Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Dienste automatisch starten?

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
bassmasta
Member
Member
Beiträge: 77
Registriert: 2. Jun 2008, 18:15

[gelöst] Dienste automatisch starten?

Beitrag von bassmasta »

Hallo da ich kein passendes topic fand poste ich einmal hier.
Ich möchte das verschiedene anwendungen bzw. shell scripte beim hochfahren des systems automatisch gestartet werden.
Zuerst würde ich gerne einen game sever automatisch starten also wie mache ich das?
Zuletzt geändert von bassmasta am 16. Sep 2008, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gnu is not Unix!
whois
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 16667
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von whois »

Hi

Es gibt in KDE einen Autostart Ordner mit dem du bestimmte Programme starten kannst oder der runlevel editor in Yast.
Alternativ kannst du auch Scripte je nach Anwendung hier einbauen.

Code: Alles auswählen

/etc/init.d/
Lies dich aber dazu bitte etwas in die Problematik ein.

http://www.galileocomputing.de/openbook ... de103.html
http://debiananwenderhandbuch.de/init.html

Google bietet da ein reichliches Vorkommen an guten Links.

cu
Leviathan
Hacker
Hacker
Beiträge: 510
Registriert: 30. Aug 2006, 15:30
Wohnort: Nürnberg

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Leviathan »

Guck dir mal /etc/init.d/skeleton an bzw. template.

da bastelst du bei Start) einfach deinen Startaufruf mit rein.

die INit Scripts aktivierst du am besten per Yast Runlevel Editor (oder per insserv)

Gruß Dominik
Benutzeravatar
bassmasta
Member
Member
Beiträge: 77
Registriert: 2. Jun 2008, 18:15

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von bassmasta »

Achso dann kann ich mir auch ein eigenes runnlevel bauen oder?
Es soll ein sever laufen aber ohne X sever und sonstigen quatsch.
Keine sound treiber oder etwas in der art.
Welche programme kann ich den z.B weglassen ohne mir das system zu vesauen?
(bin anfänger in dem bereich also bitte sehr einfach beschreiben)
Ich hatte mir das so gedacht das man alle dienste aus dem runlevel 3 übernimmt und dann die weg löscht die ich nicht brauche.
Auf dem sever soll wie schon gesagt ein game sever, ein samba sever, der apache, FTP und eine MySql datenbank laufen :roll:
Das problem mit dem sever ist: ich habe nur 256Mb ram und 450Mhz pentium 3 zur verfügung also muss ich alles rausholen um das was geht zum laufen zu bekommen :D
(weis noch garnicht ob das alles möglich ist^^)

Werde mich aber noch weiter reinlesen :p
Gnu is not Unix!
whois
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 16667
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von whois »

Hi

Einige dieser Dienste wie Apache und MySQL sind schon im Runleveleditor von Yast vorgegeben und du brauchst sie nur zu aktivieren.
Das ist allerdings ein umfassendes Thema und du solltest dich da vorher schon etwas einlesen. ;)

cu
Benutzeravatar
bassmasta
Member
Member
Beiträge: 77
Registriert: 2. Jun 2008, 18:15

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von bassmasta »

Ich muss noch etwas lesen aber besteht nicht die möglichkeit das linux nur im runlevel 3 zu starten, also ohne X sever.
Das kann doch nicht so schwer sein oder?
Also bei jedem neustart, nicht init 3^^
Gnu is not Unix!
Tooltime
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1202
Registriert: 28. Mai 2008, 17:49

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Tooltime »

file:///usr/share/doc/manual/opensuse-manual_de/manual/sec.boot.sysconfig.html
Mit dem Runlevel-Editor im Expertenmodus kann man den default-Runlevel festlegen. Das umschalten in den Experten-Modus kann einige Sekunden dauern.
Wizzzard
Member
Member
Beiträge: 208
Registriert: 27. Mai 2006, 16:28
Wohnort: Pulheim

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Wizzzard »

Tooltime hat geschrieben:file:///usr/share/doc/manual/opensuse-manual_de/manual/sec.boot.sysconfig.html
Mit dem Runlevel-Editor im Expertenmodus kann man den default-Runlevel festlegen. Das umschalten in den Experten-Modus kann einige Sekunden dauern.
Das geht auch anders.

