Drucker Treiber

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Viele Linux-Nutzer, bzw. die die es werden wollen fragen sich , ob vorhandene oder bald gekaufte Drucker mit Betriebssystem Linux zusammenarbeiten werden. Folgende Zeilen sollen dabei helfen, benötigte Treiber zu finden und Antworten auf Druckernutzbarkeit unter Linux zu finden.

Allgemeine Informationen über Druckerunterstützung

Die Drucker-Treiber für Linux entstehen grundsätzlich auf zwei Wegen:

  • über die Linux-Community
  • über Drucker-Hersteller

Im erstem Fall werden die Linux Treiber von freien Linux-Programmierern meistens ohne Herstellerunterstützung auf reversiblem Wege entwickelt.Im Klartext: ich schreibe eine Programmtreiberzeile und schau was der Drucker macht, wenn es funktioniert probiere ich die Möglichkeiten des Treibers zu erweitern bis er in täglicher Arbeit zu gebrauchen sei.Manche Hersteller unterstützen diese Arbeit indem sie z.B. die Datenblätter der Hardware den Programmierern zukommen lassen. Solche Treiber stehen meistens unter der freien GPL-Lizenz und können somit von anderen weiterentwickelt werden.

Im zweitem Fall entwickeln die Hersteller eigene Treiber, die aber meistens geschlossene Quellen haben und somit falls Fehler entdeckt werden, diese nur vom Hersteller berichtigt werden können.

Eine Sonderstellung nimmt hier die Firma TurboPrint ein, die für einige Drucker von Brother, Canon, Epson, HP Druckertreiber erstellt. Diese können Kostenlos getestet werden, für höhere Auflösungen wird aber eine Lizenz gebraucht, die Kosten verursacht. Manchmal sind diese auch gerechtfertigt, da diese Treiber oft zusätzliche Gerätemöglichkeiten , wie Doppelseitiges Druck, CD-s bedrucken, Tintenstandanzeige, Drucker aus Stanby wecken nutzen lassen. Auch Druckqualität ist oft besser, da es zusätzliche Einstellmöglichkeiten gibt (Farbmanagement).

Heutige Linux-Distributionen beinhalten bereits eine Treibersammlung mit Linux-Drucker-Treibern. Diese sind aber vorwiegend für ältere Druckermodele. Auch werden grundsätzlich keine Herstellertreiber mit geschlossenen Quellen angeboten.

Es existiert eine große Datenbank mit Drucker-Unterstützung unter Linux:

http://openprinting.org/printer_list.cgi

Diese sollte immer , als erstes konsultiert werden.

Ein großes Druckertreiberprojekt ist Gimpprint/Gutenprint, hier die Liste der unterstützen Drucker:

http://gutenprint.sourceforge.net/p_Supported_Printers.php3

Weitere Informationen zum Einrichten des Druckers:

Drucker FAQ

Herstellerinformationen in Verbindung mit Linux

  • HP
  • EPSON
  • CANON
  • BROTHER
  • SAMSUNG
  • KYOCERA
  • LEXMARK
  • andere Hersteller



HP

(Hewlett-Packard->http://www.hp.com/country/de/de/welcome.html)

Linux-Seiten von HP:

http://h10018.www1.hp.com/wwsolutions/linux/products/printing_imaging/index.html?jumpid=hpr_r1002_usen_link3


HP ist einer der Hersteller, die im sehr weitem Umfang die Linux-Gemeinde unterstützen. Deswegen kann mann für fast alle HP-Geräte, ob es Tinten-, Laser- oder Multifunktionsdrucker sind, Treiber finden und zwar hier:

http://hplipopensource.com/hplip-web/index.html

Auch neue Geräte werden relativ schnell unterstützt, hier alle momentan unterstützen HP-Geräte:

http://hplipopensource.com/hplip-web/supported_devices/index.html

Das beste daran: diese Treiber stehen unter der GNU General Public License (GPL) , kann also von jedem Entwickler nachgebessert werden.

Außerdem existieren noch weitere Linux-Treiber für HP-Drucker, wie schon erwähnte Gutenprinttreiber.

Weitere Linux-Treiber:

Laserdrucker:

http://foo2hp.rkkda.com/

Bei Laserdruckern, auch anderer Hersteller können auch folgende Treiber funktionieren:

(Grundsätzlich muss PS->Postscript, oder eine der PCL-Druckersprachen unterstützt werden)

  • Postscript
  • lj4dith
  • lj5gray
  • lj5mono
  • ljet4
  • pxlcolor
  • pxlmono

Installationsaufwand:

Vorausgesetzt eine neue Linux-Distribution benutzt wird ist der Installationsaufwand minimal, da diese Treiber bereits mitgeliefert werden. Auch nachinstallieren ist kein Problem, vorausgesetzt entsprechende Installations-Quellen hinzugefügt wurden.

