Firewall-Eigenbau-Mini-Howto

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

autor: carsten

Linux-Router in 20 Minuten

lan netzwerkkarte linux -> eth0 -> ip 192.168.0.1

lan netzwerkkarte windows -> 192.168.0.2 subnet -> 255.255.255.0 standardgateway -> 192.168.0.1 dns nr 1 -> 192.168.0.1


netzwerkkarte zum dslmodem -> eth1 -> ip 192.168.2.1

routing/forwarding (als root)

rcnamed start

echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward
 
iptables -t nat -A POSTROUTING -o ppp0 -s 192.168.0.0/24 -j MASQUERADE

iptables -A FORWARD -i ppp0 -d 192.168.0.0/24 -j ACCEPT

iptables -A FORWARD -o ppp0 -p TCP --tcp-flags SYN,RST SYN -j TCPMSS --clamp-mss-to-pmtu

iptables -t nat -A PREROUTING -i ppp0 -p TCP --dport 4662 -j DNAT --to-destination 192.168.0.2
iptables -t nat -A PREROUTING -i ppp0 -p UDP --dport 5662 -j DNAT --to-destination 192.168.0.2
iptables -t nat -A PREROUTING -i ppp0 -p TCP --dport 24500:24505 -j DNAT --to-destination 192.168.0.2

fertig

jetzt sind beide rechner online (linux und windows), muli kann man auf beiden laufen lassen (TCP port linux: 4661 UDP 4672 - TCP port windows: 4662 und UDP 5662 ..

wir sehen auch folgende ports die weitergeleitet werden sollen -> 24500:24505 .. wofür sind die denn? ganz einfach - ICQ File Transfer (musst auch bei icq geändert werden)..

da iptables rules nach einem reboot gelöscht werden, erstellt ihr nen script, den ihr gleich nachm neustart als root ausführen könnt ->

neue textdatei ->

#!/bin/sh

rcnamed start

echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward


iptables -t nat -A POSTROUTING -o ppp0 -s 192.168.0.0/24 -j MASQUERADE

iptables -A FORWARD -i ppp0 -d 192.168.0.0/24 -j ACCEPT

iptables -A FORWARD -o ppp0 -p TCP --tcp-flags SYN,RST SYN -j TCPMSS --clamp-mss-to-pmtu

iptables -t nat -A PREROUTING -i ppp0 -p TCP --dport 4662 -j DNAT --to-destination 192.168.0.2
iptables -t nat -A PREROUTING -i ppp0 -p UDP --dport 5662 -j DNAT --to-destination 192.168.0.2
iptables -t nat -A PREROUTING -i ppp0 -p TCP --dport 24500:24505 -j DNAT --to-destination 192.168.0.2

und speichert ihr die unter beliebigen namen, z.B. ipt

script ausführen (als root) ~/ ./ipt

oder ganz einfach die datei /etc/init.d/boot.local bearbeiten ->

/pfad/zumscript/ipt

und speichern .. jetzt wird das ganze beim booten geladen


Weiterführende Links

zurück zum Netzwerk