Code: Alles auswählen

vim /etc/inittab
Folgende Zeile suchen:

Code: Alles auswählen

id:5:initdefault:
Die 5 in 3 ändern, speichern. Als Anfänger beten, dass man mit dem vim nicht noch mehr Blödsinn gemacht hat. ;)

EDIT:

Ohne Kenntnisse der Shellprogrammierung würde ich nicht raten, einen sogenannten Dienst einrichten zu wollen.
openSUSE Leap 15.1
Asrock 970 Extreme3 R2.0, AMD FX 8320E 3200 MHz, 16 GiB DDR3 1600, NVidia GTX 1050ti
Tooltime
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1202
Registriert: 28. Mai 2008, 17:49

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Tooltime »

@Wizzzard
Wizzzard hat geschrieben: Die 5 in 3 ändern, speichern. Als Anfänger beten, dass man mit dem vim nicht noch mehr Blödsinn gemacht hat. ;)

EDIT:

Ohne Kenntnisse der Shellprogrammierung würde ich nicht raten, einen sogenannten Dienst einrichten zu wollen.
Und warum schlägst du das dann vor?
Bei meiner Variante landet man in einer Auswahlbox wo man zwischen den Runleveln 2,3,5 wählen kann und deren Bedeutung auch noch in Textform erklärt wird. Da bleibt automatisch weniger Raum für Fehlbedienungen.
Benutzeravatar
bassmasta
Member
Member
Beiträge: 77
Registriert: 2. Jun 2008, 18:15

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von bassmasta »

Ich kann sowiso nur über die kommandozeile auf den sever zugreifen also ist das mit vim schon der richtige weg ;)
Ohne Kenntnisse der Shellprogrammierung würde ich nicht raten, einen sogenannten Dienst einrichten zu wollen.
Wie soll ich den sonst shell scripte starten?
Gnu is not Unix!
Tooltime
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1202
Registriert: 28. Mai 2008, 17:49

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Tooltime »

Yast kann auch in einer Textkonsole aufgerufen werden, wird dann halt nur über Tastartur bedient.

Normaler Weise sollte die Software die entsprechenden Scripte mit liefern, so das sie nur als Dienst aktiviert werden müssen. Bei apache, FTP und MySql ist das der Fall, die Aktivierung kann über den Runlevel-Editor geschehen oder mit dem Befehl "insserv". Würde mich nicht wundern, wenn dein game-server in der gleichen Art gestartet werden kann.
Benutzeravatar
bassmasta
Member
Member
Beiträge: 77
Registriert: 2. Jun 2008, 18:15

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von bassmasta »

Tooltime hat geschrieben:Yast kann auch in einer Textkonsole aufgerufen werden, wird dann halt nur über Tastartur bedient.
Ach nee ;)

Ich weis wie man im Runlevel-Editor das einstellt nur eben nicht mit eigenen shell scripten aber jetzt habe ich ja etwas zum lesen :roll:
Gnu is not Unix!
whois
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 16667
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von whois »

HI

Nochmal der Hinweis das Thema ist ziemlich komplex
Du solltest dich da einlesen und eventuell ein Buch(ja ich weiss) kaufen.
http://www.bin-bash.de/
Da kann viel in die Hose gehen.

cu
Wizzzard
Member
Member
Beiträge: 208
Registriert: 27. Mai 2006, 16:28
Wohnort: Pulheim

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Wizzzard »

Tooltime hat geschrieben:@Wizzzard
Wizzzard hat geschrieben: Die 5 in 3 ändern, speichern. Als Anfänger beten, dass man mit dem vim nicht noch mehr Blödsinn gemacht hat. ;)

