Am 20.05.2022 bekommt das Forum ein neues Update. Ab ca. 12:00 ist das Forum nicht mehr erreichbar und wird spätestens am 21.05. wieder online sein. Alle bis dahin erstellten Daten bleiben natürlich erhalten.

Vielen Dank für euer Verständnis. Bei Rückfragen: webmaster@linux-club.de (Christian)

Suse 10 mit 3 Netzwerkkarten

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Suse 10 mit 3 Netzwerkkarten

Beitrag von SDH82 »

Guten Tag!

Weiß hier jemand, wie man im Linux noch 2 zusätzliche Netzwerkkarten konfiguieren kann? Die bestehende Karte ist zu Kabelrouter verbunden und die weiteren 2 Karte sollen einer zu W-Lan Switchrouter und andere zu Fileserver gebunden werden. Der Linux dient hier als PDC. Von W-Lan Switchrouter werden Clientsrechner angehängt werden und nicht vom Kabelrouter.

Kabelrouter hat IP-Adresse 192.168.1.1
W-Lan Switchrouter 192.168.1.2
Fileserver 192.168.1.46
Linux Karte zu Kabelrouter eth0 192.168.1.45
Zusätzliche Linuxkarte eth1 und eth2, geplant 192.168.1.4 und 192.168.1.5

Vielen Dank für eure Hilfe!
Benutzeravatar
Link
Newbie
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 12. Feb 2006, 15:56
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Link »

Genauso wie die erste?! 8)
Einfach einbauen, ggbf. module für die Karten laden und dann genauso Konfigurieren wie die erste.
Das System vergibt ja automatisch verschiedene Namen für die Karten.
Wenn du zB SuSE nutzt sollten die Karten nach dem Einbau schon im yast erscheinen.
SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Beitrag von SDH82 »

Wenn ich die Karte wie die 1. Karte (eth0) einstelle, funktionierte dann Internet nicht mehr, sogar W-Lan Switchrouter kann ich nicht anpingen. Könntest du den Vorgang genauer bescrheiben?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Naja ein anderes IP Subnet mußt Du schon nehmen...
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Beitrag von SDH82 »

Könntest du mir Beispiele oder bescheide Links geben, damit ich nachvollziehen kann?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Das sind allgemeine TCP/IP Grundlagen...unter Windows z.B. wäre das genauso... lies mal das hier:

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=16741
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
Link
Newbie
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 12. Feb 2006, 15:56
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Link »

Jepp, hab ich gar nicht drauf geachtet. Im selben Subnetz wirds natürlich eng!
SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Beitrag von SDH82 »

Hallo!

Ich habe weiteres Problem, kann bis jetzt die Verbindung noch nicht herstellen, Linux habe ich IP-Adresse schon zugewiesen, Siehe angehängtes Bild. Was mache ich hier falsch? Welche Gateway ich nehmen soll, meines Wissens sollte ja 192.168.1.1, oder?

Netzwerkschema: http://home.arcor.de/sugondo/Bild/Bild_1.jpg
Linux Einstellung: http://home.arcor.de/sugondo/Bild/Bild_2.jpg
Benutzeravatar
Link
Newbie
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 12. Feb 2006, 15:56
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Link »

Du musst das Bild mal "rückwärts lesen"!
Routing ist immer eine One-Hop Aktion. Sprich die nächste IP-Adresse die in einem Gerät steckt welches in ein neues Netz führt ist mein default Gateway.

Dein Laptop(192.168.2.5) zB braucht als default Gateway den WLAN-Router (192.168.2.1), der wiederum wird als naächstes von 192.168.2.2 in die anderen Netze geroutet.
Als ist diese IP sein default...
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Ja, die Standardgateways sind falsch. Die müssen immer auf den 'nächsten' Router verweisen.

Und vermutlich fehlen da ein paar statische Routen. Z.B. damit der Kabelrouter weiß daß es hinter dem Linuxrouter noch andere Netze gibt.

