Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Remote Anmeldung mit PuTTY dauert

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
AresH
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 2. Sep 2005, 19:45

Remote Anmeldung mit PuTTY dauert

Beitrag von AresH »

Hallo,

wenn ich mich mit PuTTY auf meinem SuSE 9.3 System anmelde, dann erscheint zwar sofort das User Login, bis zur Password Abfrage dauert es jedoch ca. 30 sec.
Wie kann ich diese Zeit verkürzen?

Ares
Benutzeravatar
zzeroo
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 4. Sep 2005, 17:12
Kontaktdaten:

Beitrag von zzeroo »

hi,

nur mal ne kurze Frage.
Warum willst du denn mit PuttY aufm Linux arbeiten? Schreib doch mal was du machen willst, evtl kann man das auch auf der Konsole machen.

P.S. ich hab vor ca. 2 Monaten auch mit Linux angefangen und verzweifelt versucht mit Putty ne ordentliche Lösung zu finden --> erfolglos. Auf der Con biste 10x schneller.
Benutzeravatar
AresH
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 2. Sep 2005, 19:45

Beitrag von AresH »

Hallo,

evtl. bin ich falsch verstanden worden. PuTTY ist bei mir nicht langsam. Ich habe meinen Linuxrechner an einem festen Standort in meiner Wohnung. Mittels PuTTY kann ich mit meinem Notebook über WLAN (Router) auf meinen Linuxrechner zugreifen. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist kein Thema. Das "Problemchen" ist, warum dauert es von der Userabfrage bis zur Passwordabfrage 30 sec., ich weiß, dass dies grundsätzlich deutlich schneller geht. Nur nicht bei meinem Linuxserver.
Wenn ich dann eingeloggt bin, habe ich keine relevanten Unterschiede bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit zwischen PuTTY oder direkt an der Konsole.
Benutzeravatar
/dev/null
Moderator
Moderator
Beiträge: 1371
Registriert: 4. Sep 2005, 20:02
Wohnort: in Hengasch

Beitrag von /dev/null »

Hallo Ares,

Also, wenn ich mir deine Frage so ganz in aller Ruhe durchlese, dann gehe ich davon aus, dass du von Windows aus mit Putty auf den Linux-Rechner zugreifst.
Sicherlich gibt es auch noch andere Win-Tools (SSH-Shell), aber für mich ist Putty das Mittel der Wahl.
Allerdings nutze ich ausschließlich Zertifikate, habe die Anmeldung mit Benutzername/PW und die von root gesperrt. (Anleitung steht im Forum)

Der Verbindungsaufbau dauert ca. 1-2 Sekunden.

Damit habe ich allerdings deine Frage auch nicht beantwortet ... .


MfG /dev/null
Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4323
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp »

So aehnlich sieht es auch bei mir aus. Ich greife sowohl per LAN als auch WLAN per putty auf meinen LinuxRouter zu. Allerdings habe ich nicht 30 secs, sonder ca 10 secs delay.

- WLAN ca 10 secs bis zu einer ersten Antwort
- LAN < 1 sec bis zu einer ersten Antwort

Ich habe da bislang kein Problem mit gehabt - es ist eben nur beim ersten Anmelden. Aber es scheint was mit dem WLAN zu tun zu haben. Warum weiss ich allerdings nicht. :cry:
Benutzeravatar
RichieX
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 20. Mär 2005, 20:03

Beitrag von RichieX »

Wenn du dir die syslog mal angeschaut hättest, wärst du sicher alleine draufgekommen. Und zwar wird bei dir ungefähr das stehen:

Code: Alles auswählen

 reverse mapping checking getaddrinfo for <Rechnername o. IP d. Clients> - POSSIBLE BREAKIN ATTEMPT!
Das heißt, der Rechnername des Clients kann nicht reverse aufgelöst werden. Beseitige das Problem mit einem reverse DNS oder mit der /etc/hosts und schon wird es schneller gehen.

RichieX
Benutzeravatar
AresH
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 2. Sep 2005, 19:45

Beitrag von AresH »

Vielen Dank,

manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die einen aufhalten.
Reverse DNS bzw. /etc/hosts, da hätte ich auch selbst draufkommen können. Jetzt gehts!

Ares
Antworten