AVCHD (.mts) in normale avi Dateien konvertieren

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

AVCHD Dateien sind Videos im FullHD Format. Mittlerweile gibt es ein paar kleinere Camcorder, die in diesem Format Videos speichern. Dieses Tutorial wurde mit Daten eines Canon HF 100 Camcorders getestet, mit dem es einwandfrei funktioniert. Der Canon ist damit für alle Linux-Nutzer zu empfehlen.

Wenn man in bester Qualität Aufnahmen macht, dann werden die Dateien im AVCHD-Format (Dateiendung .MTS) abgespeichert. Theoretisch können die Videos dann mit dem aktuellen VideoLan Player (vlc) abgespielt werden. Allerdings braucht man dazu High-End Hardware. Wer die noch nicht hat, allerdings trotzdem bereits im hochauflösenden Format aufnehmen will, kommt nicht umhin, die Videos vorerst in eine geringere Auflösung zu konvertieren, um sie abspielen zu können.

Dazu ist folgendes zu tun.

1. Man benötigt eine aktuelle Version von mplayer. Das mitgelieferte mencoder kann seit dem Frühjahr 2008 mts-Dateien direkt konvertieren. Von daher sollte man die neueste verfügbare Version installieren.

2. Die .MTS Dateien in einen Ordner kopieren.

3. Konsole öffnen

4. in den Ordner wechseln mit dem Befehl:
cd /Pfad/zu/dem/Ordner/angeben

5. Dateien mit folgendem Befehl umwandeln (wie immer auf Groß- und Kleinschreibung achten. Evt. speichern andere Kameras als *.mts ab):
for f in *.MTS; do mencoder "$f" -o "${f%.MTS}.avi" -oac copy -ovc lavc -lavcopts vcodec=mpeg4:vbitrate=5000 -fps 50 -vf scale=800:450; done


Die Dateien sollten jetzt umgewandelt werden, was allerdings ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. In anderen Anleitungen im Internet findet man häufig -fps 60. Damit ist allerdings der Sound nicht synchron. Das dürfte am Unterschied NTSC-PAL liegen (in den USA wird im Gegensatz zu Europa das Fernsehformat NTSC verwendet). Außerdem kann man mit der Bitrate und dem Seitenverhältnis (scale) rumspielen, wenn einem die Ergebnisse nicht zusagen. Die konvertierten Dateien haben eine Größe von 20 MB pro Minute.



Hinweis: mit dem Videoconverterscript kann man sich die Ausgansdatei auch direkt in DVD/SVCD/XVCD/VCD konforme Formate konvertieren lassen um sie z.B. so direkt auf einem handelsüblichen DVD-Player abspielen zu können, sowohl im 4:3 als auch 16:9 Format in NTSC oder PAL.