Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

C oder C++ für linux oder lieber mit Visual Basic?

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Gast

C oder C++ für linux oder lieber mit Visual Basic?

Beitrag von Gast »

hallo
ich bin vor ein paar monaten(hatte da noch kein linux) angefangen mit Visual Basic zu programmieren. Da ich jetzt nur noch linux nutzten möchte wollte ich wissen ob sich der Umstieg auf C oder C++ lohnt. Wenn ja womit programmiert man dann unter linux? kdevelop?
und gibt es auch ein gutes Einsteigerbuch für C oder C++ für linux?
oder sollte ich lieber mit Visual Basic weiterprogrammieren.

Ps sind die C oder C++ befehle dieselben wie unter linux?

Gruß }-Tux-{
IMMUDS

Beitrag von IMMUDS »

Du kannst äpfel nicht mit birnen vergleichen.

1.VB ist objektorientiertes programmieren C und seine clones ist reine scriptsprache.

2.In VB kannst du nebenbei einsteigen das kannst du in C nicht da ist mühsames lernen gefragt das geht nicht mit 3 stunden in der woche.

3.C ist C ob in linux oder windows das hat nichts mit dem os zu tun.

wenn du programmieren lernen willst rate ich zu C alles andere danach ist ein klacks
Gast

Beitrag von Gast »

ok danke
werde dann mal anfangen c zu lernen :D
Benutzeravatar
calutateo
Member
Member
Beiträge: 91
Registriert: 9. Mai 2004, 17:42
Wohnort: Lumbier, Spanien
Kontaktdaten:

Beitrag von calutateo »

Hallo,

und zu welchem Tutorial für C würdet Ihr raten?
Kennt jemand ein gutes aus dem Web, damit man sich nicht erst ein Buch kaufen muss?

Danke,
Carsten
Ich wohne dort, wo andere Urlaub machen.
Benutzeravatar
spunti
Hacker
Hacker
Beiträge: 598
Registriert: 6. Mai 2004, 10:49

Beitrag von spunti »

Wenn du schon objektorientiert programmiert hast, dann mach doch keinen Rückschritt und nimm C++.
Ob es VB überhaupt unter Linux gibt, wage ich zu bezweifeln. Höchstens so ähnlich Sprachen würde ich meinen.

spunti
An Büchern für Einsteiger mag ich persönlich immer die bhv-Taschenbücher. Die sind bilig und sehr gut nachvollziehbar. Die kann man wie ein normales Buch von vorne bis hinten durchlesen.

Anschließend würde ich nur noch Profibücher nutzen. Dazwischen liegt viel Unsinn, hab ich gemerkt. Ein Buch zum Runterladen kenn ich im Moment nicht, bin ein Java-Freund.
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4393
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 »

Moin calutateo,

schau mal hier! Wenn da nichts für dich bei ist, weiß ich auch nicht...
LH
Member
Member
Beiträge: 51
Registriert: 2. Aug 2004, 08:12

Beitrag von LH »

Besser spät als nie @IMMUDS:

"1.VB ist objektorientiertes programmieren C und seine clones ist reine scriptsprache. "

C als Scriptsprache, oder was soll der Satz bedeuten? C ist keine Skriptsprache, VB bis afaik Version 6 war es aber.
Benutzeravatar
perdian
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 9. Jul 2004, 16:45
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von perdian »

IMMUDS hat geschrieben:1.VB ist objektorientiertes programmieren C und seine clones ist reine scriptsprache.
Quatsch! C ist alles andere als eine Skriptsprache. Skriptsprachen sind beispielsweise Perl oder PHP aber ganz sicherlich nicht C. Und VB ist auch erst seit VB.NET wirklich objektorientiert. Vorher hatte es manche Features, die Objektorientierung auszeichnen, andere jedoch fehlten.
IMMUDS hat geschrieben:2.In VB kannst du nebenbei einsteigen das kannst du in C nicht da ist mühsames lernen gefragt das geht nicht mit 3 stunden in der woche.
In keiner Sprache kann man "nebenbei" einsteigen. Programmieren ist mehr als nur zu wissen, wie ich ein Fenster öffne und darin einen Text ausgebe. Es geht darum die Abläufe zu verstehen. Wenn du einmal das Prinzip an sich verstanden hast, dann macht es gar keinen so großen Unterschied ob du nun vor C, VB oder eine andere Sprache gesetzt wirst.
IMMUDS hat geschrieben:wenn du programmieren lernen willst rate ich zu C alles andere danach ist ein klacks
Das kommt immer auf drauf an. Es gibt Leute, denen liegt C von Anfang an richtig gut, und die möchten nie wieder etwas anderes machen. Ich finde zum reinen lernen ist Pascal oder eine Pascal-ähnliche Sprache (Modula, Oberon, ADA, ...) eigentlich angenehmer aber wie gesagt, das hängt von jedem einzelnen ab.

Chris
collix
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 25. Sep 2004, 12:41
Wohnort: Troisdorf, NRW

Beitrag von collix »

Naja, hast schon recht, aber der Unterschied zwischen VB und C ist doch schon ordentlich. Du warst es doch der letztens von VB als Dope geschrieben hat?! Mir geht's genauso, hab mich total in Basic verliebt, und jetzt mit C(++) hab ich total die Probleme. Nich wegen der Objektorientierung, nein, wegen des total unübersichtlichen Codes. In VB hatte man ein Fenster, da konnte man (In der IDE) Controls draufziehen, konnte zu jedem Ereignis ein Code schreiben, solange man kein OOP brauchte blieb es einem auch verschlossen... und wenn ich jetzt kdevelop aufmache sehe ich direkt 3 Codedateien mit einem Chaos von Deklarationen :roll: ....
Pascal würde mir auch eher liegen, aber ich glaube wirklich dass es darauf ankommt mit was man anfängt. Wenn jemand von Geburt an Assembler lernt wird ihm sein ganzes Leben diese Sprache am besten gefallen :wink:

Übrigens: Natürlich gibts Basic für Linux. Nennt sich gambas (gambas.sourceforge.net glaub ich) und ist bei SuSE dabei.
Antworten