Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Einwahlserver für Verbindungen mit XP Clients

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Thunderbirdy
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 30. Aug 2005, 22:20

Einwahlserver für Verbindungen mit XP Clients

Beitrag von Thunderbirdy »

Hallo zusammen,

im Moment stehe ich vor dem Problem, daß ich einen Server auf Suse 9.3 Basis aufsetzen will / muß, so daß es möglich ist, sich per ISDN von überall her einzuwählen um dann vollen Internetzugriff zu haben.

Gibt es hierzu HowTo´s oder andere Infos, die mir als absolutem Linuxanfänger weiterhelfen können?

Vielen Dank für Eure Hilfe
Robert
rm -rf /

Re: Einwahlserver für Verbindungen mit XP Clients

Beitrag von rm -rf / »

Thunderbirdy hat geschrieben: sich per ISDN von überall her einzuwählen um dann vollen Internetzugriff zu haben.
Äh....du verstehst da anscheinend was nicht. ISDN = Internet!!!! Sobald der Client ne ISDN-Verbindung aufbauen kann, kann er auch ins Internet, es gibt ja genug "zahlen-pro-minute" Anbieter, bei denen man sich ohne regiostrierung einwählen und surfen kann. Dich per ISDN an einem anderen PC einwählen zu wollen ist extrem sinnlos, weil 1) doppelte (!!) Kosten entstehen 2) Die Übertragungsrate extrem zu wünschen übrig lässt

:arrow: Wenn man schon in so einem Forum ne Frage stellt, dann sollte man sich selbige auch erstmal richtig überlegen. Das was du meinst, nennt sich VPN mit zusätzlicher Asterisk(?)-Einwahlfunktion und ist extrem sinnlos, wenn es nur um Internetzugang geht. Den hat der Client sowieso, sobald er ISDN-Zugang hat. VPN ist nur zum Datentransfer zwischen Netzen gedacht, die so nicht miteinander kommunizieren können, eine "Brücke" also. Hat aber mit Internetzugang rein garnichts zu tun. Man KÖNNTE natürlich VPN für einen Internetzugang nutzen, aber das wäre wie bereits gesagt extrem sinnlos und verschwenderisch, weil zum einen Telefonkosten entstehen (verbindung: Client --> VPN-Server per ISDN) und zum anderen die Internetkosten des Servers. Billiger und weitaus einfacher fährt man hier mit einem ganz einfachen ISDN-Internet-Zugang für alle Clients. Da bekommt dann jeder die entsprechenden Einstellungen am PC gemacht, und schon kann er sich über ein "Gruppenkonto" ins Internet einwählen.
Thunderbirdy
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 30. Aug 2005, 22:20

Beitrag von Thunderbirdy »

Wenn man schon in so einem Forum ne Frage stellt, dann sollte man sich selbige auch erstmal richtig überlegen
Ich dachte eigentlich, daß die Fragestellung klar wäre, aber wie man sieht ist es nicht immer leicht, seine Gedanken so zu formulieren, daß sie auch für andere klar verständlich sind. Sorry für aufgetretene Mißverständnisse.

Hier eine ausführlichere Beschreibung meines Problems:

Wie schon geschrieben bin ich absoluter Linux Neuling und habe bisher einen Small Business Server 2003 als RAS Server am laufen, über den man sich von überall her per ISDN einwählen kann und über den man dann VOLLEN Internetzugriff hat. Der SBS hat DSL Zugang.

Das Problem ist, daß hier in der Firma viele Seiten im Proxy gesperrt sind und daher der RAS Zugriff per ISDN eine einfache Lösung war. Außerdem hatte ich so per Remote Desktop Zugriff auf den SBS Server zu Hause.

Etwas in der Art suche ich für Linux, so daß der Proxyfilter umgangen würde und gleichzeitig wenn möglich zumindest ein Zugriff per SSH auf den Server möglich wäre.

