Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kein Zugang ins Inet über Router

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Kein Zugang ins Inet über Router

Beitrag von Spacecop »

Hallo zusammen,

seit einer Woche lese ich hier Threat für Threat zum Thema Netzwerk/Internet durch und hab auch schon das eine oder andere Hilfreiche gefunden. Aber eben noch keine Lösung für mein Problem. Kann natürlich sein, daß ich die falschen Suchewörter eingegeben hab. Also bitte nicht sauer sein, wenn es schon eine Antwort auf meine Frage geben sollte. Dann bitte den Thread posten.

Also... ich hab Linux 7.3 prof. auf einem Laptop installiert. Eigentlich wollte ich nur die Minimalinstallation verwenden, aber da hab ich nun gar nicht durchgeblickt. Hintergrund dazu ist, daß ich im lokalen Netz üben will, damit ich Linux besser beherrschen lerne und evtl. später einen Web-, bzw. FTP-Server einrichten und administrieren kann.

Nun, das ist momentan alles schon gescheitert, da ich wohl zu dumm bin das Linux Laptop überhaupt am Netzwerk anzumelden.

Die Hardware:

1 Teledat Router Komfort (IP: 192.168.1.1)
2 Win XP Rechner (IP: 192.168.1.34/192.168.1.35, Subnet 255.255.255.0)
1 Linux-Laptop (IP: 192.168.1.36)

mit den beiden Win Rechnern komme ich problemlos ins Internet und kann auch gegensietig auf die PC's im Netzwerk zugreifen.

Am Linux Laptop wird die Trust 100MB Network PC-Card erkannt. Der localhost läßt sich auch pingen. Die Win PC's und der Router nicht.

ifconfig -a:
eth0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:E:983D:0A:FD
inet Adresse: 192.168.1.36 Bcast: 192.168.1.255 Maske: 255.255.255.0
inet 6 Adresse fe80::2e0:98ff:fe3d:afd/10 Gültigkeitsberich Verbindung
Interrupt. Basisadresse: 0x300

lo Protokoll:Lokale Schleife
inet Adresse: 127.0.0.1 Maske: 255.0.0.0
inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich: Maschine
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1

sit0 Protokoll:IPv6-nach-IPv4
NOARP MTU:1480 Metric:1

Befehl route

Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
192.168.1.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
default 192.168.1.1 0.0.0.0 UG 1 0 0 eth0

Wie gesagt,

ping localhost und ping 192.168.1.36 funktionieren.

Als Nameserver hab ich die IP von T-Online eingegeben (194.25.2.129).
Als Gateway die IP des Routers 192.168.1.1

Ja, das wars soweit. Eigentlich dachte ich aufgrund dessen, was ich hier schon gelesen habe, daß alles richtig sein müßte. Falsch gedacht.

Da die Linux-Club Gemeinde hier ja ziemlich jedes Problem lösen kann (so sehe ich das), hoffe ich mal, daß ihr mir auch helfen könnt.

Bin für jeden Tip dankbar.
Das ich ein Greenhorn unter Linux bin, brauch ich wohl nicht zu erwähnen. Die Experten unter euch haben das längst erkannt.... :wink:

Gruß
Space
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Hast du die Netzwerkkarte im Router eingerichtet?
Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Beitrag von Spacecop »

Morgen,

Im Router die Netzwerkkarte einrichten?
Wie meinst Du das?

Im Router ist lediglich der DSL Zugang zum Einrichten. Ich wüßte sonst nicht, wie ich da eine Netzwerkkarte einrichten könnte.

Um vielleicht Mißverständnisse auszuräumen.... Der Router ist kein PC. Er ist glaube ich baugleich mit dem Zyxel 310/314.

Gruß Space
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Ich hab nen Netgearrouter. Ich kann unter Attached Devices sehen, welche Karte (MAC und IP) mit ihm verbunden sind. Ich kann unter Lan Setting jeder MAC eine IP zuweisen. Wenn DHCP abgeschaltet ist und der MAC keine IP zugewiesen wurde, wird die Karte vom Router abgelehnt. Sollte jedenfalls so sein.
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

also was hier so manche leute alles mit ihrem router machen können....
... schon tolle sachen ....

@Spacecop:
Wenn ich mir deine MAC-Adresse anschaue:
Ethernet Hardware Adresse 00:E:983D:0A:FD
finde ich, das sie schon etwas komisch aussieht.
Aber ich denke mal, dass du das hier per Hand und
nicht copy&paste eingefügt hast. Denn sonst sollte
sie so aussehen: "00:0E:98:3D:0A:FD"

Sonst sehe ich an der Konfig nichts auffälliges.

