Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

ChemOffice für Linux?

Alles rund um Büroanwendungen, Bildungsprogramme und Spiele unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
TeX-User
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 31. Aug 2005, 11:44
Wohnort: Turku, Suomi

ChemOffice für Linux?

Beitrag von TeX-User »

Folgendes Problem: Es gibt ja für Linux viele kleine mehr oder weniger nützliche Programme für den chemischen Formelsatz. Leider vermisse ich ein Programm wie ChemOffice (auf MS Win) für Linux. Packages wie PPChtex für LaTeX sind auch keine Lösung!!! (1 Seite Quelltext für eine Reaktionsgleichung...)
Daher:
1) ein Programm wie ChemOffice für Linux, gerne auch kommerziell
2) eine Möglichkeit ChemOffice in Linux zu betreiben.

Vielleicht ist hier ja noch ein Chemiker, oder einer der über sowas gestolpert ist!
Danke!
Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert »

kein Chemiker aber:

http://www.acdlabs.com/download/chemsk.html
For Linux users, we are still offering ACD/ChemSketch Freeware 5.0 that can be run on Linux through the use of Code Weavers' CrossOver Office. A technical note is available which describes the steps necessary to set up your software. Support for the Freeware version of ACD/ChemSketch, and this implementation, is not available from ACD/Labs. ACD/Labs provides this information to help Linux users get easy access to the best Chemical Drawing package available, free of charge.

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!
kuede
Member
Member
Beiträge: 87
Registriert: 28. Jul 2004, 21:42

Beitrag von kuede »

Auf diesem Gebiet sieht's nicht wirklich rosig aus unter Linux. ChemSketch5 funktioniert zwar einigermassen mit wine, ist aber wirklich ein Geschwür. IsisDraw hat bei mir (wahrscheinlich wegen des Installers) die Installation verweigert. Andere Programme aus der Windowswelt habe ich nicht probiert (v.a. wegen der schlechten legalen Verfügbarkeit).

Linuxprogramme gibt es zwar einige, aber die sind entweder instabil (z.B. xdrawchem) oder fast nicht zu gebrauchen. Solltest du es aber dennoch wagen, damit zu arbeiten, solltest du dir unbedingt OpenBabel (http://openbabel.sourceforge.net/) installieren.

Ich versuche allerdings weiterhin, eines gescheites Programm zu finden und melde mich, falls es soweit ist.
Benutzeravatar
TeX-User
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 31. Aug 2005, 11:44
Wohnort: Turku, Suomi

ChemSketch

Beitrag von TeX-User »

Danke für die Antworten!
ChemSketch habe ich tatsächlich schon auf Win probiert. Mal gucken ob ich Linux dazu bringen kann...
xdrawchem ist tatsächlich instabil.
Freue mich über weitere Anregungen!
Erstaunlich, dass es für ein solches "working horse" wie Linux so wenig für Chemie gibt...
Danke!
TeX-User
kuede
Member
Member
Beiträge: 87
Registriert: 28. Jul 2004, 21:42

Beitrag von kuede »

Es gibt schon viele Chemieprogramme, aber leider lassen sich mit ab initio-Programmen keine Strukturen zeichnen. Bei unserem NMR haben wir z.B. eine wohl für Unix entwickelte und schlecht nach Windows portierte Software laufen, die Stabilität ist entsprechend. Während dem Studium hingen auch noch die meisten Messgeräte an einer Sparc.

Mit ChemSketch5 lässt sich schon arbeiten, aber es ist irgendwie langsam und vor allem nervt das Trayicon und die vielen Wollen-Sie-Vielleicht-Mal-Nachschauen-Wie-Teuer-Chemiesoftware-Sein-Kann-Fenster.
Benutzeravatar
TeX-User
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 31. Aug 2005, 11:44
Wohnort: Turku, Suomi

Wine und CrossOver

Beitrag von TeX-User »

Klar... Aber im Segment fürs "zeichnen" ists halt schon schwach.
Faszinierenderweise funktioniert ChemSketch bei mir mit Wine nicht, dafür aber anscheinend mit CrossOver Office für 30 Euro (ist doch auch nur ein Wine, oder?), ein Schelm wer böses dabei denkt!!
taki
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 974
Registriert: 30. Apr 2004, 17:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von taki »

SuSE 12.3 kernel 3.7.10-1.16-desktop, K Desktop Environment Version 4.10.5 r1 - Medion Titanium Aldi v. 03/2009
taki
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 974
Registriert: 30. Apr 2004, 17:40
Wohnort: Berlin

Re: Wine und CrossOver

Beitrag von taki »

