Drucker FAQ

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erstellt von: misiu

Dieses Dokument behandelt folgende Problembereiche:


Druckereinrichtung

Die meisten Drucker können über Distributionswerkzeuge, wie bei SuSE / Opensuse YaST

oder über

CUPS-WEB-Oberflächeeingerichtet werden (URL im Browser aufrufen z.B. Firefox):

Wichtig dabei: ist der Drucker am Parallelport oder USB-Port angeschlossen?

USB bringt meistens keine Probleme mit sich (vorausgesetzt ist kein USB-HUB dazwischen).

Bei Parallelport sollte der Drucker-Stecker nur(!) bei ausgeschaltetem Rechner eingesteckt werden

(sonst kann durch Spannungsspitzen beim Einstecken, ähnlich wie bei Abriss-Funken wenn beide eingeschaltet sind

und das Kabel gezogen wird, der Parallelport des Rechners elektrisch zerstört werden!)

, dann eingerichtet werden, ohne einen Testdruck, danach Rechner neu starten und dann erst drucken.

Falls die Parallelport – Schnittstelle (LPT) nicht erkannt wird, sollten im BIOS des

Rechners die Parporteinstellungen geprüft werden (ECP/EPP/Bidirektional).

Auch die Einstellungen für Parport in der /etc/modprobe.conf sollten auskommentiert werden (# löschen):

Hinweis:

Seit Opensuse 11.2 sind die Einstellungen in die /etc/modprobe.d/00-system.conf gewandert.


alias parport_lowlevel    parport_pc 
# options parport_pc io=0x378 irq=none,none 
# If you have multiple parallel ports, specify them this way: 
# options parport_pc io=0x378,0x278  irq=none,none 

Dabei sollte nur eine der Zeilen entkommentiert werden , also entweder:

# options parport_pc io=0x378 irq=none,none 

oder

# options parport_pc io=0x378,0x278  irq=none,none 


Distribution-Werkzeuge , wie YaST erleichtern die Einrichtung und die Benutzung ist selbsterklärend.

Manchmal muss aber die Einrichtung über CUPS direkt erledigt werden, dafür wird in einem Browser , wie z.B. Firefox, die Adresse:

aufgerufen. Allerdings um administrative Tätigkeiten zu erledigen muss zuerst ein CUPS-Passwort für

Benutzer „root“ eingerichtet werden--> CUPS-Passwort setzen:

lppasswd -g sys -a root 

(l wie linux ; in einer Textkonsole / Shell ausführen)

Achtung!

Seit Opensuse 11.0 ist es nicht notwendig ein separates CUPS-Passwort einzurichten.

Für die Bearbeitung der Drucker über Cups im Browser reicht dass root-Passwort,

Benutzer ist natürlich "root".

Um es gewährleisten zu können, dass es Funktioniert muss folgendes gegeben sein:

  1. CUPS muss installiert sein (sehe Yast --> Software --> Software installieren / löschen --> Suchen "cups" )
  2. CUPS muss laufen ( sehe --> Yast --> System --> Systemdienste (Runlevel) --> cups "aktiviert" = ja )
  3. Benutzer ist nicht , als "root" am Desktop angemeldet.

Wenn dieses so gegeben ist kann sich der "normale" Benutzer im Browser die Adresse:

aufrufen und mit

Benutzer: root
Passwort: ********* (root-Passwort)

sich anmelden.

Verhindern kann es eine Update-Installation, wo z.B. von Opensuse 10.3 auf 11.1 aktualisiert wurde und nicht vollständig neu installiert wurde.

In solchem Fall bitte die CUPS-Pakete deinstallieren und die Konfigurationsdateien in /etc/cups löschen (davor sichern).

Nachher CUPS-Pakete neu einspielen und Drucker konfigurieren (sehe weiter unten).

Auch mit KDE 3.5.x ist einrichtung des Druckers möglich, dafür sollte zuerst im

 "Kontrollzentrum" (Persönliche Einstellungen)--> Angeschlossene Geräte --> Drucker 

zuerst Knopf "Systemverwaltungsmodus" unten betätigt werden und nach verlangen dass root-Paswort eingeben.

Wie prüfe ich, ob Drucker da ist?

Die Antwort auf diese bringen oft grafische Tools, wie YaST oder CUPS-Frontend, sehe auch Punkt 3.

