ReiserFS

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reiser-Dateisystem reparieren

Das Reiser Dateisystem ist ein Journaling-Dateisystem, welches in der Lage ist die Veränderungen, die durch die Nutzung des PC entstehen zu protokollieren und gegebenenfalls auch zurückzusetzen. Dieses Howto soll ein paar Befehle und ihre Anwendung erklären um Euch in die Lage zu versetzen Euer Dateisystem:

  1. Zu prüfen
  2. Bei Fehlern auch einen Reparaturversuch zu machen

Diese Reparatur geht über die Reparatur durch die SuseLinux CD hinaus. D.h. man kann auch ein Dateisystem reparieren, welches durch die automatische Korrektur über die CD nicht reparabel ist. (Diese Reparaturfunktion erreicht man wenn man vom Installationsmedium startet und dann über "Installation", "Sprache wählen", "akzeptieren der Bedingungen" dann "Andere.." und dann "automatische Reparatur" geht.)

Für die Reparatur verwendet man am besten eine Knoppix CD/DVD. Hier kann man alle entsprechenden Linuxpartitionen bearbeiten. Dazu sollte man jedoch die Partition nicht in des Dateisystem eingebunden, gemountet haben.

Ansonsten bekommt man folgende Meldung:

Partition /dev/hda1 is mounted with write permissions, cannot check it

Über den Befehl "reiserfsck" bekommt man folgende Erklärung:

Usage: reiserfsck [mode] [options]  device

Modes:
 --check                       consistency checking (default)
 --fix-fixable                 fix corruptions which can be fixed without
                               --rebuild-tree
 --rebuild-sb                  super block checking and rebuilding if needed
                               (may require --rebuild-tree afterwards)
 --rebuild-tree                force fsck to rebuild filesystem from scratch
                               (takes a long time)
 --clean-attributes            clean garbage in reserved fields in StatDatas

Options:
 -j | --journal device         specify journal if relocated
 -B | --badblocks file         file with list of all bad blocks on the fs
 -l | --logfile file           make fsck to complain to specifed file
 -n | --nolog                  make fsck to not complain
 -z | --adjust-size            fix file sizes to real size
 -q | --quiet                  no speed info
 -y | --yes                    no confirmations
 -V                            prints version and exits
 -a and -p                     some light-weight auto checks for bootup
 -f and -r                     ignored

Expert options:
 --no-journal-available        do not open nor replay journal
 -S | --scan-whole-partition   build tree of all blocks of the device

Um nun eine Partition zu checken oder zu reparieren geht man folgendermaßen vor:

1. Von Knoppix booten

2. Mit dem Befehl su root werden

3. Mit reiserfsck und Parameter arbeiten

Dann kann man mit

reiserfsck --check /dev/hda1 

(Devicenamen bitte angleichen ;-) ) die Überprüfung des Dateisystems aufrufen. Das läuft dann folgendermaßen ab:

knoppix@1[knoppix]$ su
root@1[knoppix]# reiserfsck --check /dev/hda1

reiserfsck 3.6.19 (2003 www.namesys.com)
Will read-only check consistency of the filesystem on /dev/hda1
Will put log info to 'stdout'

Do you want to run this program?[N/Yes] (note need to type Yes if you do):Yes

Warning: The dma on your hard drive is turned off.
This may really slow down the fsck process.     


reiserfsck --check started at Mon Oct 16 13:05:41 2006

Replaying journal..
Reiserfs journal '/dev/hda1' in blocks [18..8211]: 0 transactions replayed
Checking internal tree..finished
Comparing bitmaps..finished
Checking Semantic tree: finished
No corruptions found
There are on the filesystem:
       Leaves 25563
       Internal nodes 179
       Directories 9443
       Other files 117423
       Data block pointers 650151 (4572 of them are zero)
       Safe links 0

reiserfsck finished at Mon Oct 16 13:06:45 2006

In diesem Beispiel war die Partition ohne Dateisystemfehler. Dabei ist es wichtig wirklich "Yes" einzugeben sonst bricht es kommentarlos ab.

Wenn man ein Dateisystem reparieren will wendet man den folgenden Befehl an:

reiserfsck --fix-fixable 

Die Ausgabe von diesem Befehl ergibt dann Hinweise ob man weitere Befehle braucht: Wenn zum Beispiel der sog. Superblock nicht OK ist dann sollte man

reiserfsck  --rebuild-sb   

verwenden. Wenn sogar das nicht hilft ist das Reiserdateisystem in der Lage sich vollkommen neu aufzubauen. (Hoffentlich gibts ein Backup!) Bei mir hat es aber hervorragend funktioniert allerdings dauert es mindestens 15 Minuten bis der Vorgang durchgelaufen ist. Dabei bekommt man eine Rückmeldung wieviel Prozent schon bearbeitet ist. Der Befehl dafür lautet:

reiserfsck  --rebuild-tree

Ich hoffe es ergeht Euch auch so gut damit. Bin davon begeistert. Viel Erfolg!

AlexDausF