Epson XP-Serie

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Epson Drucker der XP-Serie

getestet mit Opensuse 13.1

Der von mir installierte XP-215 ist ein "All-in-one" mit Wifi. Die Treiberseite von Epson:[1]

Drucker

Dort gibt es für den Drucker zwei Treiber:

1. den generischen und
2. den "Fullfeature"

Wenn man den Links folgt, gelangt man auf neue Seiten, auf denen man die Lizenzbedingungen akzeptieren muss, dann erscheint ein Downloadbereich, in dem man jeweils zwischen Debian- und RPM-Paketen und den beiden unterschiedlichen Archiktekturen wählen kann. Download und Installation reicht. Cups via "localhost:631" im Browser erkennt den Druckerteil und installiert den richtigen Treiber.

Fertig

Scanner

Auf derselben Seite findet man auch den Scannertreiber. Wenn man Wifi nicht braucht, klickt man nur auf "core package" und landet auf einer neuen Seite, auf der man wieder die Lizenz annehmen muss. Dann erscheint der eigentliche Download-Abschnitt. Dieser ist etwas größer und enthält grundsätzlich

1. Pakete jeweils im Debian- und RPM-Format
2. Pakete jeweils für i386 und x86_64
3. Pakete für frühere und spätere Versionen der Linux-Derivate erkennbar am "ltdl3" bzw. "ltdl7" der Dateinamen
4. Pakete namens "iscan-data" in drei Paketversionen

Jeweils ein passendes Paket von "iscan" und ein Paket "iscan-data" muss heruntergeladen werden. Danach wird zuerst das Paket "iscan-data" und dann das Paket "iscan" installiert, sonst werden Abhängigkeitsprobleme gemeldet.

Es ist keine Bearbeitung der Datei /etc/sane.d/dd.conf nötig.

Drucker ausschalten - wenn er eingeschaltet war - und einschalten, dann läuft alles. Es steht ein neues programm namens "iscan" in der Rubrik "Grafik", aber Scannen geht auch mit xsane und Libreoffice.

Fertig

Wenn man mit Wifi arbeitet, ist noch ein Paket dafür auf der Treiberseite als Plugin vorhanden. Ich brauchte es nicht und kann dazu nichts sagen.

Autor: Hartmut Krummrei, Stand April 2014