Sollte es mit YaST nicht gelingen, muss die Textkonsole bemüht werden:

Textkonsole starten. Falls nicht bereits als root gearbeitet wird (sollte im Normalbetrieb nicht gemacht werden!), muss erst der Befehl

su

befolgt vom Root-Passwort übergeben werden. - Jetzt prüfen wir, ob alle Schnittstellenmodule geladen sind (USB / Parport):

lsmod | grep usb

und

lsusb

für USB

lsmod | grep lp

für Parport

mit folgenden Befehlen prüfe ich den Status des Druckers:

lpc status

Dargestellt wird, ob der Drucker da ist und ob er einen Druckauftrag entgegengenommen hat.

lpinfo -v

Dargestellt wird an welcher Schnittstelle er hängt.

lpstat -s

Zeigt vorhandene Drucker und die zugeteilte Druckernamen.

Jetzt kann versucht werden, ob gedruckt werden kann:

lpr -PDruckername Datei

( z.B. lpr -Pepson /etc/fstab )

Drucker-Verwaltungsprogramme

Außer der Möglichkeit direkt von der Textkonsole zu Drucken, oder auch administrative Tätigkeiten zu erledigen existieren für diese Aufgaben auch grafische Tools. CUPS-WEB-Frontend: Drucker verwalten, Druckerjobs einsehen, stoppen, starten, löschen --> sehe :

http://localhost:631/jobs
kprinter ( KDE, Aufruf über Alt+F2 ) : Druckeinstellungen / Treibereinstellungen
kjobviewer ( KDE, Aufruf über Alt+F2 ) : Druckerjobs beobachten / bearbeiten
kcontrol (KDE-Kontrolzentrum) -> Angeschlossene Geräte -> Drucker alle Aufgaben, wie CUPS-WEB-Frontend.
gnome-cups-manager ( GNOME->Druckerverwalten )
gtklp - Ein GTK-Frontend für CUPS
xpp - Eine grafische Steuerung für CUPS. Hiermit können Papierformate und andere Optionen am CUPS Dienst eingestellt werden.
Es wird nur X benötigt, keine Gnome oder KDE. 

Die meisten Programme können auf eingerichtete Drucker problemlos zugreifen, wenn nicht , sollte „kprinter“ in die Drukereinstellungen des Programms eingetragen werden (nur bei KDE-Nutzung).

CUPS

Was ist CUPS? CUPS ist ein Druckverwaltungssystem. CUPS hat nicht nur die Aufgabe den Drucker mit Treibern zu versorgen, sondern verwaltet auch die Drucker-Jobs , die zum Drucker gesendet werden. Sehe auch:

Hersteller:

http://www.cups.org/

Treibersuche/Einrichtung

Bei den meisten Distributionen sind die CUPS-Pakete bereits dabei, somit sollte auch die Druckereinrichtung keine Probleme bereiten, sollte auch ein bestimmtes Modell nicht vorhanden sein, einfach andere Baugleiche Modelle auswählen.

Die Treibersuche sollte auf jeden Fall hier anfangen:

Normalerweise wird für CUPS eine sog. PPD-Druckerbeschreibung-Datei benötigt, die CUPS verarbeitet und dadurch den Drucker entsprechend ansprechen kann. Eine Treibersammlung wird bereits mit CUPS mitgeliefert ,vorausgesetzt entsprechende CUPS-Pakete installiert sind. Dazu gehören:

  • cups
  • cups-client
  • cups-drivers
  • cups-drivers-stp
  • cups-libs.

Zusätzlich noch einige andere:

  • filters
  • foomatic-filters
  • hplip,hplip-hpijs für HP-Multifunktionsgeräte (siehe Drucker-Kaufberatung): [[1]]
  • libgimpprint für GIMP-Bildbearbeitungsprogramm (obsolet mit dem Rat weiter unten)
  • manufacturer-PPDs - PPD Files from Printer Manufacturers
  • te_dvilj -> Printer drivers for LaserJets (obsolete)
  • pbm2l7k -> Driver for Lexmark Printers 7000, 7200, and 5700

Für Einrichtung mit YaST:

  • yast2-printer

Falls nötig mit dem Paketmanger / Softwareverwaltung nachinstallieren.