Warum ist das so kompliziert aufgebaut ?
Zuletzt geändert von Martin Breidenbach am 10. Mär 2006, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
Link
Newbie
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 12. Feb 2006, 15:56
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Link »

Martin Breidenbach hat geschrieben: Warum ist das so kompliziert aufgebaut ?
Die Frage hab ich mir auch gestellt als ich das Bild gesehen habe.
SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Beitrag von SDH82 »

Also, kompliziert, weil ich am Anfang finde, dass ich damit Netzwerk verstehen kann. Aber doch bissl überfordert.
Weitere, weil mein Kumpel ab und zu hier mit seinem Laptop kommt und ich finde es reicht wenn er sein Laptop mit Kabel anschliesst und er muss ja nicht hinter Linux anschliesst.
Aber mein Laptop gehört zum Domänemitglied, daher stecke ich es hinter Linuxrechner mit W-Lan sowie 2 andere Rechner.
Benutzeravatar
Link
Newbie
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 12. Feb 2006, 15:56
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Link »

Also wenn du hinter deinem Internet-Gateway alle Geräte in einem Netz packst und evtl. noch ne 2te NIC in deinen DomainController und da dann nen Testsytem in ein anderes Netz packst, hast du def. genug um Routing und iptables,... zu verstehen.
:-D
SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Beitrag von SDH82 »

Ich schaffe die Routingtabelle leider nicht, ich habe schon paar Beispiele gelesen, aber es tut bei mir nichts, ich muss doch, z.B. von 192.168.2.2 zu 192.168.1.2 routen mit Befehl route add, aber keine Ahnung wie das richtig geht. Kann jd. mir sagen, wie ich richtig machen muss?
Wie im Beispiel soll ja Gateway von W-Lan Switch 192.168.2.2 sein und wenn ich im Switch feste Ziel IP Adresse eingebe, soll es auch 192.168.2.2, oder?
SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Beitrag von SDH82 »

Also routing fast erledigt, ich kann von PC 1 bzw 2 bis Linux 192.168.1.2 anpingen, jedoch Router zu Modem nicht, d.h. noch kein Internetzugriff, komisch. Hat jemand Rat?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Kennt der Router zum Modem eine Route nach 192.168.2.0/24 ? Wenn nein dann mußt Du da eine statische Route eintragen. Wie das geht (und OB das überhaupt geht) entnimmst Du der Doku des Routers.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
SDH82
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 29. Jun 2005, 14:06

Beitrag von SDH82 »

Ab Dienstag versuche bzw. mache ich weiter. Aber vielen Dank für die Antwort!
mike1001
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 12. Mär 2006, 01:47
Wohnort: essen

Beitrag von mike1001 »

hi,

stehe vor einem ähnlichen problem und suche die beste lösung.

habe eine netzwerk mit diversen clients (dreambox, xbox ) die über mehrerer switche
mit einem d-link dsl router verbunden sind (192.168.0.xxx - netz)

ferner habe ich noch einen server mit 2 netzwerkkarten 100 mbit: 192.168.0.11
und 1 gbit: 192.168.1.2

die gigabitstrecke ist mit meinem arbeitsplatz-rechner verbunden (192.168.1.1)

jetzt meine fragen:

wenn ich mit meinem arbeitsplatzrechner ins internet will, dann muss ??? mein server NAT machen ? ...und der dlink-dsl router auch nochmal !
ist routing IMMER ??? mit NAT oder (masquerading) verbunden ?
wird bei "ip-weiterleitung" automatisch NAT gemacht ?

wo kann ich NAT beim yast konfigurieren ?

zur zeit habe ich im arbeitsplatzrechner auch 2 karten drin , die gigabit-strecke per crosslink-kabel um etwas schneller auf die nfs freigaben zuzugreifen



möchte gerne das ganze verstehen um endlich lpic2 zu machen

gruss
mike
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

mike1001 hat geschrieben:wenn ich mit meinem arbeitsplatzrechner ins internet will, dann muss ??? mein server NAT machen ? ...und der dlink-dsl router auch nochmal !
Steht doch hier:

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=25525

Wenn der DLink keine statische Route 'hinter' den Linux Router kennt dann muß das so sein.
mike1001 hat geschrieben:ist routing IMMER ??? mit NAT oder (masquerading) verbunden ?
Natürlich nicht.
mike1001 hat geschrieben:wird bei "ip-weiterleitung" automatisch NAT gemacht ?
Natürlich nicht.
mike1001 hat geschrieben:wo kann ich NAT beim yast konfigurieren ?
SuSEFirewall2
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
mike1001
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 12. Mär 2006, 01:47
Wohnort: essen

Beitrag von mike1001 »

hi,

danke für die promte aufklärung !

jetzt ist vieles klarer ; danke !

gruss
mike
Antworten