Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Rechnernamen im Windows / Linux Netzwerk

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

masaf
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 2. Mär 2004, 22:24

Rechnernamen im Windows / Linux Netzwerk

Beitrag von masaf »

Hallo,

ich habe hier einen Linux PC, mit DHCP Server. Als Client melder sich dort ein Win2000 PC an.
jetzt möchte ich, dass ich statt den IPs die Rechnernamen zum connecten benutzen kann (ich möchte sie auch nicht von hand in /etc/hosts) eintragen.
Das hat doch irgendwas mit NetBIOS zu tun, oder wie ist das?

was ist, wenn ich mich mit meinem Linux PC an einem Windows-DHCP Server anmelde...

P.S. ich möchte keinen DNS Server verwenden, da ich das für ein so kleines Netzwerk absolut nicht sinnvoll halte.

Danke und Gruß
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Linux versucht bei DHCP-Konfiguration beim Starten der Netzwerkkarte einen Server zu finden, der eine IP zuteilt. Was das für ein Server ist, spielt dabei keine Rolle. Es wird eine Anfrage ins Netz gestellt, wo für die MAC-Adresse der Karte eine IP gesucht wird und auf eine Antwort gewartet. Wenn der Server antwortet, wird die übermittelte IP ins Netzwekkonfiguratin übernommen.
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

Wie der Name "Dynamic Host Configuration Protocol" schon sagt, kann man
mit DHCP die Netzwerkeinstellungen von Clients von zentraler Stelle aus
einstellen. Mit der Namensauflösung hat das jedoch nur insoweit etwas zu tun,
dass mittes DHCP DNS- und WINS-Server zugewiesen und die Namen der Clients im DynDNS registriert werden können.

NetBIOS unterstützt auch ein Browsing-Verfahren, über das NetBIOS-Namen aufgelöst
werden. Aber wenn du von einem UNIX-Host einen Ping absetzt, können die
NetBIOS Namen nicht aufgelöst werden, da der UNIX-Ping-Befehl NetBIOS
nicht kennt. (das geht nur bei Windows-PC, wenn es aktiviert ist)
Von UNIX aus können nur mittes Samba NetBIOS-Namen aufgelöst werden.

kurzum: in kleinen heterogenen Netzen muss man auf die /etc/hosts
zurückgreifen oder man entscheidet sich doch, einen DNS-Server
einzurichten.
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Unter XP-Prof. gibt es eine Datei lmhosts, die wie die /etc/hosts oder /etc/samba/lmhosts aufgebaut ist. Wenn man die wie anpasst, geht DHCP auch über WinPC.
Wenn Win2000 auch die Datei hat, sollte es auch gehen. Da du egal wie du's machst immer einen DHCP-Server einrichten musst, kannst du es auch unter Linux machen.
masaf
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 2. Mär 2004, 22:24

Beitrag von masaf »

danke jado, für deine Antwort.
die anderen beiden haben meine Frage wohl nicht durchgelesen. Schade, dass man hier irgendwie nicht richtig ernst genommen wird und die Fragen immer nur überflogen werden (geht mir übrigens oft selbst so)
torsten1977he
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2004, 22:18
Wohnort: helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von torsten1977he »

zu dem thema hab ich auch ne frage , und zwar hab ich einen suse rechner , und einen xp rechner im netzwerk. nun hab ich das problem , das ich wenn ich mit dem suse rechner online bin , der windows rechner keine vernünftige internet verbindung zusatande bringt. alle paar sek fliegt er , oder hat eine super schlechte verbindung. muss ich da etwas beachten oder einstellen? will ja nicht immer nur mit win online gehen .. gehe über einen router ins internet , mit dsl.
amd athlon xp 2700+
dfi lanparty kt400a
geforce fx5700
1024mb dram
40gb 8mb cache seagate
60gb 8mb cache hitachi
450 watt levicom
suse linux 9.1
windows xp sp2
Benutzeravatar
Astro
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 6. Mär 2004, 14:18
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Astro »

torsten1977he hat geschrieben: nun hab ich das problem , das ich wenn ich mit dem suse rechner online bin , der windows rechner keine vernünftige internet verbindung zusatande bringt. alle paar sek fliegt er , oder hat eine super schlechte verbindung.. gehe über einen router ins internet , mit dsl.
Wenn du über einen Router ins Netz gehst muss es laufen, sofern alles richtig konfiguriert ist, dem Router ist es schließlich egal wer welche Packete schickt oder anfordert, er verteilt sie nur. Probleme beim Netzaufbau kann es aber geben wenn z.B. beide die gleiche IP haben da sie sich dann gegenseitig blockieren, hab`s aus Versehen auch mal so gehabt, da ich bei den ganzen Rechnern die IP`s dureinander bekommen hab.
MFG

