Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Systemuhr läuft pro Tag ca. 2 Minuten zu langsam !

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Ralf B.
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2004, 20:55
Wohnort: Bayern

Systemuhr läuft pro Tag ca. 2 Minuten zu langsam !

Beitrag von Ralf B. »

Hallo zusammen,

seit ca. einer Woche geht meine Systemuhr zu langsam. :shock:
Ich habe SuSe 9.0 Prof. drauf mit KDE 3.1
Ich stelle täglich in Yast die Uhrzeit neu ein, aber sie geht pro Tag ca. 2 Minuten zu langsam.
Was kann das sein?? Kennt Jemand dieses Problem??? :?: :?:

Grüße, Ralf.
Benutzeravatar
nny
Member
Member
Beiträge: 226
Registriert: 4. Jan 2004, 17:06

Beitrag von nny »

hi

probier doch einfach mal einen Timeserver Abgleich
ein /etc/ntp.conf trägst Du folgede Server ein:
>snipp
##
## Outside source of synchronized time
##
## server xx.xx.xx.xx # IP address of server
server ntp1.ptb.de
server ntp2.ptb.de
##
## Miscellaneous stuff
##
>snapp
dann Yast -> System -> Runlevel editor -> xntpd (runlvl festlegen und starten...)
falls Firewall oder Router
port 37 aufmachen und eventuell forwarden
....nie wieder Zeitprobleme

greetz nny
it takes a nation of millions to hold us back
Chuck D / Public Enemy No1
/join #nny @ euIRC
Benutzeravatar
moenk
Administrator
Administrator
Beiträge: 1418
Registriert: 15. Aug 2003, 15:36
Wohnort: N52° 27.966' E013° 20.087'
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk »

Dazu braucht man natürlich eine Flatrate, weil die Verbindung immer wieder neu aufgebaut wird. Es reicht wenn es nicht ganz so genau sein soll bei jedem Verbindungsaufbau ein "ntpdate ntp1.ptb.de" auszuführen, was man ja auch automatisch in der "/etc/ppp/ip-up" einbauen kann.
Ralf B.
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2004, 20:55
Wohnort: Bayern

Beitrag von Ralf B. »

Hallo moenk,

kannst Du mir das bitte genauer erklären?? Ich bin noch blutiger Linux-Anfänger. :oops:
Ich habe keine Flatrate, gehe aber mit DSL ins Internet.
System ist SuSE 9.0 Prof.

Grüße, Ralf.
Benutzeravatar
the_Blues
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 6. Jan 2004, 14:05
Wohnort: 48° 00´04´´ N 7° 50´ 55´´ E
Kontaktdaten:

timeserver

Beitrag von the_Blues »

Salute,

ich hab mir das in den cron gesetzt, aber die Kiste läuft ja auch irgendwie immer.

Elegeant ist auch:

Code: Alles auswählen

ntpdate -u time.uni-freiburg.de | hwclock --systohc
als root in der shell. Das geht auch mit Firewall und schreibt den Mist auch artig ins BIOS.

Grüßle
Bild
bruno
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 10. Feb 2004, 17:23

Beitrag von bruno »

Hallo Forum
Ich verwende timesynchro (http://www.timesynchro.com/) damit kann man bequem die Uhr automatisch (cronjob) abgleichen.
hth Bruno
Ralf B.
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2004, 20:55
Wohnort: Bayern

Beitrag von Ralf B. »

Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für die Tipps. 8)
Ich habe jetzt die Shell-Konsole als "root" geöffnet, die Hintergrundfarbe hat sich verändert in leicht gelb, und ich musste mein Root-Passwort eingeben.
Dank Euch war ich da jetzt auch das erste mal drin. :lol:
Also, ich habe den Code den the Blues oben drinstehen hat eingetippt.
Ich habe bis hinter "freiburg.de" getippt, und dann Enter gedrückt. Es kamen ein paar Daten.
Dann habe ich den Rest geschrieben. Nun geht die Uhr mit der Funkuhr genau überein. Dann war das mit dem Enter wohl richtig denke ich.

Frage, wenn ich den Rechner wieder einschalte und wieder per DSL online gehe, läuft dann die Uhr wieder im Abgleich oder muss ich wieder was eintippen dafür?? In der Firewall muss ich auch keinen Port öffnen??

Grüße, Ralf.
cortes
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 22. Mär 2004, 15:27

Re: timeserver

Beitrag von cortes »

[quote="the_Blues"]Salute,

i
Elegeant ist auch:

Code: Alles auswählen

ntpdate -u time.uni-freiburg.de | hwclock --systohc
als root in der shell. Das geht auch mit Firewall und schreibt den Mist auch artig ins BIOS.


So muß es richtig sein:

Code: Alles auswählen

ntpdate -u time.uni-freiburg.de ; hwclock --systohc
Weil ein Pipe (|) wenig Sinn macht, was er in hwclock schreiben soll. Denn hwclock setzt nur die Zeit, die er vom Timeserver bekommen hat.

Also bitte alle korrigieren, dann ist es auch richtig. Ein Pipe ist an dieser Stelle syntaktisch falsch.
Ralf B.
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2004, 20:55
Wohnort: Bayern

Beitrag von Ralf B. »

Hallo cortes,

vielen Dank. Ich habe es nochmal so in der Shell eingegeben.
Geht das jetzt immer wenn ich den Rechner neu einschalte
und eine DSL-Verbindung herstelle automatisch??
Denn heute war nach dem Einschalten wieder eine falsche Zeit da. :cry:

Gruß, Ralf.
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

Nein, die Zeit wird nur abgeglichen, wenn du der Befehl abgesetzt wird.
dh, du musst den Befehl in eine Startup-Skript einbauen oder kurz ein extra Startup-Skript schreiben.

