Konfigurationsdatei gfxboot.cfg angesehen bzw. extrahiert werden kann, und welche Möglichkeiten sonst noch bestehen, kann in der manpage von gfxboot nachgelesen werden.



Zurück zur Bootmanager-Übersicht