RPMs festnageln, unerwuenschtes Update verhindern

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um apt das update bestimmter Pakete (z. B. eigene kompilierte) zu verbieten, kann das sogenannte Pinning eingesetzt werden.

Das erreicht man, indem man in der Datei /etc/apt/preferences einen Eintrag hinzufügt. Falls die /etc/apt/preferences nicht existiert, einfach anlegen. (z. B. mit touch /etc/apt/preferences wird eine leere Datei erstellt, oder mit einem Editor deiner Wahl)

Beispiel: webmin festhalten

Package: webmin 
Pin: version 1.14* 
Pin-Priority: 1001

Dadurch wird apt das Paket webmin nicht mehr automatisch auf eine Version 1.150 oder höher updaten, sondern maximal bis 1.149. Nur wenn explizit mit

apt-get install webmin=1.150 

eine bestimmte Verson angefordert wird würde diese auch installiert.

Die möglichen Optionen zum pinnen kann man hier finden:

http://laiskiainen.org/apt/tricks/ (Kapitel Pinning)

oder hier zum weiteren nachlesen:

http://www.linux-magazin.de/Artikel/ausgabe/2002/11/apt/apt.html http://www.debian.org/doc/manuals/apt-howto/ch-apt-get.de.html (Kapitel 4.10)

Mit dem Pinning ist es z. B. auch möglich, bestimmten Paketen einen Vorrang zu geben.

Beispiel:

Package: kde*
Pin: version 3.2* 
Pin-Priority: 1001

damit würden nur kde 3.2 Pakete installiert, keine kde 3.3er. Oder man bevorzugt Pakete aus packman gegenüber SuSE, dann würde über Components gepinnt, und das packman-Repository erhält eine höhere Nummer als SuSE-Repositories Das ist sinnvoll für Multimedia-Pakete, da SuSE bestimmte Pakete aus lizenzrechtlichen Gründen "verkrüppelt".

Beispiel

Package: * 
Pin: release c=packman 
Pin-Priority: 1001 

Package: * 
Pin: release c=packman-i686 
Pin-Priority: 1002

siehe auch hier:

http://www.openoffice.de/linux/buch/pinning.html http://www.linux-magazin.de/Artikel/ausgabe/2002/11/apt/apt.html http://www.debian.org/doc/manuals/apt-howto/ch-apt-get.de.html (Kapitel 4.10)

Wer die genaue Syntax der /etc/apt/preferences sucht wird in der zugehörigen man-page fündig:

man apt_preferences



Zurück zur Paketmanager-Übersicht