Joomla

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joomla!
Joomla-Icon.jpg
Joomla.jpg
Joomla! mit Firefox 2.0 auf openSUSE 10.2
Basisdaten
Entwickler: Open Source Matters
Aktuelle Version: 1.0.13
letzte Veröffentlichung: 21. Juli 2007
Betriebssystem: alle LAMP Systeme
Kategorie: CMS
Lizenz: GPL
Deutschsprachig: ja (nur Frontend) - ab 1.5 auch für das Backend
Webseite: joomla.org

Joomla! (sprich: dschuumla) ist ein populäres freies Inhaltsverwaltungssystem (Content-Management-System – CMS), das aus dem Open-Source-Projekt Mambo hervorgegangen ist. Nach erheblichen Differenzen mit der australischen Firma Miro, die die Namensrechte an Mambo besaß, verabschiedeten sich die Mambo-Entwickler von diesem Projekt. Um das System dennoch weiterentwickeln zu können, wurde der Code von Mambo 4.5.2.3 in Joomla! übernommen und dann zu 1.0.x (stable) weiterentwickelt. Joomla! gehört zusammen mit Typo3 zu den bekanntesten Open-Source-CMS.

Joomla! basiert auf der serverseitigen Skriptsprache PHP, die ebenso wie die verwendete Datenbank MySQL unter einer Open-Source-Lizenz steht und kostenlos erhältlich ist. Die aktuell in der Beta-Phase befindliche Version 1.5 stellt für das Joomla CMS einen Entwicklungssprung dar. Basierte bisher der Quellcode noch auf Mambo, handelt es sich bei der Version 1.5 im Prinzip um ein gänzlich neues CMS. Die Kernkomponenten wurden vollständig objektorientiert ausgelegt und ein separates Joomla Framework wurde geschaffen. Dementsprechend steht Komponenten-Entwicklern eine neue API zur Verfügung um eigene Erweiterungen für Joomla zu entwickeln. Obwohl das Framework in der objektorientierten Version PHP 5 geschrieben wurde, wird Joomla 1.5 auch zur PHP-Version 4 abwärtskompatibel sein.

Der Name Joomla! (Lautumschreibung) leitet sich von dem Wort „Jumla“ aus der Suaheli-Sprache ab. Es bedeutet soviel wie „das ganze“ oder auch „als ganzes“ und betont damit die Rolle der Entwickler-Gemeinschaft (Community). 2006 kamen Nutzer, Firmen und Verlage in Bonn zu einem Kongress zusammen, dem „Joomla!Day“.


Version 1.5.x

Die aktuellste Version ist 1.5

Installation

(stammt nicht aus dem Wikipediaartikel)

Folgende Pakete (inkl. eventueller Abhängigkeiten) müssen installiert sein: Version 1.5
  • Apache 1.x oder 2.x
  • PHP 4.3 oder höher
  • MySQL 3.2.3 oder höher
  • zlib-Bibliothek
  • XML-Unterstützung


Joomla installiert wird auf openSUSE wie folgt als root installiert (Mit der Maus makieren, und mit der mittleren Maustaste in die Konsole einfügen):

mkdir -p /srv/www/htdocs/Joomla/
cd /srv/www/htdocs/Joomla/
wget http://joomlacode.org/gf/download/frsrelease/111/263/Joomla_1.0.12-Stable-Full_Package.tar.gz
tar zxvf Joomla_1.0.12-Stable-Full_Package.tar.gz
chown -R wwwrun /srv/www/htdocs/Joomla/

Für Debian und dessen Derivate

mkdir -p /var/www/Joomla/
cd /var/www/Joomla/
wget http://joomlacode.org/gf/download/frsrelease/111/263/Joomla_1.0.12-Stable-Full_Package.tar.gz
tar zxvf Joomla_1.0.12-Stable-Full_Package.tar.gz
chown -R wwwrun /var/www/Joomla/

Nun muss noch eine Datenbank angelegt werden, mit phpMyAdmin geht das wie es unter Anlegen einer Datenbank beschrieben wird.