Epson

Bei Hersteller Epson ist die Treiberunterstützung sehr unterschiedlich.

Grundsätzlich kann man sagen: Für ältere Geräte gibt es sehr viele freie Linux-Treiber, die auch sehr gut funktionieren und meistens mit der Linux-Distribution geliefert werden.

Einige davon: Gutenprint

Laserdrucker der Epson EPL-5x00L/6x00L-Familie

Für neuere Geräte hat Epson die Tochtergesellschaft AVASYS beauftragt Linux-Treiber zu entwickeln, diese werden offiziell von Epson angeboten:

http://download.ebz.epson.net/dsc/search/01/search/?OSC=LX

auch die Scannerfunktionalität wird unterstützt.

Installationsaufwand:

Falls eine neue Distribution installiert wurde und ein ältere Epson-Drucker installiert werden soll, durfte die Installation problemlos laufen, da einige Treiber bereits dabei sein sollten. Ganz anders sieht es bei neuen Geräten aus. Da der Hersteller keine freien Treiber erstellt, sind diese auch schwer zu installieren und verlangen teilweise fortgeschrittene Linux-Kenntnisse. Wenn die Installation gelingt kann man sich auch an den neuen Geräten erfreuen.

CANON

Es gibt Treiber für ältere Geräte von Canon, die meisten von

Gutenprint-Projekt.

Neuere Modelle werden von Canon selbst unterstützt, allerdings sind das japanische Treiber mit geschlossenen Quellen, die nicht gerade einfach zu installieren sind:

ftp://download.canon.jp/pub/driver/bj/linux/

Da die Druckerbezeichnungen in Europa und Japan nicht übereinstimmen, ist es auch etwas knifflig erstens den richtigen Treiber zu finden und dann diesen zu installieren.

Seit kurzem werden einige dieser Treiber auch auf deutscher Canon-Herstellerseite angeboten:

http://de.software.canon-europe.com/software/0027403.asp?model=

Unterstützte Produkte:

 iP1800  
 iP2500  
 iP3300  
 iP4300  
 MP160  
 MP510  
 MP600  

Jetzt auch für den Pixma ip 4600: http://de.software.canon-europe.com/software/0031331.asp

Asiatische Canon-Treiber für MX870: http://support-asia.canon-asia.com/contents/ASIA/EN/0100272302.html

Für die meisten Kombigeräte gibt es zwar Druckertreiber , dafür keine für den Scanner-Teil.

Einige Installationsbeispiele:

Canon Pixma 5200R

Canon Pixma 4200

Canon Pixma 3000

Installationsaufwand:

Solange der Drucker vom Gutenprintprojekt unterstützt wird sind die Treiber bei neuen Distributionen dabei. Die Installation von den japanischen Treibern verlangt nach guten Linux-Kenntnissen.

BROTHER

Brother gehört zu den vorbildlichsten Linux-Treiber Zulieferern (Treiber sind unter der GPL-Lizenz).

Diese sind unter:

http://welcome.solutions.brother.com/bsc/public_s/id/linux/en/index.html


zu finden. Auch Scannen und Faxen wird unterstützt.

Beispielinstallation:

Brother MFC-7820N

Installationsaufwand: Der Installationsaufwand ist relativ groß und für Linux-Neulinge bestimmt nicht einfach, da einige Linux-Grundkenntnisse benötigt werden. Dafür wird man aber mit einem prima funktionierendem Multifunktionsgerät belohnt. Einige Laserdrucker von Brother laufen auch mit den Linux-Distribution beiliegenden Treibern, was den Installationsaufwand auf ein Minimum reduziert.

SAMSUNG

Die Firma Samsung baut eigene Linux-Treiber mit einem Installer versehen, die normalerweise auch unter jeder LSB-Konformen (Linux Standard Base) Distribution sich ohne weiteres installieren lassen sollten. In letzter Zeit werden diese , als:

Samsung UnifiedLinuxDriver

zusammengefasst. Im Normalfall liegen diese Treiber dem Gerät bei, sollte es nicht so sein, müssen diese von der Herstellerseite runtergeladen werden, entpackt und das Installationsscript gestartet werden.