Astro
torsten1977he
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2004, 22:18
Wohnort: helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von torsten1977he »

hm , also der win rechner hat ip 253, der linux 119, also sind die schon mal verschieden , hab die mal so zum testen gleich gesetzt-und da kam dann auch die meldung adressenkonflikt.
so kommt nix an meldungen , nur das halt windows nich mehr ins netz kommt. mir an sich egal , komme ja online , aber meiner freundin gefällt das ganz und gar nich :shock: is etwas blöd , weil ich so ja auch mit win online sein muss :evil:
amd athlon xp 2700+
dfi lanparty kt400a
geforce fx5700
1024mb dram
40gb 8mb cache seagate
60gb 8mb cache hitachi
450 watt levicom
suse linux 9.1
windows xp sp2
Benutzeravatar
Astro
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 6. Mär 2004, 14:18
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Astro »

torsten1977he hat geschrieben:hm , also der win rechner hat ip 253, der linux 119, also sind die schon mal verschieden
Kann es sein das ich mich irre, oder stimmt da was an den IP`s nicht?

Norml arbeitet man im Class-C-Netz dort liegen diese dann zwischen 192.168.0.0 und 192.168.255.255

Subnetzmaske 255.255.255.0

Kontrollieren und evtl. richtig stellen, dann läufts eigentlich.
MFG

Astro
torsten1977he
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2004, 22:18
Wohnort: helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von torsten1977he »

hab es nur abgekürzt , 192.168.1.119 und 192.168.1.253 :oops: naja , jedenfalls will der nicht so wie er soll. jemand wollte mir sagen das es daran liegt das ich kein netzwerk eingerichtet hab mit samba , aber das will ich ja gar nicht , will nur ins netz, untereinander brauch ich keine vernetzung. oder brauch ich das dazu :?:
amd athlon xp 2700+
dfi lanparty kt400a
geforce fx5700
1024mb dram
40gb 8mb cache seagate
60gb 8mb cache hitachi
450 watt levicom
suse linux 9.1
windows xp sp2
Benutzeravatar
Astro
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 6. Mär 2004, 14:18
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Astro »

Ich nehme an du hast einen Hardwarerouter an dem die Rechner angeschlossen sind und somit brauchst keinen Samba aufsetzten.

Ich habe eine ähnliche Konfig. gehe allerdings nur noch bis auf einen Win rechner mit Suse ins Netz, habe auch keine Samba.

Also muss was mit der Konfiguration zum Router nicht stimmen.

Netzwerkkarte einrichten, Router als Standardgatway und DNS, im Routermenu die DNS des Providers.

So sollte es eigendlich laufen, oder ich hab was falsch verstanden
MFG

Astro
torsten1977he
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2004, 22:18
Wohnort: helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von torsten1977he »

naja , ich werde einfach mal ein wenig basteln , irgendwann werd ich schon dahinter kommen , was los ist . grad noch mal getestet , nach paar sek kommt bei win netzwerkkabel nicht angeschlossen , und suse hat highspeed zugang :P hab mal grad die neueste firmware auf den router aufgespielt , das hat auch nix gebracht , und standardgateway is die ip des routers , also 254. subnetzmaske is auch 255.255.255.0knallt linux vielleicht ohne bremse ins netz , so das der router das nich mehr verkraftet ? nur mal so`n gedanke , denn wenn beide rechner unter win zu hoch saugen , dann verliert er die verbindung , aber ohne fehlermeldungen , oder so, und nach paar sek ist alles wieder ok. aber das ist ja so nun mal bei routern :roll:
amd athlon xp 2700+
dfi lanparty kt400a
geforce fx5700
1024mb dram
40gb 8mb cache seagate
60gb 8mb cache hitachi
450 watt levicom
suse linux 9.1
windows xp sp2
Benutzeravatar
Astro
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 6. Mär 2004, 14:18
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Astro »

Also das du ständig rausfliegst ist sicherlich nicht normal und es ist egal wie schnell suse ins Netz geht, wenn alles richtig konfiguriert ist laden beide Rechner mit der gleichen geschwindigkeit, natürlich müssen sie sich die vorhandene Bandbreite teilen.

Kontrolliere doch mal die MTU Werte des Routers, evtl. auf Grundeinstellung zurücksetzen und wenns dann läuft wieder langsam rauf setzen.

Wen der Win Rechner allerdings solche Meldungen ausbringt könnte natürlich Kabel oder Karte defekt sein.

Es ist ja sicherlich auch in beiden Rechnern eine 10/100 mbit Karte drin.
MFG

Astro
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

@torsten1977he
Erklär erstmal wie die Rechner Verbunden sind und ins Netz gehen.
torsten1977he
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2004, 22:18
Wohnort: helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von torsten1977he »

was gibt es da zu erklären...beide rechner sind am router angeschlossen,und dieser stellt die verbindung zum internet her...falsch kann da am anschliessen nix sein,da alles problemlos klappt,wenn nur 2 windowsrechner dran sind. sobald jedoch linux dazu kommt ist`s schluss mit lustich :roll:
amd athlon xp 2700+
dfi lanparty kt400a
geforce fx5700
1024mb dram
40gb 8mb cache seagate
60gb 8mb cache hitachi
450 watt levicom
suse linux 9.1
windows xp sp2
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Wenn du Linux dazu nimmst geht es auch für Windows nicht mehr. Wenn du für den Linuxrechner zufällig ein Crossoverkabel genommen hast, schliest du den Router kurz, sobald Linux die Netzwerkkarte startet.
Wenn du nicht beschreibst, wie du dein Netzwerk eingerichtet hast (IP, Gateway, Nameserver, etc.), werden wir dir kaum helfen können. Je genauer du alles beschreibst, desto schneller wird dir geholfen.
Gast

