Hilfe:Glossar/S

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Samba - Ein Fileserversoftwarebundle(smb, nmb, winbind, swat), das den Zugriff auf Dateien von Windows auf einen Linuxserver ermöglicht.
  • SAN Storage-Area-Network (dt. Speichernetzwerk) bezeichnet man ein Netzwerk zur Anbindung von Festplattensubsystemen und Tape-Libraries an Server-Systeme. In den meisten SANs wird das SCSI-Kommunikationsprotokoll verwendet, welches dann auf Fibre Channel (FC) und iSCSI als Transport-Protokolle aufsetzt.
  • Sane - Scanneraccess now easy, ein Framework zur vereinfachten Anbindung von Scannern am lokalen Rechner oder über Netzwerke.
  • SAP - SAP (=Systeme, Anwendungen, Produkte in der Datenverarbeitung) ist eine sehr umfangreiche Softwaresuite des gleichnamigen größten deutschen Softwareherstellers zur Verwaltung sämtlicher Unternehmensprozesse. Aufgrund des Umfangs ist es eigentlich im Großunternehmensumfeld beheimatet, stammt aus der UNIX-Welt und wurde erst später auch auf PC-Hardware umgesetzt. Mittlerweile gibt es diese Softwaresuite in Form von SAP NetWeaver auch auf der Linux-Plattform (der SLES ist u.a. SAP zertifiziert).
  • SAP - Service Advertising Protocol, ein von Novell für IPX entwickeltes Netzwerkprotokoll zur Diensteauffindung und Vorläufer des SLP.
  • SCSI Small Computer System Interface ist eine standardisierte, parallele Schnittstelle zur Datenübertragung zwischen Geräten auf einem Computer-Bus.
  • SLP - Service Location Protocol, ein Netzwerkprotokoll zur Bekanntgabe der im Netzwerk angebotenen Dienste, wird z.B. zur Bekanntgabe von Installationsquellen für YaST im lokalen Netzwerk genutzt (Beispielanwendung: Softwareverteilung über den MosNis)
  • SaX2 - SaX2 („SuSE advanced X11 configuration“) dient der Konfiguration der Anzeige und Eingabegeräte (Monitor, Grafikkarte, Maus, Tastatur) unter Suse Linux.
  • Smart - Programm zum Installieren von Applikationen unter Linux
  • SSD Abkürzung für Solid-State-Drive. Nichtflüchtiges elektronisches Speichermedium der Computertechnik bei dem die Datenspeicherung durch Halbleiterbausteine realisiert wird. Alternative oder Ergänzung für die konventionelle Festplatte. Viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Festplattenlaufwerken, technologisch bedingt haben kommerzielle SSDs jedoch beschränkten Beschreibzyklus pro Speicherzelle.
  • Streamer (auch Tapedevice oder Bandlaufwerk) entstammt dem englischen Begriff "stream". Gemeint ist damit der kontinuierliche Daten-Strom, der sequentiell auf ein Magnetband gespeichert wird. Die Sicherung der Daten erfolgt ähnlich einem Videorecorder allerdings in Digitaler Form, auf Magnetbandkassetten (Cartridge). Streamer werden für Backup und Archivierung eingesetzt.