Es existieren auch freie Treiber: http://foo2qpdl.rkkda.com/ für folgende Samsung-Drucker:

Samsung CLP-300 Samsung CLP-600 Samsung CLX-2160 Samsung CLX-3160 (Xerox Phaser 6110 und Xerox Phaser 6110MFP)

Installation: Manchmal funktioniert leider die Installation nicht ganz reibungslos, deswegen sollten einige Linux-Kenntnisse vorhanden sein.

Bitte auch diesen Test lesen: http://www.pro-linux.de/berichte/samsung-druckertreiber.html

Hier mal eine Anleitung, wie man den Samsung CLP-300 Treiber installiert.

1. Den Treiber von http://foo2qpdl.rkkda.com/ runter laden und in das Verzeichnis /home kopieren.

2. Die GCC mit YAST nachinstallieren (falls nicht schon geschehen).

3. Die Konsole als root starten und "make" eingeben.

4. Danach "./getweb 300" eingeben (das ist der Treiber für den Samsung CLP-300)

5. Zum Schluß "make install".

Fertig

Anschliessend den Treiber über YAST -> Drucker Konfiguration -> PPD Datei auswählen und nach Testdruck abschließen.

Da der Drucker nur monochrom druckt, muß im KDE-Kontrollzentrum -> Angeschlossene Geräte -> Drucker -> Profile -> Einstellungen -> Treibereinstellungen -> Colormode von Monochrom auf Color umgestellt werden.

KYOCERA

KYOCERA-Geräte laufen meistens mit Postscript, deswegen ist der Treiber schon von Haus aus in der Linux-Distribution vorhanden. Um allerdings die Druckergebnisse zu verbessern, sollte die Datei:

Linux_PPD's_KSL_8.4.zip

von: http://www.kyoceramita.de/index/produkte/download_center.html# runtergeladen werden. Die entpackten PPD-Einrichtungsdateien sollten im Verzeichnis:

/usr/share/cups/model/Kyocera

landen. Danach kann der Drucker mit der entpackten PPD eingerichtet werden, am besten im KDE-Kontrollzentrum oder über :

http://localhost:631/admin

(bis SuSE 10.1 CUPS-Passwort für Benutzer root einrichten!)

Lexmark

Für opensuse 10.2 / 10.3:

http://packman.links2linux.de/package/lexmark-drivers

INFO:

Lexmark Printer Driver for LINUX(R) Systems. Contact Technical Support Center for support information on this file.
These drivers can be downloaded from this web site free of charge. However, there will be a fee to cover materials
and handling if requested  from the Technical Support Center.
This drivers works with that printers (but may works with others too):
Lexmark 5700 (black and white) Lexmark X1100 Lexmark X1110 Lexmark X1130 Lexmark X1140 Lexmark X1150 Lexmark 
X1180 Lexmark X1185 Lexmark X1250 Lexmark Z513 Lexmark Z515 Lexmark Z715 Lexmark Z55 
Lexmark Z615 Lexmark Z705 Lexmark Z605 Lexmark Z600 
Lexmark Z645 Lexmark Z65 Lexmark P3150 Lexmark Z33 Lexmark Z35 Lexmark Z25 Dell A920

Ein Lexmark-Drucker in Betrieb zu nehmen ist eine schwierige Aufgabe, nur einige Geräte gehen auf Anhieb mit Gutenprint:

Lexmark 4076	
Lexmark Optra E	
Lexmark Optra E+	
Lexmark Valuewriter 300	
Lexmark Z42	
Lexmark Z43	
Lexmark Z52	
Lexmark Z53


Lexmark Z700/P700/P3150:http://users.cybercity.dk/~dko12479/


Für andere gibt es Lexmark-Treiber, wie für den C543: http://support.lexmark.com/index?locale=EN&page=product&userlocale=DE_DE&productCode=LEXMARK_C543&focusedTab=DOWNLOADS#2

auch teilweise für andere Modelle verfügbar, einfach die Support-Seite abfragen.



Eine Anleitung von Linuxforen.de für einen Lexmark-Baugleichen Dell-Drucker.

Bei: rpm -ivh /tmp/lexmark-print-drivers-linux-glibc2-x86.rpm

oder eher (Beispiel):

rpm -i --nodeps z35llpddk-2.0-2.i386.rpm

rpm -i --nodeps lexmarkz35-CUPS-2.0-1.i386.rpm

nach entpacken: /usr/local/lexmark/setup.lexprint

andere Hersteller

Zu anderen Herstellern, bitte die Datenbank auf: http://openprinting.org/printer_list.cgi konsultieren.


zurück zu den Druckern