SWAT

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
SWAT
Samba.png
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt

SWAT auf SUSE Linux 10.0 mit OSX Desktop
Basisdaten
Entwickler: Samba-Team
Aktuelle Version:
letzte Veröffentlichung:
Betriebssystem: Linux, OS X,
Kategorie: Samba
Lizenz: GNU General Public License
Deutschsprachig: nein
Webseite: Offizielle Seite / Deutsche Seite

Autor: Yehudi

Diese Beschreibung wurde mit folgenden Distributionen getestet:
  • openSUSE 10.3
  • openSUSE 10.2
  • SUSE Linux 10.0
  • SUSE Linux 9.3
  • SUSE Linux 9.2
  • SUSE Linux 9.1
  • SUSE Linux 9.0


Da SWAT das Tool ist mit dem selbst ein Anfänger recht schnell seine Samba Konfiguration einstellen kann dient die folgende Beschreibung.


xinetd

YaST2 xinetd swat.jpg

Wenn Du eine openSUSE Linux Distribution hast, gehst Du in YaST > Netzwerkdienste > Netzwerkdienste (xinetd)Ampel anwählen > Dienste aktivieren, und SWAT anwählen. (xinetd muss natürlich unter System > Runleveleditor > Expertenmodus in 3 und 5 aktiviert sein)

Browser

Im Browser der Wahl kann SWAT über http://localhost:901 oder http://127.0.0.1:901 erreicht werden. Beim Start wird nach Benutzer und Passwort gefragt. In der Default Einstellung sind hier „root“ als Benutzer und das rootpasswort anzugeben. (selbstredend ohne Gänsefüßchen)

Sollte SWAT nicht starten, dann ist es wahrscheinlich, dass der xinetd nicht gestartet ist. Das lässt sich mit rcxinetd status erfragen, und mit rcxinetd start starten.


Aufruf über Clients

SWAT lässt sich auch unter /etc/xinetd.d/swat um die Möglichkeit von Clients aufgerufen zu werden erweitern. Dort muss die ip des Netzwerkes angegeben werden, welches auf SWAT zugreifen darf. Bei mir ist 192.168.3.1 das interne Netz also habe ich 192.168.3.0 angegeben, um von allen internen PCs SWAT aufrufen zu können.

Um auf die Datei /etc/xinetd.d/swat zugreifen zu können, kann ein beliebiger Editor verwendet werden. Ich benutze den Midnight Comander. Dazu gebe ich in der Konsole als root angemeldet

mc

ein. Wir scrollen um das Verzeichnis zu erreichen nach oben, und drücken auf die zwei Punkte hintereinander, bis wir uns im obersten Verzeichnis befinden, wo wir /etc/xinetd.d/swat wählen.

# SWAT is the Samba Web Administration Tool.
service swat
{
       socket_type     = stream
       protocol        = tcp
       wait            = no
       user            = root
       server          = /usr/sbin/swat
       only_from       =  127.0.0.1 192.168.3.0 10.0.0.0
       log_on_failure  += USERID
}


Firewalleinstellungen

Ist eine Firewall aktiv und soll SWAT vom lokalen und auch von anderen Rechner aufrufbar sein und es besteht vom Server zum Client eine Firewall, so muss Port 901 in Firewall freigeschaltet werden.

z.B. in YAST: YaST > Sicherheit und Benutzer > Firewall

In der Konsole gibt es unter man SWAT eine Manpage, die Information über SWAT zur Verfügung stellt.

SWAT stellt acht Hauptpunkte in einer horizontalen Menüleiste da. Bei Beginn sind wir auf dem Punkt


Dokumentationen

Diese Beschreibung ist erst mal der Anfang, und wird noch erweitert. hier können in englischer Sprache zu denunterschiedlichen Punkten Dokumentationen zu Samba gelesen werden. Ganz unten befinden sich vier Bücher,

  • Using Samba, 2ed. - by Jay Ts, Robert Eckstein, and David Collier-Brown
  • The Official Samba HOWTO and Reference Guide
  • Samba 3 by Example
  • The Samba Developer Guide

auch in englischer Sprache. Damit die Dokumentation zur Verfügung steht muss sie allerdings installiert sein.


Konfiguration für Samba

Unter Global werden werden allgemeine Einstellungen an der Sambakonfiguration vorgenommen. Nachdem hier Änderungen gemacht wurden müssen diese unter dem Button Änderungen speichern gespeichert werden. Im Punkt Shares werden die Freigaben gewählt und erstellt, hier können auch unterschiedliche Optionen eingerichtet werden. Ähnlich betrifft es auch den Punkt Printers mit dem Unterschied, dass hier nicht der Zugriff auf einem Ort der Festplatte, sondern auf einen Drucker geschieht. Auch hier gilt Änderungen speichern ist notwendig zum aktivieren eben dieser gemachten Änderungen. Unter diesen drei Punkten kann zwischen einfacher und erweiterter Ansicht gewählt werden. Wizard ist in sich selbstredend. Wenn gespeicherte Änderungen vorgenommen wurden, muss hier die Konfigurationsdatei /etc/samba/smb.conf neu geschrieben werden. Unter Status lassen sich die Sambaaktivitäten beobachten, starten und stoppen. Bei Änderungen kann man hier den Server neu starten. Ist aber überflüssig, da im eingestellten Aktualisierungsintervall die unter View angezeigte smb.conf angezeigt wird. Passwort sollte für sich selbstredend sein.

Bei Browseranmeldung beachten

  • niemals das rootpasswort speichern
  • war man vorher als User eingeloggt, muss man sich aus SWAT ausloggen und den Cache leeren.
  • sollte ein Userpasswort für SWAT mit dem Konqueror gespeichert sein, so muss kwallet geöffnet und entsprechender Eintrag mit Passwort eliminiert werden.


Quellen und weiterführende Links


zurück zu Samba