Fglrx

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
A T I   T R E I B E R   B U C H      I N S T A L L A T I O N   U N D   K O N F I G U R A T I O N
ATI: Einleitung - Radeon - RadeonHD - fglrx -> Installationsvoraussetzungen - Installation - Manuelle Installation - Installationprüfung - Problemlösungen - SaX2 - FAQ - ATI Schluss


Diese Beschreibung wurde mit folgenden Distributionen getestet:
Diese Beschreibung wurde mit folgender Hardware getestet:
  • Radeon 9800 Pro 128MB
  • Radeon 9600 Pro 256MB
  • ATI Mobility X700
Diese Anleitung setzt die Kenntnis folgender Artikel vorraus:


Hinweis:

Diese Anleitung beschreibt die Installation des ATI-Treibers fglrx über ein Paketmanager-Repository. Dieser Weg soll die Installation des Treibers vereinfachen. An dieser Stelle sei der Hinweis gegeben, dass sich im Repository nicht unbedingt die neueste Version von fglrx befinden muss. Diese kann stets auf der offiziellen Homepage von AMD/ATI bezogen werden und muss manuell installiert werden.


Der einfachste Weg (ab openSUSE 10.3)

Seit openSUSE 10.3 besteht die Möglichkeit den FGLRX-Treiber via 1 Click Install zu installieren. Diese Installationsmethode hat den Vorteil, dass sie sehr einfach durchzuführen ist und keine zusätzlichen Konfigurationsarbeiten anfallen.

Aktueller Repository-ATI-Treiber (8.455.2):


Nach Abschluss der Installation muss nur noch der Befehl

sudo aticonfig --initial

innerhalb einer Shell ausgeführt werden. Damit ist die Insallation des ATI-Treibers abgeschlossen und man kann einen Neustart des Rechners durchführen bzw. braucht lediglich nur den X-Server mit der Tastenkombination

STRG+ALT+BACKSPACE

neu zu starten.


Installation per Paketmanager

Durch das ATI-Treiber Repository kann man die ATI Treiber für openSUSE mit dem Paketmanager seiner Wahl (z.B. APT, smart oder YaST) installieren.

openSUSE:
11.1 OneClick


openSUSE:
11.0 OneClick


openSUSE:
10.3 OneClick


openSUSE:
10.2


Diese URLs sind nicht per Webbrowser aufrufbar, sondern sind per Paketmanager (YUM / REPO-MD) erreichar.

Anmerkung - Bei älteren SuSE-Versionen muss der Treiber manuell installiert werden. Siehe: Fglrx/Manuelle Installation

Installation der Pakete

Nach dem Hinzufügen des Repositories im Paketmanager müssen nun die Pakete

x11-video-fglrxG01

und

ati-fglrx-kmp-[KERNELTYP]

installiert werden

ACHTUNG: Der Platzhalter [KERNELTYP] muss durch den entsprechenden Wert des aktuell installierten Kernels ersetzt werden. Welches Paket man installieren muss kann man mit dem Befehl
uname -r

herausfinden. Zur Auswahl stehen

  • ati-fglrx-kmp-default
  • ati-fglrx-kmp-bigsmp
  • ati-fglrx-kmp-debug


Hinweise zur Paketmanagernutzung

Hinweise zur Installation mit APT

Nach dem einfügen und abspeichern der sources.list, muss noch die rpm-key installiert werden, und nicht vergessen ein "apt -update" auszufühen.

Hinweise zur Installation mit Smart

Bitte zum Thema passend den Artikel Signaturprüfung unter Smart lesen, und ausführen. Falls Smart keinen GPG-Key finden sollte, einfach die Signaturüberprüfung deaktivieren und nach Wunsch wieder später aktivieren


Installation mit Opensuse-xgl-settings

Mit Opensuse-xgl-settings braucht nur der Reiter 3D Drivers angeklickt werden, und dort ATI auswählen. Nach Eingabe des root Passwortes wird der Treiber installiert.

Konfiguration

Konfiguration über die Shell, bitte als root anmelden:

Durch den Befehl

sax2 -r -m 0=fglrx

wird als nächstes openSUSEs Sax2 zur Konfiguration des X-Servers aufgerufen. Durch die Parameterangabe 0=fglrx wird nun fglrx standardmäßig als Grafiktreiber verwendet.

Hier muss nur OK gedrückt werden. Wer möchte, kann vorher noch einen Test machen. In seltenen Fällen kann dies jedoch zu Problemen führen.
Hinweis: Das Feld "3D aktivieren" muss nicht ausgewählt werden.

Nach der Konfiguration kann Rechner neu gestartet werden.

Alternativ kann auch der der X-Server mit der Tastenkombination

STRG ALT BACKSPACE

zum Neustart gezwungen werden.

Nach der Installation: Testen auf Funktionalität

Nun gilt es die korrekte Funktion des Treibers zu überprüfen. Möglichkeiten hierzu findet man im Abschnitt: Installationprüfung.

Zusätzliche Hinweise

  • Einschränkungen des fglrx-Treibers
    • Der Treiber unterstützt nicht die Composite-Extension. Daher wird bspw. die AIGLX-Erweiterung neuerer X-Server nicht funktionieren.
  • Optional: Desktop-Effekte / XGL und 3D Anwendungen


siehe auch


ATI: Einleitung - Radeon - RadeonHD - fglrx -> Installationsvoraussetzungen - Installation - Manuelle Installation - Installationprüfung - Problemlösungen - SaX2 - FAQ - ATI Schluss



Zurück zum Paketmanager
Zurück zu Grafikkarten und Monitore