Joomla lässt sich nun über die IP http://127.0.0.1/Joomla oder wie in diesem Beispiel über die Intranetadresse http://heim.netz/Joomla aufrufen.

Nach Abschluss der Installation muss als root in der Konsole folgender Befehl zum löschen vorgenommen werden:

rm -r /srv/www/htdocs/Joomla/installation/
rm -f /srv/www/htdocs/Joomla/Joomla_1.0.12-Stable-Full_Package.tar.gz

Bei Debian und dessen Deriavaten:

rm -r /var/www/Joomla/installation/
rm -f /var/www/Joomla/Joomla_1.0.12-Stable-Full_Package.tar.gz

Erweiterungen

Viele Anwender haben Erweiterungen (Module und Komponenten) für Joomla! erstellt, die sie der Nutzergemeinde meist kostenfrei zur Verfügung stellen. Auf diese Weise bietet Joomla! einen beachtlichen Funktionsumfang, der praktisch alle üblichen Anwendungen abdeckt. Neben den Vorteilen haben aber gerade diese Erweiterungen in der Vergangenheit immer wieder Sicherheitsprobleme hervorgerufen, so dass der Anwender eine gewisse Vorsicht walten lassen sollte (Siehe Abschnitt „Sicherheit“). Zusätzlich zu den kostenfreien Erweiterungen gibt es auch einige kommerzielle Produkte für Joomla!. Zur Zeit gibt es über 1638 Erweiterungen (Stand Mai 2007) für Joomla, die auf der Internetseite von Joomla angemeldet sind.

Sicherheit

Die Popularität und Einfachheit der Bedienung hat in der Vergangenheit immer wieder Sicherheitsprobleme in Form von Defacements hervorgerufen. Tatsächlich ist es aber selten das Kernsystem selbst, sondern Drittkomponenten, die als Angriffspunkt missbraucht werden. Viele dieser Erweiterungen benötigen teilweise sehr weitgehende Rechte auf dem Server, welche allerdings zumeist nicht explizit aufgeführt sind. Die meisten Nutzer versuchen die dann drohenden Fehlermeldungen zu umgehen, indem sie die Sicherheitseinstellungen beim Auftreten von Problemen sehr weit zurückschrauben bzw. ganz deaktivieren. Programmierbedingte Sicherheitsmängel werden in aller Regel jedoch recht schnell beseitigt, und Anwender finden in der jeweiligen Nutzergemeinde Hilfe, um ihr System auf dem neuesten Stand zu halten.

Joomla! User Groups (JUGs)

Die sogenannten JUGs sind lokale Gruppen von Joomla-Benutzern und -Entwicklern, die sich regelmäßig zusammenfinden, um Informationen über Joomla! auszutauschen, Projekte zu planen (z. B. Workshops) und natürlich, um sich kennen zu lernen und somit die soziale Komponente von Open Source Software zu pflegen. JUGs gibt es bisher (Stand 12/2006) in den Städten: Berlin, Bremen, Hamburg, Köln, Nürnberg, Hannover, in Sachsen sowie in der Schweiz und in Österreich.

Literatur

Weblinks

Höhe=24px Dieser Artikel ist aus der Wikipedia mit der dortigen Lizenz GFDL (Wikipedia) übernommen worden. Die Quelle in der Wikipedia unter Joomla ist zum Zeitpunkt der Einfügung identisch mit dem, was im Linux-Cub Wiki unter Joomla steht. Der Artikel kann gerne überarbeitet werden. Wenn der Artikel der Quelle im Wortlaut nicht mehr entspricht, kann der Baustein entfernt werden, es muss aber die Quellenangabe unten eingefügt werden. Zudem sollte dann der Bausteine Vorlage:GFDL eingefügt werden, da der Artikel dann unter diese Lizenz fällt. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

zurück zum CMS