Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Developing Enviroment für Konsole

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
I2ed TigeI2
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 28. Aug 2005, 15:45

Developing Enviroment für Konsole

Beitrag von I2ed TigeI2 »

Hi Leute,

An den Moderator:

Ich habe nicht gewusst unter welchen Themengebiet ich dieses Thema stecken sollte, Konsole oder Programmierung, ich habe mich jedoch entschieden, dass es hier besser reinpasst. Hoffe es geht in Ordnung.

~~~

Da ich ständig in der Konsole arbeite und programmiere, habe ich es als nervig empfunden ständig im vi zu sein, dann rausgehen, dann compilieren, dann wieder rein zum verbessern, usw... Deshalb hab ich mich drangesetzt um ein Enviroment für die Konsole zu programmieren (als shell-skript).
Was das programm alles kann ( bis jetzt ):

1. es erstellt einen Ordner wo die Quelldatei reingesteckt wird

2. es überprüft ob man einen C compiler hat, wenn nicht, bricht es nicht ab, warnt aber den Benutzer dass er keine C-programme compilieren kann.

3. wenn man zum beispiel ein C-programm schreiben will, werden in der Quelldatei gleich die grundlegenden Zeilen die jedes C-programm haben müsste eingefügt (funktioniert auch mit C++)

4. nach dem man ein bisschen programmiert hat, steht einem noch die Option zur verfügung eine neue Quelldatei zu erstellen

5. natürlich kann man die Quelldateien auch compilieren (wenn man ein shellskript schreibt wird lediglich der Befehl chmod u+x skript.sh ausgeführt)

6. man kann die dateien nach dem compilieren auch ausführen

7. und als kleinen Schnick-Schnak hab ich noch die option eingefügt die einem erlaubt die Farbe zu ändern

Außerdem kann man Quelldateien mit dem Typ Header, Shell-Skript, C, C++, (bald auch java, sofern ich einen java-compiler für die konsole finde) erstellen.

Was es leider (!!!) noch nicht kann, ist meherere programme miteinander zu linken, aber daran arbeite ich!



Das programm ist noch eine Beta-Version! Es is vollkommen auf Englisch geschrieben, in shell-skript und für die Konsole :)

Es wurde extra für die Leute geschrieben die nicht mehr andauernd zwischen Vi und konsole wechseln möchten, geschrieben!


Bei Interesse und Verbesserungsvorschläge, meldet euch bei: smallaustrian@yahoo.de

RedTiger
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2858
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

Ohne mir das Programm angesehen zu haben: Du weißt dass man vom vi aus eine Konsole starten kann?
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
I2ed TigeI2
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 28. Aug 2005, 15:45

Beitrag von I2ed TigeI2 »

Du meinst, man kann von dem vi (dass man aus der Konsole gestartet hat) eine neue konsole starten?
Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert »

I2ed TigeI2 hat geschrieben:Du meinst, man kann von dem vi (dass man aus der Konsole gestartet hat) eine neue konsole starten?
logisch:

vi starten
cmd-Mode -> :sh
und ide default-Shell wird getartet
STRG-D *peng* und vi läuft wieder.

Wenn es nur um einen einfachen shellbefehl geht

cmd-Mode-> :!date

lies noch mal in Ruhe das vi-Helpfile ;)

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2858
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr »

Oder das Vim Buch. Hab denLink jetzt nicht zur Hand, lässt sich aber über die vim Homepage finden.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
I2ed TigeI2
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 28. Aug 2005, 15:45

Beitrag von I2ed TigeI2 »

ja, jetzt leuchtets mir ein, danke, das lässt jetzt mein programm völlig sinnlos dastehen, aber dennoch, es ist eine Erleichterung für den programmierer (der es bevorzugen mit dem Terminal zu arbeiten/programmieren) und bringt ihm auch einige Benutzerfreundlichkeit entgegen.

Danke nochmal für den hinweis :), daran habe ich nämlich noch gar nicht gedacht!
Antworten