Beim reboot das zu startende Betriebssystem auswählen

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Dieser Artikel handelt explizit von der Version GRUB Legacy. Das Programm wurde weiterentwickelt. Die Weiterentwicklung wird aufgrund von Inkompatibilitäten auf einer eigenen Seite behandelt: GRUB 2


KDE

Möchte man aus KDE heraus den Computer neu booten und hierbei bereits vor dem Herunterfahren festlegen, welches Betriebssystem GRUB starten soll, so gibt es hierfür einen einfachen Weg:

  • Zunächst klickt man ganz normal auf den Knopf vom K-Menü (ganz unten links)
  • Jetzt wählt man "Abmelden..."
  • Nun klickt man auf "Rechner neu starten" und hält die Maustaste hierbei gedrückt, bis sich ein weiteres Menü öffnet, in dem man das zu startende System auswählen kann.

Beim Neustart wird jetzt automatisch das eben ausgewählte System gestartet. Das Auswahlmenü von Grub erscheint bei diesem Systemstart nicht.

Gnome

Hier kann der entsprechende Weg für Gnome ergänzt werden.

Hintergründe und Vorgehensweise bei anderen Windowmanagern

KDE und auch der KDM bieten die sehr komfortable Möglichkeit, vor einem Reboot zu definieren, welches Betriebssystem gestartet werden soll. Das kann auch mit etwas Handarbeit mit anderen Oberflächen, in meinem Fall mit Openbox, implementiert werden. Der Kern ist, GRuB vor dem Neustart das zu startende System mitzuteilen. Das geschieht mittels

/usr/sbin/grubonce NUMMER

NUMMER definiert den Eintrag in der /boot/grub/menu.list, der per grubonce als einmaliger Standard gesetzt werden soll. Natürlich funktioniert das nur mit root-Rechten, weshalb man sich diese per su oder per sudo besorgen sollte. Der komplette Pfad wird hier angegeben, da /usr/sbin nicht im Suchpfad normaler Nutzerinnen enthalten ist und bei Verwendung von sudo sich sonst nichts täte. Die Nummern der Einträge kann man sich per

/usr/sbin/grubonce

anzeigen lassen. Danach baut man sich am Besten ein Script folgenden Inhalts, da ansonsten eventuell Einträge im Menü der Oberfläche nicht korrekt funktionieren (ist zumindet bei openbox so).

#!/bin/sh
/usr/sbin/grubonce NUMMER
/sbin/reboot

Das Script speichere man an geeigneter Stell, z.B. ~/bin, /bin, /usr/bin oder /usr/local/bin, je nach Einsatzzweck des Rechners und macht es per

chmod +x

ausführbar. Möchte man, daß nicht nur root dieses Script starten darf, muß man jeweils

sudo

vor die beiden Befehlszeilen schreiben und den gewünschten Nutzerinnen per Editierung der /etc/sudoers entsprechende Rechte geben. Zuguterletzt trägt man den Namen des erstellten Scripts, am Besten mit kompletten Pfad, um eventuelle Probleme zu vermeiden, in sein Menü ein, bei openbox eben in die menu.xml, entweder die systemweite oder personalisierte.


Zurück zu Bootmanager