Damit auch die Systemzeit nicht nur beim Boot, sondern auch während im laufenden Betrieb abgeglichen wird, solltest du den Befehl noch in die Crontab eintragen.


greez
Ralf B.
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2004, 20:55
Wohnort: Bayern

Beitrag von Ralf B. »

Hallo,

kannst Du mir sagen wie ich das machen muss??

Grüße, Ralf.
Benutzeravatar
wenf
Hacker
Hacker
Beiträge: 422
Registriert: 8. Mär 2004, 11:23
Wohnort: ÖSI-Land
Kontaktdaten:

Beitrag von wenf »

damit ich auch wieder einmal etwas sage:

ich habe auf meinem PC folgendese Problem
(na / ja ist nicht wirklich ein Problem und auch nicht weiter schlimm...
hervorgerufen durch radikales Experimentieren am System (da lernt man immer noch am meisten))

bei jedem Linux Boot (SuSE 9.0 Linux version 2.4.21-199-athlon (root@i386.suse.de) (gcc version 3.3.1 (SuSE Linux)) #1 Fri Mar 12 08:24:04 UTC 2004) verstellt sich meine RechnerUhrzeit (sollte UTC sein) um +1h 23Min

ich vermute mal ich habe einfach zu viel im System herumgepfuscht *gg*
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

startup-script:

Code: Alles auswählen

> cd /etc/init.d
> vi ntpdate
#!/bin/sh

  case "$1" in
   'start' )
      # pfade anpassen!!!
      /usr/sbin/ntpdate -u time.uni-freiburg.de; /sbin/hwclock
   ;;
   *)
        echo "Usage: $0 start"

  esac

### EOF ###

> chmod +x ntpdate
> insserv ntpdate
crontab:

Code: Alles auswählen

> crontab -e
# set time every half hour
0,30 * * * * /usr/sbin/ntpdate -u time.uni-freiburg.de; /sbin/hwclock --systohc

Ralf B.
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2004, 20:55
Wohnort: Bayern

Beitrag von Ralf B. »

Super,

vielen Dank. Werde ich mal in Ruhe ausprobieren.

Danke Euch für die Hilfe. 8)
Ralf.
windoofcrasher
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 29. Jun 2004, 22:37
Wohnort: Östringen

Systemuhr automatisch korrigieren

Beitrag von windoofcrasher »

Falls du folgende Datei hast, lösch sie einfach: /etc/adjfile. Die merkt sich nämlich alle Zeitkorrekturen von ntpdate und korrigiert dementsprechend die Zeit. Ich hab einen ntpdate-Eintrag in der /etc/ppp/ip-up.local (korrigiert bei jeder Interneteinwahl automatisch) mit dem Zusatz -noadjfile.
andrepopandre
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 15. Sep 2004, 20:57

Temporay failure in name resolution???

Beitrag von andrepopandre »

Hallo,

habe damals den Tipp mit dem Timeserverabgleich von nny befolgt, und hatte bisher auch nie Probleme. Habe jetzt nach Installation des Kernels 2.6.8 imm er die Fehlermeldung "Temporay failure in name resolution" beim Booten.

Was kann ich da machen? Weiß jemand Rat?

Besten Dank im vorraus,

Andrepopandre
Max56
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 15. Nov 2004, 00:06

Beitrag von Max56 »

jado hat geschrieben:startup-script:

Code: Alles auswählen

> cd /etc/init.d
> vi ntpdate
#!/bin/sh

  case "$1" in
   'start' )
      # pfade anpassen!!!
      /usr/sbin/ntpdate -u time.uni-freiburg.de; /sbin/hwclock
   ;;
   *)
        echo "Usage: $0 start"

  esac

### EOF ###

> chmod +x ntpdate
> insserv ntpdate
Soweit ist das Script ganz OK, funktioniert nur nicht, weil es von insserv nicht richtig in der Reihenfolge eingefügt wird (in rc3.d und rc5.d steht es als Link mit S01ntpdate ganz vorn am Start). Dadurch wird es gestartet, bevor das Netzwerk gestartet ist und kann auf time.uni-freiburg.de nicht zugreifen (beobachte bootsplash-Bildschirm).

Code: Alles auswählen

> cd /etc/init.d
> vi ntpdate

### BEGIN INIT INFO
# Required-Start: $network
# Default-Start:  3 5
# Description:    set clock and rtc to network time
### END INIT INFO

#!/bin/sh

  case "$1" in
   'start' )
      # pfade anpassen!!!
      /usr/sbin/ntpdate -u ptbtime1.ptb.de; /sbin/hwclock --systohc
   ;;
   *)
        echo "Usage: $0 start"

  esac

### EOF ###

> chmod +x ntpdate
> insserv ntpdate
Durch 'Required-Start: $network' wird erreicht, daß der Link auf das Script in der Reihenfolge erst nach dem Start des Netzwerks gesetzt wird.

Anmerkung: ptbtime1.ptb.de ist genauer, aber bitte nicht im cron verwenden, damit der Server nicht unnötig belastet wird (siehe dazu auch den aktuelleren Thread in Uhr per Internet einstellen.. ? ).
whois
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 16667
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois »

closed
Antworten