Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Konfiguration DSL-Modem Alcatel Speedtouch USB mit SuSe 9.0

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
christine
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Mär 2004, 15:39

Konfiguration DSL-Modem Alcatel Speedtouch USB mit SuSe 9.0

Beitrag von christine »

Hi.
Bin seit kurzem stolzer Besitzer von SuSe 9.0.
Mein Problem ist die Konfigurierung des DSL-Modems Speedtouch USB von Alcatel.
Ich hab entsprechend den Anweisungen in den SuSe-FAQs den original Alcatel-Treiber eingerichtet. Der funktioniert auch:
modprobe -k speedtch
funktioniert einwandfrei.

Ich habe dann die Netzwerkkarte eingerichtet als USB (mit DNS und allem). Die eingerichtete Karte heisst dann: eth-usb.
Unter DSL habe ich dann das Modem eingerichtet (PPPoE) und meinen Provider (Freenet). Damit bekomme ich ein Modem namens dsl0

Soweit, sogut. Wenn ich aber KInternet starten will, bekomme ich statt einer Internetverbindung nur folgende Fehlermeldungen:

SuSe Meta pppd (smpppd ifcfg)
Status: is disconnected
trying to connect to smpppd
connect to smpppd
Status: is disconnected
error: cannot read real interface for eth-usb

Was hat es mit diesem Interface for eth-usb auf sich???
Kann mir jemand sagen, wo das ganze noch hakt?

Grüsse
Christine
Das Leben ist hart -- aber ungerecht.
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

DSL funzt normal mit einer Netzwerkkarte. Da du das Modem an den USB-Port anschliesst erzeugt Linux eine "USB-Netzwerkkarte" um das DSL-Protokoll darüber laufen zu lassen. Hast du für eth-usb DHCP verwendet?
Hast du den Gateway angegeben?
christine
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Mär 2004, 15:39

Beitrag von christine »

Nee, lt. Handbuch hab ich nicht DHCP verwendet, sondern eine statische "Dummy-IP-Adresse" und auch keinen Gateway angegeben. -
Das Ding ist in dem Sinne ja eigentlich keine Netzwerkkarte, oder?
Das Leben ist hart -- aber ungerecht.
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Es ist zwar keine Netzwerkarte aber dein Provider brauch ein Netdevice dem er eine IP zur Kommunikation zuweist. Du musst also eth-usb ohne feste IP betreiben. Als Gateway trag mal die IP deines Providers ein.
Gast

Beitrag von Gast »

Sorry, bin neu im Linux-Bereich:
IP meines Providers? - Die wird doch soweit ich weiss dynamisch bei jeder Anmeldung vergeben. Also da auch eine "Dummy-DNS" eintragen?
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Ich würde als Nameserver immer die IP angeben.
Die Fehlermeldung deutet auf ein anderes Problem.
eth-usb ist ein virtuelles Device. Cant read real Interface for eth-usb heist, dass Linux keine Verknüpfung von eth-usb zum Modem macht. Prüf die Einstellungen noch mal. Gib als Gateway und Namserver die IP deines Providers an und die IP für eth-usb über DHCP. Was steht im Handbuch?
Gast

Beitrag von Gast »

Die Einstellungen der Netzwerkkarte müssten m.E. stimmen - hab's nochmal überprüft. Allerdings habe ich keine feste IP-Adresse von meinem Provider (freenet) - die wird dynamisch bei jeder Anmeldung neu vergeben.

Auszug aus dem Handbuch (Konfigurierung Netzwerkkarte mit DSL):
"Die automatische IP-Adressenvergabe findet bei DSL nicht mit dem DHCP-Protokoll statt. Deshalb dürfen Sie auch nicht 'Automatische Adressvergabe (mit DHCP)' verwenden. Vergeben Sie stattdessen bitte eine statische Dummy-IP-Adresse wie z.B. 192.168.22.1. Im Feld 'Subnetzmaske' ist der Wert 255.255.255.0 einzutragen. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Sie für ein Einzelplatzsystem keinen Eintrag in das Feld 'Standardgateway' machen."