Wie sieht es mit der Verkabelung aus?
Hast du schon mal die Netzwerkkabel und den Port
am Router durchgetauscht??
Vielleicht ist das Kabel oder der Port defekt.
(Den Unterschied zw. Cross- und Patch-Kabeln kennst du ja sicher...)


greez
Triton
Member
Member
Beiträge: 88
Registriert: 22. Feb 2004, 17:20

Beitrag von Triton »

Was hast Du am Router für dein 192.168...er Netz für eine SubnetMask eingestellt?

Die muss am Router auf jeden Fall auf 255.255.255.0 einstellt sein.
Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Beitrag von Spacecop »

N'Abend...

also Kabel ist in Ordnung, hab es an einem Win XP PC getestet, da geht es.

@Triton:

Subnet ist 255.255.255.0 am Router eingestellt.

@Dirk:

Also an meinem Router kann ich definitiv keine Devices einstellen.

@jado

Wie bzw. in welcher Datei ändere ich denn die MAC-Adresse?


Gruß
Space[/quote]
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

Dann geh ich mal davon aus, dass deine MAC-Adresse wirklich so aussieht!

Um die MAC-Address zu ändern, kannst du so vorgehen:
Voraussetzung: der Treiber unterstützt es!!!

Code: Alles auswählen

ifconfig eth0 down
ifconfig eth0 hw ether 00:0E:98:3D:0A:FD
ifconfig eth0 up
Damit die Änderung auch nach dem Reboot gültig ist,
musst du die Datei /etc/sysconfig/network/ifcfg-eth0
ergänzen:

Code: Alles auswählen

LLADDR='00:0E:98:3D:0A:FD'

Ich hoffe es klappt!!
Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Beitrag von Spacecop »

Morgen,

also die 3 ifconfig Befehle hab ich ausgeführt. Keine Veränderung der Lage :cry:

Und jetzt kommt wahrscheinlich die Lösung des Problems:

Bei mir gibt es überhaupt kein Verzeichnis /etc/sysconfig/
Warum und wieso auch immer.

Kann ich das irgentwie nachträglich anlegen oder sonst wie erzeugen?

Schönen Tag wünsche ich allen Helfern!

Gruß
Space
Benutzeravatar
Astro
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 6. Mär 2004, 14:18
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kein Zugang ins Inet über Router

Beitrag von Astro »

Spacecop hat geschrieben:
Als Nameserver hab ich die IP von T-Online eingegeben (194.25.2.129).
Als Gateway die IP des Routers 192.168.1.1
Hallo,

also versuch mal den Router als Gateway (ist bereits) aber den Router auch als Nameserver einzutragen.

Im Router selbst dann die IP von T-Online.

So läuft es bei mir wunderbar. :)
MFG

Astro
Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Beitrag von Spacecop »

So, jetzt hab ich als Nameserver auch den Router eingegeben.

@Astro

Hast Du auch den Teldat DSL Router Komfort? Wenn ja, wo soll ich denn da die IP von T-Online eingeben?

Gruß
Space
Benutzeravatar
Astro
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 6. Mär 2004, 14:18
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Astro »

Spacecop hat geschrieben:So, jetzt hab ich als Nameserver auch den Router eingegeben.

@Astro

Hast Du auch den Teldat DSL Router Komfort? Wenn ja, wo soll ich denn da die IP von T-Online eingeben?

Gruß
Space
Sorry,

habe einen SMC 7004 ABR V2, aber im Routermenu muss es eine Option WAN geben und dort (unter DNS) einfach die IP der Telekom eintragen. So sehr unterscheiden dürften sich die ganzen Routermodelle eigentlich nicht, aber diese Optionen sind auf jeden Fall vorhanden.
MFG

Astro
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

Ich Dussel, unter SuSE 7.3 gibt es das Verzeichnis /etc/sysconfig
wohl noch nicht, sondern erst ab SuSE 8. Ignorier den Kommentar
erstmal - vorallem wenn die drei "ipconfig" Befehl keine Veränderung
gebracht haben!

Auch wenn deine Netzwerkkarte erkannt wird, könnte es sein,
dass der Treiber nicht korrekt arbeitet und muss upgedated werden.

Wie aktuell ist dein Notbook + Netzwerkkarte?
Würde es vielleicht für dich Sinn machen, auf eine
aktuelle Linux-Version umzusteigen?
Oder hast du bewusst 7.3 gewählt?
Benutzeravatar
Astro
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 6. Mär 2004, 14:18
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Astro »

jado hat geschrieben:@Astro:
was hat DNS mit einem ping auf eine IP zu tun??
Ich hoffe Spacecop wird nicht verwirrt...

