MosNis (archivierte alte Version)

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höhe=24px
Achtung dieser Artikel ist noch in Arbeit und dient vorläufig nur als Vorlage. Dieser Beitrag zu Linux oder der Abschnitt ist in Bearbeitung. Weitere Informationen findest du hier. Der Ersteller arbeitet an dem Beitrag oder Abschnitt und entsorgt den Wartungsbaustein spätestens 3 Tage nach der letzten Bearbeitung. Änderungen außer Rechtschreibkorrekturen ohne Absprache mit dem Urspungsautor sind möglichst zu vermeiden, solange dieser Baustein noch innerhalb der genannten Frist aktiviert ist.

--TomcatMJ 02:38, 12. Sep 2006 (CEST)

Das MosNis Installations-HowTo

Vorwort zum MosNis

Die erste Frage, die sich hier nun stellt ist sicherlich: „Was ist MosNis überhaupt?“

Die Antwort darauf ist: „Das MosNis/AutoMosNis Projekt stellt ein Framework bzw. eine Anleitung zur Einrichtung eines Netzwerkinstallationsservers dar, mit dessen Hilfe diverse Betriebsysteme auf Clientrechnern per Netzwerkbootoption installiert werden können. MosNis steht für „Multioperatingsystem Networkinstallationserver“, die Automatisierung des Installationsprozeses mit Hilfe diverser Tools wie Autoyast, Kickstart, Jumpstart oder ähnlichem ist Teil der AutoMosNis Variante.“

Inhaltsverzeichnis

Voraussetzungen für die Installation

Was wird alles benötigt um einen MosNis aufzubauen? Hier ist eine Auflistung der benötigten Komponenten.

Servergrundeinrichtung

Die Grundeinrichtung des MosNis wird nach der Überprüfung des Vorhandenseins der Voraussetzungen hier erläutert.

Integration der Betriebssysteme in den Installationsserver

Nach der Grundeinrichtung geht es hier an den Inhalt des Servers mit dem später dann gearbeitet wird.

Höhe=24px
Achtung dieser Artikel ist noch in Arbeit und dient vorläufig nur als Vorlage. Dieser Beitrag zu Linux oder der Abschnitt ist in Bearbeitung. Weitere Informationen findest du hier. Der Ersteller arbeitet an dem Beitrag oder Abschnitt und entsorgt den Wartungsbaustein spätestens 3 Tage nach der letzten Bearbeitung. Änderungen außer Rechtschreibkorrekturen ohne Absprache mit dem Urspungsautor sind möglichst zu vermeiden, solange dieser Baustein noch innerhalb der genannten Frist aktiviert ist.

--TomcatMJ 03:47, 12. Sep 2006 (CEST)


Vorbereiten der Installationsmenüstruktur

In diesem Abschnitt wird die Erstellung der Menügrundstruktur erläutert.

openSUSE 10.1

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von openSUSE 10.1 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

openSUSE

Fedora Core 5

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von Fedora Core mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

Fedora Core

Mandriva 2007 Free Edition

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von Mandriva Linux Free Edition 2007 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

Mandriva

Debian Sarge 3.1v2 Netinstall

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration des Debian Netinstallers für Debian Sarge 3.1v2 in den MosNis.

Debian

Ubuntu Linux 6.0 Dapper Drake

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von Ubuntu 6.06 Dapper Drake mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

Ubuntu

Slackware Linux 11

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von Slackware 11 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

Arch Linux 0.7.1

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von Arch Linux 0.7.1 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

FreeBSD 6

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von FreeBSD 6 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

OpenBSD 3.9

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von OpenBSD 3.9 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

NetBSD 3.0.1

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von NetBSD 3.0.1 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

OpenSolaris

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von OpenSolaris mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

Microsoft Windows

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration diverser Microsoft Windows Versionen mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

Microsoft Windows 95,98,98 SE,ME

Dieser Abschnitt beschreibt die MS Windows 95, 98, 98 SE und ME Integration über eine netzwerkfähige Bootdiskette bzw. deren über das Netz per PXE gebootetes Image und Samba.

Microsoft Windows 2000, XP, 2003

Dieser Abschnitt beschreibt die Grundeinrichtung von unattended als Ausgangsbasis zur Installation von MS Windows 200, XP und 2003 über den MosNis.

Integration der Wartungstools

Auch Clientrechner bedürfen gelegentlicher Wartung, man kann jedoch auch ältere oder gebrauchte Clients mit den Wartungstools erst einmal aufbereiten für die Nutzung der Clientinstallation per MosNis. Hier steht die Anleitung wie man die Wartungstools dann erstmal im MosNis einbinden kann.