Ich hoffe, die Problematik ist etwas verständlicher geworden.
rm -rf /

Beitrag von rm -rf / »

zuerst benötigst du einen vpn-server, der alle angemeldeten user den zugriff auf das internet erlaubt. openvpn is da ned gute lösung liess ich mir sagen. Ich bin zwar eher der meinung, dass ein pptp weitaus einfacher ist, aber egal. Das mit der einwahl würde sich glaube ich mit Asterisk lösen lassen. Zu beiden Programm finden sich viele Howtos auf der Herstellerseite
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Ich würde ja lügen wenn ich behaupten würde ich hätte die Problemstellung 100%ig verstanden.

Ich denke Einwahl via PPP in den Linuxrechner und korrekt konfiguriertes Routing sollte der Problemstellung entsprechen.

Wenn die Clients die sich über ISDN einwählen sollen einfach direkt ins Internet einwählen dann haben sie aber doch bereits vollen Internetzugang !?!

Dann könnte man allerdings via VPN eine Verbindung zum Server über das Internet aufbauen. Da gibts verschiedene Möglichkeiten.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4323
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp »

Hm. Vielleicht versuchst Du Dein Problem noch einmal anders zu beschreiben.
Einmal willst Du einen LinuxServer aufsetzen in den Du Dich per ISDN einwaehlst aber dann ins Internet gehts, ein anderes mal benutzt Du einen Server, der genau das kann :?
Irgendwie sehr unverstaendlich. Wenn ich ins Internet will gehe ich per ISDN direkt ins Internet. Warum den Umweg ueber den Server? Wo willst Du Deinen neuen Server erstellen? Was ist RAS? Was ist SBS?
Sorry, aber Du musst schon etwas detaiierter beschreiben was Du machen willst und wo Dein Problem liegt. Du schreibst was von Seiten, die im Proxy gesperrt sind. Warum gehst Du nicht direkt ins Internet? Irgendwie verstehe ich Dein Problem nicht. :(
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

framp hat geschrieben:Was ist RAS? Was ist SBS?
... aus der Windows-Welt.

RAS = Remote Access Service (dial up networking)

SBS = Small Business Server. Windows Server + Exchange + SQL + ISA (Firewall) + abgespeckte Lizenz
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Thunderbirdy
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 30. Aug 2005, 22:20

Beitrag von Thunderbirdy »

Ihr habt natürlich Recht. Theoretisch würde eine Einwahl zu einem ISP per ISDN ausreichen, nur ist das Problem etwas komplexer.

Zu Hause:

Der Server steht bei mir zu Hause und arbeitet noch mit Small Business Server 2003 (SBS2003). Dieser Server hat einen Internetzugang per DSL ohne Filterung.


Am Arbeitsplatz:

Im Firmennetz werden viele Seiten gesperrt, darunter leider auch immer wieder Foren, die uns die Arbeit sehr erleichtern.

In dieser Firma haben wir einen Installationsarbeitsplatz, an dem wir ISDN Zugang haben, der jedoch lediglich auf das Ortsnetz beschränkt ist, so daß wir keinen ISP haben, den wir anwählen können.

Da mein Server im gleichen Ortsnetz steht können wir im Moment per ISDN auf meinem SBS Server einwählen und darüber dann ins Internet ohne Beschränkungen.

Jetzt suche ich nach einer ähnlichen Möglichkeit für Linux. Es sollte möglich sein sich auf dem Server zu Hause einzuwählen um dann vollen Internetzugang zu haben.
Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4323
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp »

Mir faellt da spontan ssh tunneling ein. Da benutzt Du Deinen existierenden Rechner zu Hause und brauchst keinen LinuxRechner hinzustellen.
Allerdings solltest Du Dich erkundigen ob das was Du vorhast von Deinem Geldgeber erlaubt ist. Die werden schon einen Grund haben warum sie gewisse Seiten sperren. Ansonsten kann es sein, dass es nicht mehr lange Dein Geldgeber ist :!:
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Ah jetzt kapier ich endlich was Du willst.

Klär das aber mal auf jeden Fall mit Deinem Arbeitgeber ab - die haben da manchmal recht komische Ansichten wenn man sowas macht.

Ein Linux-Äquivalent zur Einwahl über RAS währe Einwahl über PPP. Das habe ich bisher aber noch nicht selber konfiguriert.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Antworten