Links

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Links Datei:Links.png
Links.jpg
Links auf openSUSE 10.2
Basisdaten
Entwickler:
Aktuelle Version: 1.03.
letzte Veröffentlichung:
Betriebssystem: Linux/OS X/Unix
Kategorie: Webbrowser für die Konsole
Lizenz: GPL
Deutschsprachig: nein
Webseite: http://www.jikos.cz/~mikulas/links/
Hinweis:

Dieser Artikel behandelt den Konsolenbrowser Links.

Die Linkliste zu Linux befindet sich hier


Allgemeines zu Links

Bei "Links" (Ursprünglich eine Anspielung auf Lynx) handelt es sich um einen kleinen aber feinen Web-Browser, der auf der Konsole läuft. Da das heutige Internet aus einer Flut von Bildern besteht, könnte man nun fragen, wozu man überhaupt einen Konsolen-Browser benötigt, der keine Bilder anzeigen kann. Die Antwort ist einfach: hat man nämlich keine grafische Oberfläche installiert oder startet diese aus unerfindlichen Gründen nicht, so kann man sich mit diesem genialen Tool dennoch ins Internet begeben und sich dort auf die Suche nach der Lösung zu diesem Problem begeben. Links ist außerdem, da er keine Bilder laden muss, verteufelt schnell.


Installation

Bei vielen Linux Distributionen ist Links im Lieferumfang enthalten und befindet sich auf den Installationsmedien.

Auch bei openSUSE wird Links mitgeliefert. Da Links nicht zur Standardinstallation gehört, muss man Links allerdings noch über YaST nachinstallieren. Sollte man eine unvollständige Zeitschriftenversion von openSUSE besitzen oder von den ebenfalls nicht vollständigen CDs installiert haben, so empfieht es sich, das Suse Linux Installationsverzeichnis ( openSUSE Installationsquelle) als alternative Installationsquelle in YaST hinzuzufügen. Anschließend kann man Links ganz normal über YaST (YaST => Software => Software installieren oder löschen => Filter "Suche" => "links" als Suchbegriff eingeben) nachinstallieren.

Wie man alternative Installationsquellen in YaST einbindet und welche Server hierbei konkret eingebunden werden müssen, wird in diesem Artikel hier im Wiki für die verschiedenen SUSE Versionen ausführlich beschrieben.

Die APT sources.list und Smart Channels sind in den hier verlinkten Artikeln zu finden. Sie sind Vorraussetzung für eine Installation über apt oder Smart.

apt-get install links

oder

smart install links

Kurze Beschreibung

Gestartet wird Links über den Befehl

links

Nun öffnet sich der Browser mit einer leeren Startseite. Mit der Taste G kann man nun eine URL eingeben und diese ansurfen. Mit den Pfeiltasten und Enter kann man nun über die Seite navigieren und Links aufrufen. Alternativ kann man Links auch gleich mit einer Internetseite öffnen. Der Befehl hierzu lautet z.B.:

links www.linux-club.de

Beendet wird links mit der Taste Q.

Mit der Taste "g" kann man ein Eingabefenster aufrufen, in dem man eine neue URL eingeben kann, die angesurft werden soll.

Mit [Esc] ruft man sich eine Leiste mit möglichen Befehlen auf.

Mit diesem Startbefehl (-g) kann man Links sogar, wenn möglich, in einem grafischen Modus starten.

links -g www.linux-club.de

Für nähere Infos kann man auf die Manpage von Links mit

man links 

zugreifen.


Screenshots von Links

Quellenangaben und weiterführende Links zu Links

Infos auch hier:

Screenshots:

Link zu Links aus dem Forum des LC:


Zurück zu Webbrowser