Ich habs jetzt einmal genau so probiert und einmal auch mit DHCP - bekomme bei beiden Malen die gleiche Fehlermeldung. So weit scheint der Verbindungsaufbau also gar nicht zu kommen.[/b]
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Für welches OS ist die Anleitung?
christine
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Mär 2004, 15:39

Beitrag von christine »

Das Zitat war aus dem Benutzerhandbuch von SuSe 9.0 Professional.

Ich bin inzwischen etwas weiter. Das Kinternet-Protokoll sieht jetzt folgendermaßen aus:

SuSE Meta pppd (smpppd-ifcfg), Version 1.06 on linux
Status is: disconnected
trying to connect to smpppd
connect to smppd
Status is: disconnected
Interface is eth-usb-0.
Status is: lurking
pppd[0]: Plugin pppoe.so loaded
pppd[0]: PPPoE Plugin Initialized
pppd[0]: Plugin passwordfd.so loaded
Status is: disconnected
pppd[0] died: pppd options error (exit code 2)

Es scheint also an den Einstellungen von pppd zu liegen -
Kann mir jemand weiterhelfen?
Das Leben ist hart -- aber ungerecht.
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Wie sehen die Einstellungen aus?
Alien
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 19. Apr 2004, 10:49
Wohnort: Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von Alien »

Hallo,

Ich habe das gleiche Problem....

Kann uns wer da nen Tipp geben bin auch über Skype.com - Intemotion zu erreichen.


ciaoo
Gast

Beitrag von Gast »

Hi, ich hatte auch dieses Problem, inzwischen läuft es aber, meine Erfahrungen unter

http://www.thilo-reski.de/HowtoSpeedtSuseP.html

Diese Lösung basiert nicht auf Kinternet, geht aber.
Vielleicht hilft's jemandem, bin für Feedbak dankbar.
Falls jemand es mit/über Kinternet geschafft hat, bitte auch melden.

ciao, ciao

Thilo
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3726
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

dirk viher hat geschrieben:Es ist zwar keine Netzwerkarte aber dein Provider brauch ein Netdevice dem er eine IP zur Kommunikation zuweist. Du musst also eth-usb ohne feste IP betreiben. Als Gateway trag mal die IP deines Providers ein.
Selten so einen Quatsch gelesen! Der Provider weist nicht der NIC eine IP zu, sondern dem Device ppp0, ergo sollte der NIC immer eine IP gegeben werden, wo soll die NIC sonst eine IP herbekommen? Das ist im Übrigen unter Win auch so, tut man das nicht, braucht Win zum booten ewig, da so lange nach einem DHCP Server gesucht wird, welcher nicht existiert!
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Ich hab nen fli4l-Router und der NIC mit dem DSL-Modem drann kriegt seine IP von t-online.
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3726
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

dirk viher hat geschrieben:Ich hab nen fli4l-Router und der NIC mit dem DSL-Modem drann kriegt seine IP von t-online.
Niemals, denn das Interface ethx tritt nach außen gar nicht auf, sondern ppp0 bekommt die IP vom Provider! Glaub es, oder laß es, ist aber nunmal so!
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Woher kriegt der NIC dann die IP, wenn ich keine angebe und keinen eigenen DHCP-Server habe?
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3726
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

dirk viher hat geschrieben:Woher kriegt der NIC dann die IP, wenn ich keine angebe und keinen eigenen DHCP-Server habe?
poste bei aktiver Verbindung die Ausgabe von ifconfig.
Vielleicht macht Linux das genau wie Win und vergibt, nachdem kein DHCP-Server gefunden wurde einfach eine IP aus dem privaten Bereich.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Kann ich dir leider nicht posten, da im Router der Proz. Rauchzeichen gegeben hat und ich noch kein neuen 486er habe.
Für eth0 hab ich eine IP fürs interne Netz angegeben und DSL über eth1 eingerichtet ohne für eth1 eine IP zu vergeben.
Hatte vorrübergehend das DSL-Modem direkt am XP-Rechner und musste die feste IP durch DHCP ersetzen bevor es funzte. Nutze zur Zeit einen Hardwarerouter. Wenn ich der fli4l-Router wieder am laufen habe, poste ich dir die Ausgaben. Das interessiert mich jetzt auch.
Antworten