  • TurboPrint->kommerzieller(!) Treiber für sehr viele Canon, Epson (Photo Serie, vor allem für HQ DC/DVD Druck geeignet), Brother, HP und andere sonst kaum oder mit nur wenigen Features unterstützte Drucker, als rpm oder tar.gz, auch für MacOS erhältlich

Desweiteren können weitere Informationen über Drucker-Treiber hier gefunden werden:

http://www.linupedia.org/opensuse/Drucker_Treiber

Probleme beim Drucken

Drucker „hängt“ , was jetzt?

Möglichkeit 1:

CUPS-WEB-Frontend bemühen, Drucker-Auftrag / bzw. Drucker auf „aktiv“ setzen.

Möglichkeit 2: Textkonsole / Shell: Befehl:

/usr/bin/enable <Druckername> 

Wie frage ich den Druckerstatus ab?

Mit kjobviewer , CUPS-Frontend, oder anderem Druckerverwaltungsprogramm.

Natürlich auch mit der Textkonsole:

lpc status 

oder

lpc status <Druckername>

sonst:

lpq -P<Druckername>                         zeigt Druckaufträge an
lprm -P<Druckername> <Auftragsnummer>       löscht den Druckauftrag

(sehe auch man lpadmin und man lpoptions)

Wo sind die CUPS-Konfigurationsdateien?

Die befinden sich in  /etc/cups

Wo sind die Fehlermeldungen des Drucksystems?

Die befinden sich in /var/log/cups/error_log


Was kann ich tun, um bei der Fehlersuche ein Problem einzukreisen?

Sie können in

/etc/cups/cupsd.conf

sicherstellen, dass dort die Direktive

,,LogLevel debug``

eingestellt ist. Wenn Sie dann den CUPS-Daemon neu starten (/etc/init.d/cups start), werden alle Aktionen des CUPS-Daemons minutiös mitgeschrieben. Anschliessend können Sie in der Log-Datei /var/log/cups/error_log nach Hinweisen auf den Fehler fahnden. Nicht vergessen: den LogLevel auf info zurückstellen, wenn es nicht mehr nötig ist, ansonsten kann das error_log ziemlich schnell sehr umfangreich werden.

Es geht kein Drucker mehr, was jetzt?

Am besten --> CUPS - Das Drucksystem manuell neu einrichten ( Nach SuSE-FAQ ) Führen Sie die folgenden Befehle als root in einer Textkonsole aus:

CUPS anhalten:

rccups stop

Die installierten CUPS Pakete entfernen:

rpm -e PAKETNAME

Falls es Probleme gibt mit Paket-Abhängigkeiten, Zusatzoption "--nodeps" verwenden:

rpm -e --nodeps Paket Name 

Überprüfen, welche Pakete müssen raus:

misiu@linux:~> rpm -qa | grep ^cups
cups-1.1.23-21.2
cups-devel-1.1.23-21
cups-SUSE-ppds-dat-1.1.20-106
cups-libs-1.1.23-21
cups-drivers-stp-1.1.23-11
cups-client-1.1.23-21
cups-drivers-1.1.23-11

Löschen der Dateien im Verzeichnis /etc/cups/* (nicht das Verzeichnis /etc/cups/ selbst)

rm /etc/cups/*

Entfernen der Verzeichnisse /var/spool/cups/ und /var/log/cups/

rm -r /var/spool/cups/
rm -r /var/log/cups/

Sicherstellen das folgende Zugriffs-, Besitzer- und Gruppenrechte des Verzeichnisses /etc/cups/ vorliegen:

drwxrwxr-x lp lp 
chown lp:lp /etc/cups/ && chmod 775 /etc/cups/

Die CUPS Pakete manuell wieder installieren:

rpm -ihv /media/CDROM(DVD)/suse/i586/PAKETNAME

Beachten Sie jedoch: Da die Liste der zu löschenden CUPS Pakete von der Liste der zu installierenden CUPS-Pakete abweichen kann, insbesondere dann, wenn notwendige CUPS Pakete vorher gefehlt haben, empfehlen wir, YaST2 zur Re-Installation der Pakete zu verwenden, da damit gewährleistet ist, das alle Paketabhängigkeiten beachtet werden. CUPS wieder starten:

rccups start

Bei SuSE-Linux ist noch evtl. notwendig, die YaST-Druckerdatenbankdatei

/var/lib/YaST2/ppd_db.ycp

zu löschen und erst danach die CUPS-Pakete reinstallieren. (Fehler: Druckereinrichtung mit YaST hängt sich auf / stürzt ab).

Links


Zurück zur Druckerübersicht
Zurück zu den Netzwerk-Drucker FAQ