Das Tools-Untermenü

In diesem Abschnitt wird das Auswahlmenü für die zu integrierenden Tools erstellt.

Damn Small Linux 1.5

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von DamnSmallLinux 1.5 mit TFTP-Boot in den MosNis.

Knoppix Linux 5

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von Knoppix Linux 5 mit verschiedenen Netzwerkinstallationsoptionen in den MosNis.

grml Linux 0.8

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration von grml Linux 0.8 als Wartungssystem mit verschiedenen Netzwerkbootoptionen in den MosNis.

g4u (Ghost 4 Unix)

Dieser Abschnitt beschrieb die Integration von g4l (Ghost 4 Linux), die Integration in den MosNis wurde jedoch wegen des Codediebstahls durch den g4l-Autor gegen das g4l zugrundeliegende g4u ausgetauscht welches ebenfalls zur Imageerstellung der Clients mit Transfer zum MosNis und der Imagerückspielung ganzer Festplattenimages aus dem MosNis dient.

g4l (Ghost 4 Linux)

Dieser Abschnitt zu g4l dient nur noch archivarischen Zwecken und wurde durch g4u (Ghost 4 Unix) ersetzt.

gparted Live System

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration des gparted Live-Systems zur Partitionsänderung/-erstellung in den MosNis.

FreeDOS

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration eines FreeDOS Diskettenimages zum Flashen von BIOS oder CD/DVD-Brennern oder sonstiger nur unter DOS flashbaren Hardware in den MosNis.

Dariks Boot and Nuke(dban)

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration des DBAN-Diskettenimages zur restlosen Löschung sämtlicher Daten aller(!) lokalen Laufwerke eines Clientrechners(z.B. zum Recycling/Wiederverkauf älterer Clientrechner geeignet) in den MosNis.

Memtest86

Dieser Abschnitt beschreibt die Integration des Memtest86 Images zum Testen des Arbeitsspeichers des Clients in den MosNis.

Weitere Möglichkeiten des MosNis

Systemwartungsoptionen mit Hilfe der Tools-Sektion

Hier geht es um die Nutzung und Anwendung der Wartungstools im Betrieb des MosNis.

Hardwarewartung mit MosNis

Wie führt man mit Hilfe des MosNis z.B. BIOS-Updates durch?

Einrichtung des MosNis als Mirror für Softwareupdates

Wenn man einen zentralen Multioperatingsystem Networkinstallserver hat, dann kann man ihn natürlich auch als Mirror für ebenso zentrale Softwareupdates nutzen. Hier steht wie man das macht.


Links zu den MosNis Einzelkomponenten und weiterführende Infos

Links zu den Projektseiten der einzelnen Bestandteilen des MosNis.


AutoMosNis - Automatisierung der Clientsysteminstallationen

Netzwerkinstallation der Clientbetriebsysteme ist ja schön und gut, doch wie vermeidet man, dass man permanent beim Client sitzen muss während der Installation, auch wenn es über das Netzwerk schneller als von DVD geht? Das ist Thema des hier beginnenden AutoMosNis Ergänzungsabschnittes.

Installationsautomatisierung von openSUSE mit Autoyast

Installationsautomatisierung mit openSUSEs Tool für die Installationsautomatisierung Autoyast wird hier erläutert.

Installationsautomatisierung von Fedora Core mit Kickstart

Für Fedora gibt es für solche Zwecke Kickstart.

Installationsautomatisierung von Debianderivaten mit m23

Debian und dessen Derivate wie z.B. Ubuntu oder Kubuntu lassen sich mit m23 automatisiert instalieren.

Installationsautomatisierung von BSD-Derivaten

Auch BSD lässt sich automatisiert installieren.

Installationsautomatisierung von Solarisderivaten mit Jumpstart

Jumpstart von Sun Microsystems war eine der ersten Varianten mit denen sich ein Unix bequem automatisiert installieren liess.

Installationsautomatisierung von Windows mit Unattended

Für Microsoft Windows gibt es zu solchen Zwecken Uattended, womit nicht nur die Installation des Betriebsystems sondern auch diverser Softwarepakete und Patches/Servicepacks gleich miterledigt werden kann. Eben so wie mit den Postinstallscripten der Linux-Installationsautomatisierungen.

Zukünftige Features oder Erweiterungen

Was noch alles zur späteren Realisierung mit MosNis geplant ist wird in diesem Abschnitt beschrieben.


Das MosNis Installations-HowTo in der direkt auf einmal durchlesbaren und druckbaren Version, alles auf einen Klick

--TomcatMJ 02:38, 12. Sep 2006 (CEST)