TeX-User hat geschrieben:Klar... Aber im Segment fürs "zeichnen" ists halt schon schwach.
Faszinierenderweise funktioniert ChemSketch bei mir mit Wine nicht, dafür aber anscheinend mit CrossOver Office für 30 Euro (ist doch auch nur ein Wine, oder?), ein Schelm wer böses dabei denkt!!
Warum meinst Du kostet Crossover Geld? Die stecken viel Geld in die Weiterentwicklung und patchen Wine ganz erheblich. Nach einer gewissen Zeit lassen sie ihre Patches wieder in das freie wine einfließen, soweit es rechtlich möglich ist. Teilweise ist es rechtlich nicht möglich, dann nämlich, wenn closed source die Lücke füllt, die es brauchte um bestimmte Programme lauffähig zu bekommen.
SuSE 12.3 kernel 3.7.10-1.16-desktop, K Desktop Environment Version 4.10.5 r1 - Medion Titanium Aldi v. 03/2009
Benutzeravatar
TeX-User
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 31. Aug 2005, 11:44
Wohnort: Turku, Suomi

schon richtig

Beitrag von TeX-User »

Hey. Danke für die Links, da ist echt viel brauchbares dabei!
Zum Thema Wine/CrossOver:
Ich bin ja auch der Meinung, dass jeder Cent bei Linux sich lohnt, nur muss man halt auch bedenken, dass wir hier davon reden, dass ein kostenloses Programm nur mit CrossOver betrieben werden kann. Dazu wird auf der Homepage von ChemDraw direkt auf CrossOver verwiesen. Aber was die Verfügbarkeit von MS Office auf Linux betrifft gebe ich dir völlig recht, wers will muss es halt zahlen!
Zum Thema ChemOfice/Rest:
Zusammenfassend kann man wohl bisher sagen, dass hier viele sehr nützliche Programme genannt wurden, die Auswahl ist ja schier unerschöpflich, allerdings gibt es hier kein Programm, welches so wie ChemOffice auf MS Win alles kann vom Struktur zeichenen, über Rechnen und 3D-Animation bis hin zu NMR-Vorhersage. Noch dazu kann es in jedem gebräuchlichen Format speichern (z.B. als Postscript, was ja für TeX perfekt ist). Das fehlt bisher, wer was findet, gerne auch kommerziell, dem wer ich sehr dankbar.
An alle bisher: Herzlichen Dank!
proxi
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 12. Sep 2005, 16:05
Wohnort: Wuppertal

Chemiezeichenprogramme

Beitrag von proxi »

Tach auch,
ich habe (auch?) auf linux umgesattelt und versuche schon seit einiger zeit ein entsprechendes Programm aufzutreiben;bis jetzt kenne ich 3 Programme ,die man kostenlos downloaden kann:
chemtool
oder gehe einfach auf google/bkchem/downloadbkchem
weiter unten findest du auch weitere Programme zum downloaden!
(xchemdraw)
chem.gruss :) proxi[/i]
KillerGurke
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 27. Dez 2004, 14:08
Wohnort: Hessen

Beitrag von KillerGurke »

Hi,

ich muß sagen, daß mich dieses Problem als Chemie-Student auch schon vor einige Schwierigkeiten gestellt hat. Ich kam mit xdrawchem und Konsorten nicht wirklich klar. Isis-Draw konnte ich unter Wine (dem frei verfügbaren) mal zum laufen bringen (genauso wie das Römpp-Chemie-Lexikon übrigens), das hat mir aber nicht wirklich weitergeholfen. Isis-Draw gefällt mir nämlich schon unter Windows nicht wirklich gut, da finde ich ChemSketch oder eben ChemDraw wesentlich besser. Aus diesem Grund betreibe ich nun leider als Notlösung ein Win2000 unter qemu und lasse darin die benötgten Programm laufen. Klappt wunderbar, auch wenns natürlich nicht das glebe von Ei ist...
kuede
Member
Member
Beiträge: 87
Registriert: 28. Jul 2004, 21:42

Beitrag von kuede »

Wie versprochen, ein kleines Update:
Es hat zwar ein wenig gedauert, aber immerhin habe ich jetzt mit IsisDraw (http://www.mdli.com) endlich ein brauchbares Programm zum Laufen gebracht. Sogar das AutoNom-Plugin (auch auf der MDLI-Seite zu finden) läuft damit. Der Download benötigt allerdings eine Registration (bei beiden Programmen, gratis für den Heimgebrauch).

Wie hats nun funktioniert? Wine (0.9.3) installiert und mit den Winetools (http://www.von-thadden.de/Joachim/WineTools/ - rpm funktioniert unter SuSE 10.0) konfiguriert (einfach alles mögliche Installieren). Danach IsisDraw installiert. Ein Starten auf der Konsole brachte eine fehlende *.dll zum Vorschein (mdlctl32.dll) zum Vorschein. Diese aus dem Ordner c:\Programme\Gemeinsame Dateien\MDL Shared... ins System32 und ins Verzeichnis wo die IsisDraw-DLL liegt kopiert - ob beides notwendig ist, weiss ich nicht - und IsisDraw lief auf Anhieb. AutoNom nachinstalliert et voilà.

Kleiner Wehrmutstropfen: Beim Beenden wird ein Fatal Error gemeldet, aber der ist gut zu verkraften. Alles andere scheint tadellos zu funktionieren.


Uebrigens läuft jetzt auch ChemSketch 8.0, allerdings immer noch mit den unauffällig verteilten Hinweisen, sich für die bezahlte Version zu interessieren.
Antworten