EDIT:

Ohne Kenntnisse der Shellprogrammierung würde ich nicht raten, einen sogenannten Dienst einrichten zu wollen.
Und warum schlägst du das dann vor?
Bei meiner Variante landet man in einer Auswahlbox wo man zwischen den Runleveln 2,3,5 wählen kann und deren Bedeutung auch noch in Textform erklärt wird. Da bleibt automatisch weniger Raum für Fehlbedienungen.
Sicher bleibt da Raum für weniger Fehlbedienung. Aber wenn Du nicht weißt, was das Skript macht, das hinter dem angezeigten Dienst steckt, hilft Dir die ganze GUI nicht weiter. Außerdem muss ja wohl erst mal ein entsprechendes init-Skript existieren, das man mit der GUI konfigurieren kann. Init-Skripte sind auch nicht distributionsunabhängig. Da muss man vorher immer draufgucken. Und wenn man nicht Shellprogrammierung beherrscht, kannst Du das vergessen.

Außerdem sagt Dir auch kein Mensch, welche Parameter so ein Init-Skript eigentlich versteht. Es verrät ja einem keiner, dass meist die Konfigurations-Parameter in /etc/sysconfig liegen. Und an die Parameter kommt man nicht mit der GUI ran. (Jedenfalls nicht offensichtlich, das was die GUI (YAST2) da anbietet ist einfach nur unübersichtlich.) Sagt Dir der Runlevel-Editor an welchem Parameter Du drehen musst, um z.B. Postgres-Datenbanken an einem anderen Ort anzulegen als /var/lib/pgsql/data, so dass das Init-Skript das auch mitbekommt? Nein, das kriegst Du nur raus, wenn Du die Init-Skripte verstehst.
openSUSE Leap 15.1
Asrock 970 Extreme3 R2.0, AMD FX 8320E 3200 MHz, 16 GiB DDR3 1600, NVidia GTX 1050ti
Tooltime
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1202
Registriert: 28. Mai 2008, 17:49

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Tooltime »

@Wizzzard
Wahrscheinlich habe ich mich wieder blöde ausgedrückt. Mir ging es vor allem um den Vorschlag die Datei /etc/inittab per Hand zu Editieren. Da sie die Basis des gesamten Bootvorgang ist, kann ein Fehler dazu führen, das nicht einmal ein Login per Konsole möglich ist.
Wizzzard hat geschrieben: Die 5 in 3 ändern, speichern. Als Anfänger beten, dass man mit dem vim nicht noch mehr Blödsinn gemacht hat.
Da hielt ich meine Variante per GUI für die sichere Lösung und warum jemanden erzählen wie man sich in richtige Schwierigkeiten bringen kann. Ein Runlevel-Script kann ich per Hand testen bevor ich es beim Systemstart fest einbinde, die /etc/inittab kann nur beim Booten getestet werden. Da brauche ich wenige die Kenntnisse der Script-Progammierung, sondern Notstart und Systemreparatur falls etwas schief geht.
Wizzzard
Member
Member
Beiträge: 208
Registriert: 27. Mai 2006, 16:28
Wohnort: Pulheim

Re: Dienste automatisch starten?

Beitrag von Wizzzard »

@Tooltime

Es kann auch nicht schaden zu wissen, was hinter dem ominösen yast2 so steckt. Wenn Du nur yast2 kennst, ist man meist genauso 'intelligent', wie diejenigen die in der Windows Systemsteuerung rumfummeln.

Das 'Beten' für Anfänger war Dir als Warnhinweis wohl nicht deutlich genug, dass das gefährlich sein kann.
openSUSE Leap 15.1
Asrock 970 Extreme3 R2.0, AMD FX 8320E 3200 MHz, 16 GiB DDR3 1600, NVidia GTX 1050ti
Antworten