Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

periodischer Fehler im Dateisystem

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
derwolf
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 13. Feb 2008, 13:03

periodischer Fehler im Dateisystem

Beitrag von derwolf »

Hallo, vielleicht kann jemand helfen:
Im Februar 08 wurde der neue Rechner mit Win XP Prof. und opensuse 10.3 bestückt. Mittels grub klappt die Auswahl des Bestriebssystems hervorragend.
Jedoch lässt sich im Abstand von 4 bis 6 Wochen suse nicht mehr starten wegen "Fehler im Dateisystem von sda11", dem Wurzelverzeichnis. Bisher ließ sich suse retten mittels e2fsck, doch mir wäre wohler, die Ursache zu kennen und ggf. zu beseitigen.
Suse liegt komplett in einer erweiterten Partition, in der auch XP liegt.
System:
AMD Athlon 64 X2 4400+, 2 GB RAM
HDD Samsung SATA 250 GB
1. Primäre Partition 5 GB NTFS für eine feste Windos-swap (bootpartiton) [sda1]
2. Erweiterte Partition für den Rest ca. 245 GB [sda2]
3. in der erweiterten Partition sind
a) 4 logische Laufwerke für XP in NTFS [sda5 bis sda8]
b) ein LW für XP und linux in FAT32 [sda9]
c) 3 Partitionen für linux (swap, /, /home nach Vorschlag der Installation) ext3 [sda10 bis sda12]
grub befinfdet sich im MBR
Dann der Fehler, leider kann ich den genauen Wortlaut nicht wiedergeben.
Meine Fragen:
- Kann XP als Ursache ausgeschlossen werden? Bei XP dürfte doch kein Zugriff auf ext3 möglich sein...
- Kann es an einer Art Festplattenüberwachung liegen?
- Sollte das linux-System aus der erweiterten Partition in eine eigene primäre Partition verschoben werden? Wenn ja, wie?
Oder gibts ganz andere Ursachen..
danke,
derwolf
Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 2435
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: periodischer Fehler im Dateisystem

Beitrag von Heinz-Peter »

derwolf hat geschrieben: Bisher ließ sich suse retten mittels e2fsck, doch mir wäre wohler, die Ursache zu kennen und ggf. zu beseitigen.
Ist Deine Festplatte noch OK? Ich hätte die Festplatte mit einem Tool überprüft.
Eventuell das hier: http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... ilit=touch
der zweite Beitrag mit dem Kommando touch /forcefsck
Hier ist auch was interessantes: http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=4&t=96049
Sonst habe ich keine Idee.
Gruß
Man sollte viel häufiger einen Mutausbruch haben.
BS: Suse13.2/Ubuntu16.04LTS/Ubuntu18.04LTS/Leap15.2/Win, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading) & Intel i3-7100U 2,4GHz, Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL & Intel HD 620.
Antworten