VMware Player

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
VMware Player
Vmware.png
{{{Screenshot}}}
Virtualisierungs-Software
Basisdaten
Entwickler: VMware
Aktuelle Version: 2.0.2, (build 59824) /
letzte Veröffentlichung: 2007-10-18
Betriebssystem: Cross-platform
Kategorie:
Lizenz: proprietär
Deutschsprachig: nein
Webseite: http://www.vmware.com/products/player/

Installation des VMWare Players

Folgende Pakete (inkl. eventueller Abhängigkeiten) müssen installiert sein:
  • gcc
  • make
  • kernel-source (müssen unbedingt mit der verwendeten Version des Kernels übereinstimmen!)



VMWare Player besorgen

Da der VMWare-Player nicht in den SUSE-Paketquellen enthalten ist, muss man auf die offizielle Homepage von VMWare gehen und sich den VMWare Player hier herunterladen. Vor dem Herunterladen wird man noch aufgefordert an einer Umfrage mitzuwirken, bei dem man die Angaben allerdings frei setzen kann. Nun kann man sich das RPM-Paket downloaden.


RPM-Paket installieren

Nachdem das RPM-Paket heruntergeladen wurde, kann man es installieren. Dafür muss man sich am Besten als als ROOT auf einem Terminal anmelden und in das Verzeichnis wechseln, in dem sich die neue Datei befindet. Danach führt man den Befehl

rpm -Uhv VMware-<xxxx>.rpm

aus, wobei sich das XXX für die Versionsnummer und Namen des Paketes bezieht.


Konfigurieren mit vmware-config.pl

Nach dem Installieren der RPM muss man das Konfigurationsskript von VMWare ausführen. Das geschieht mit dem Befehl:

vmware-config.pl

Die Konfiguration mit vmware-config.pl ist immer dann erforderlich wenn:

  • VMWare Player das erste mal installiert wird
  • ein Update von VMWare Player eingespielt werden soll
  • der Kernel des Host-Systems verändert wird (Neuinstallation nicht erforderlich)

Bei der Einrichtung wird der Benutzer nach Konfigurationsmöglichkeiten gefragt, die jeweiligen "default-Werte" stehen in den eckigen Klammern. In der Regel sollten die Default-Werte für die meisten Anwender korrekt sein und man muss sie lediglich bestätigen. Nach dem Durchlauf ist VMWare Player einsatzbereit und kann verwendet werden.


VMWare Player an KDE-Umgebung anpassen

Wenn VMWare Player automatisch gestartet werden soll, wenn eine *.vmx-Datei ausgewählt worden ist, musss man im KDE Kontrollzentrum auf den Punkt "KDE-Komponenten" klicken und dort Dateizuordnungen auswählen. Mit "Hinzufügen" kann man nun den Typ VMWare einrichten. Dort kann man nun das Dateimuster *.vmx hinzufügen und als ausführendes Programm VMWare aus der Liste auswählen. Anschließend kann man bei Bedarf noch das Symbol vom Programm VMWare Player dem Dateityp zuordnen.

http://img467.imageshack.us/img467/6859/vmwarekdewy6jt8.th.png


VMWare Player deinstallieren

Um den VMWare Player zu deinstallieren, reicht es das oben installierte Paket z.B. mittels YaST zu entfernen.



zurück zu VMware
zurück Virtuelle Maschinen und Emulatoren