Beitrag von Gast »

wie gesagt , einfach die beiden rechner per normales dsl kabel am router , kein netzwerk an sich, kein crossover . kurz : netzwerkkarte linux-router - inet.
netzwerkkarte windows-router -inet. ip über dhcp , keine verbindung der rechner untereinander eingerichtet. zugangsart dsl ,

linux \
---router----dslinternet
windows /

genauer geht es nicht , da es nun mal nix weiter zu erläutern gibt ?!? es ist einfach nur so , das der win rechner die verbindung nicht auf dauer hält,sofern der linuxrechner online ist.
mittlerweile hab ich die 2. netzwerkkarte konfiguriert beim linux rechner , seither klappt alles soweit , solange der rechner linux nicht auf den router zugreift , zb zum ports forwarden etc. dann verliert der win rechner nach wie vor die verbindung , mit der anzeige netzwerkkabel nicht angeschlossen.
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

@torsten1977he
Deine Problembeschreibung ist leider wirklich etwas verwirrend
und ich habe das Gefühl, dass daher noch niemand hier dein Problem
wirklich verstehen konnte.

Du sprichst davon, dass dein Windows-PC die Internet-Verbindung
verliert. Wenn du über einen Router ins Internet gehst, dann baut
der Router die Verbindung zum Provider auf und man kann nicht davon sprechen, dass dein Windows-PC die Internet-Verbindung verliert.
Wenn, dann bricht höchtens eine Kommunikationsverbindung zu einem im Internet befindlichen Server (Web,FTP,etc.) ab.

Daher die Frage: Hast du einen DSL-Router oder ein DSL-Modem??

Und welche Fehlermeldungen bekommst du konkret??

Was passiert, wenn du mit dem Linux-PC surfst und dann mit Windows??
torsten1977he
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2004, 22:18
Wohnort: helmstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von torsten1977he »

wie gesagt , 2 mal windows , oder nur linux ist kein prob . klar ist es ein dsl router(@ it bcd 1100 broaddand firewall router) und dsl modem . also alles da was man braucht um auch dsl zu nutzen . fehlermeldungen erhält nur der windows rechner , und zwar netzwerkkabel ist nicht angeschlossen. ich denk mal das es ein problem des routers ist , aber keine ahnung welches. weiss auch nicht was ich da noch zu beschreiben kann .dieses problem ist auch noch bei keinem meiner bekannten aufgetreten , ich werde montag einen anderen router testen .normal ist es dem router ja auch egal was da nun für ein betriebssystem signale schickt , am ende leitet er die ja eh nur weiter , ohne damit zu arbeiten oder so.
komisch ist auf jeden fall , das die aussetzer des windows rechners nicht dauernd anhalten , sondern nur alle paar minuten mal auftreten , nach ein , zwei minuten ist die verbindung wieder hergestellt. sobald ich den linux rechner vom netz trenne , sind die probleme mit der windows verbindung auch verschwunden.
beide rechner haben 1 10/100 netzwerkkarte onboard, die kabel sind für dsl verbindungen , die rwechner sind nur über den router verbunden , ohne mit samba etc ein heimnetzwerk eingerichtet zu haben , und jeweils in einen port des routers eingestöpselt. dieser ist wie es sich gehört mit dem dsl modem(telekom-standard) verbunden. internetverbindung ist auch möglich. nur um das schonmal auszuschliessen :) beide rechner haben eine unterschiedliche ip.
hoffe das das soweit genug ist , denn mehr hab ich echt nicht .. :oops:
amd athlon xp 2700+
dfi lanparty kt400a
geforce fx5700
1024mb dram
40gb 8mb cache seagate
60gb 8mb cache hitachi
450 watt levicom
suse linux 9.1
windows xp sp2
jado
Member
Member
Beiträge: 170
Registriert: 4. Mär 2004, 11:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von jado »

So wie du es beschreibst, scheint es ehr ein Hardware-Problem zu sein.

Oben hast du von einer 2. Netzwerkkarte im Linux-PC gesprochen.
h.d. du hast die Verbindung zw. Router und Linux-PC mit der 2. NIC
hergestellt und getestet? Oder wofür war die 2. NIC gedacht?

Es kam auch schon mal vor, das Netzwerkkarten einer Herstellungsserie
mit ein-und-derselben MAC-Adresse ausgeliefert wurden. Würde ich in
diesem Fall auch mal prüfen.
Antworten