@Spacecop:


Was passiert eigentlich, wenn du lokal auf dem Notebook auf die IP "192.168.1.36" pingst? Bekommst du da auch ein reply?
@jado

sicherlich nichts, aber das ist ja nicht das Problem, denn Ping geht doch.
Spacecop hat geschrieben:
Wie gesagt,

ping localhost und ping 192.168.1.36 funktionieren.

Als Nameserver hab ich die IP von T-Online eingegeben (194.25.2.129).
Als Gateway die IP des Routers 192.168.1.1
Er kommt halt nur dem dem Laptop nicht ins Netz und wenn ich diese Einstellungen bei mir nicht so mache, kommen auch nur die Windows Rechner ins Netz, Linux aber nicht. :?:

Vielleicht übersehe ich aber auch nur das Problem, sorry.
MFG

Astro
Gast

Beitrag von Gast »

Sorry, daß ich mich erst jetzt melde...

Konnte gar nicht mehr ins Internet und mußte erst mal mit T-Online telefonieren.

Jetzt gehen wenigstens die Ein XP Rechner wieder.

@Jado

Also Suse Linux 7.3 Prof. hab ich mir mal gekauft. Aktuallisieren... ich kann ja noch nicht mal 7.3 richtig konfigurieren, wie soll das dann bei einer neueren Version klappen? :oops:

@Astro

Du hast das Problem schon richtig verstanden. Win PC's kommen ins Netz, der Linux Laptop nicht.

Also nachdem ich mit der Telekom telefoniert habe, habe ich den Router auf DHCP gesetzt. Somit beziehen die XP PC's jetzt alles automatisch.
Da dachte ich mir, klasse, das muß mit Linux auf gehen. Also alles auf automatisch gestellt.
Ergebnis: Ping localhost geht immernoch, aber der Zugang zum Netz immernoch nicht. :(

Gruß Space

Ach ja, danke schon mal für eure Mühen.... ich find das echt top hier!!!!!!
Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Beitrag von Spacecop »

ups... und eingeloggt war ich auch nicht. :?

Also das obere war ich ...

Gruß Space
Benutzeravatar
nobbiew
Hacker
Hacker
Beiträge: 497
Registriert: 1. Mär 2004, 23:26

Beitrag von nobbiew »

Hallo Astro,
bitte genau lesen. Es geht zwar ein ping aber nur auf die Laptop-Adresse

Ansonsten würde ich mal schauen, ob's an der Hardware sog. UpLink-Dioden gibt. Die sagen dir zumindest mal, ob du überhaupt eine physikalische verbindung hast. Auch der Tipp mit dem neuen Treiber ist nicht schlecht. Vor allem ist das überhaupt eine "Trust 100MB Network PC-Card"?

Und übrigens die neuen SuSE-Versionen bringen fast immer neue Treiber mit und unterstützen die Hardware besser.

Hast du, nachdem du Linux auf DHCP umgestellt hast eine IP-Adresse bekommen?
Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Beitrag von Spacecop »

ich hab an der Trust 100MB Network PC Card (Das steht drauf) ein Adapterkabel an das dann das Netzwerkkabel eingesteckt wird. Dort sind 3 Dioden zu sehen Act/ 10/100 / Link. Act leuchtet grün, 10/100 leuchtet orange, Link leuchtet nur immer kurz auf, aber wirklich ganz kurz.
Folglich arbeitet die Karte richtig, hat aber keine Verbindung.

Als Treiber hatte ich zwischendurch mal pcmcia-cs-3.2.7.tar.gz einstalliert (hab ich auchnoch auf CD). hat dann auch nicht funktioniert.
Dann hab ich alles nochmal neu installiert, also Suse 7.3.

Wenn ich jetzt ifconfig -a eingebe kommt folgendes bei eth0:

Link encap:Ethernet HWaddr 00:E0:98:3D:0A:FD

Braucht ihr noch weitere Info's dazu?
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

Naja, davon, dass die Netzwerkkarte richtig arbeitet, würde ich nicht reden,
denn sonst würde die "LINK"-Diode ständig leuchten ;)

Das sie immer nur kurz aufleuchtet kann folgende Gründe haben:
- Wackelkontakt im Adapter
- IRQ-Konflikt
- Treiberproblem (dabei kommt sowohl der PCMCIA- als auch der Trust-Treiber in Frage)

Hattest du schon mal ein anderes OS auf dem Notebook?
Wenn ja, wie hat sich die Netzwerkkarte da verhalten?


greez
Benutzeravatar
Spacecop
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 22. Mär 2004, 19:44

Beitrag von Spacecop »

Ja hatte ich.
Win 98 und Win XP. Unter beiden lief die Karte ohne Probs.

Wie seh ich ob es ein IRQ Konflikt ist?

Hm.. Wackelkontakt... ich glaub nicht.


Space
Antworten