Partitionierung visualisieren

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt unter Linux mehrere Möglichkeiten, ein bestehendes Partitionierungs-Schema zu visualisieren.

lsblk (Text)

Im Textmode kann die Partitionierung mit dem Kommando 'lsblk' übersichtlich in ihrer Baumstruktur dargestellt werden. Enthalten sind auch zusätzliche Informationen wie beispielsweise Größenangaben:

j3:~ # lsblk
NAME                                                MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE  MOUNTPOINT
sda                                                   8:0    0 298.1G  0 disk  
├─sda1                                                8:1    0  39.2M  0 part  
├─sda2                                                8:2    0    50G  0 part  
├─sda3                                                8:3    0   509M  0 part  /boot
├─sda4                                                8:4    0     1K  0 part  
└─sda5                                                8:5    0 247.6G  0 part  
  └─cr_ata-TOSHIBA_<xxx>_<xxx>-part5 (dm-0) 253:0    0 247.6G  0 crypt 
    ├─system-home (dm-1)                            253:1    0 219.6G  0 lvm   /home
    ├─system-os1 (dm-2)                             253:2    0    12G  0 lvm   
    ├─system-os2 (dm-3)                             253:3    0    12G  0 lvm   /
    └─system-swap (dm-4)                            253:4    0     4G  0 lvm   [SWAP]

openSUSE: Yast2 (Graph)

Unter openSUSE wird sowohl während der Installation als auch nachträglich über YaST die Visualisierung in einem übersichtlichen Bild dargestellt: Partitioner-device-graph.png

Die Funktionalität befindet sich im Expert Partitioner:

  • Device Graph
  • Mount Graph

In openSUSE 12.3 ist diese Funktionalität nach der Installation nicht im YaST enthalten, kann aber auf diesem Wege nachträglich installiert werden:

yast --install libyui-qt-graph4

Die Darstellung wird von dem Graphic-Framework GraphViz übernommen.