Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Onlinebanking?

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Bender
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 23. Feb 2004, 16:24
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Onlinebanking?

Beitrag von Bender »

Kann mir jemand ein paar Tips zu Onlinebanking unter Suse 9.0 geben? Meine Bank ist auf Linux leider überhaupt nicht vorbereitet und kann mir keinen Support geben. Gibt es Programme unter Linux dafür? Bekomme ich unter Linux den benötigten Chipkartenleser zum laufen? (Hersteller heisst Tokitowo o.ä) Oder läuft sowas über ein Webinterface?
Kennt vielleicht jemand eine Site, auf der man sich ein wenig schlau machen kann?

Grüße, Manuel
tomte
Hacker
Hacker
Beiträge: 798
Registriert: 15. Nov 2003, 13:40
Wohnort: 16°08'12"E / 56°34'08"N

Re: Onlinebanking?

Beitrag von tomte »

Bender hat geschrieben:Kann mir jemand ein paar Tips zu Onlinebanking unter Suse 9.0 geben? Meine Bank ist auf Linux leider überhaupt nicht vorbereitet und kann mir keinen Support geben. Gibt es Programme unter Linux dafür? Bekomme ich unter Linux den benötigten Chipkartenleser zum laufen? (Hersteller heisst Tokitowo o.ä) Oder läuft sowas über ein Webinterface?
Kennt vielleicht jemand eine Site, auf der man sich ein wenig schlau machen kann?

Grüße, Manuel
1.) bank wechseln
2.) webinterface benutzen
3.) notfalls mit wine eine installation des entsprechenden programms versuchen
Nothing is easier than being busy - and nothing more difficult than being effective.
Bender
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 23. Feb 2004, 16:24
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Bender »

Da der Linuxsupport nicht das einzige Kriterium ist, nach dem ich eine Bank bewerte, werde ich dort bleiben.
Ich werde nachfragen, ob ein Webinterface angeboten wird. Das Hauptproblem wird jedoch vermutlich sein, den Kartenleser zum laufen zu bringen. Trotzdem Danke
Benutzeravatar
Rotznase
Member
Member
Beiträge: 111
Registriert: 7. Jan 2004, 17:31
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Rotznase »

Halli Hallo,
also Moneyplex unterstützt auch dieses Kartenverfahren. Ich weiß aber nicht Homepage des Herstellers, wo du das Produkt beziehen kannst.

gunnar
Bild
Benutzeravatar
Rotznase
Member
Member
Beiträge: 111
Registriert: 7. Jan 2004, 17:31
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Rotznase »

Halli Hallo,
also Moneyplex unterstützt auch dieses Kartenverfahren. Ich weiß aber nicht die URL der Homepage des Herstellers, über welche du das Produkt beziehen kannst.
Ich hab mich mal bei der Spaßkasse in Nürnberg informieren lassen, was es denn für Möglichkeiten gibt mit SuSE Homebanking zu machen. Der Mitarbeiter schien mir recht kompetent. Er empfahl mir, es mal mit Moneyplex zu versuchen...

Rotz
Bild
Olly

Beitrag von Olly »

Also Moneyplex findet ihr auf www.moneyplex.de .
Ich habe die light-version von Suse9.0 installiert und mache das dort bis jetzt noch über das Web-Interface das man bei moneyplex einstellen kann. Funktioniert tadellos. Es werden verschiedene Terminals für HBCI auf der Page angeboten die auch unter Linux laufen. Ich werde mir jetzt eines holen und das testen und danach auf die 2003 Vollversion updaten.

Die Banken haben von Linux keine Ahnung. Aber auf der Homepage von Moneplex seht ihr alles was ihr wissen müsst.

Gruss Olly
Bender
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 23. Feb 2004, 16:24
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Bender »

Ah, das klingt gut. Werde ich mir gleich mal anschauen... Danke!!
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Bei der Sparkasse muss man angeben, wie man Onlinebanking machen will. Über t-online Software, AOL oder Internet. Das wird dann freigeschaltet.
Es geht über Internet mit PIN-TAN Auflösung über eine gesicherte Seite. Ich würde aber nicht von der Chipkarte zur PIN-TAN wechseln, da PIN-TAN entgegen aller Bankbeteuerungen nicht sicher ist.
tomte
Hacker
Hacker
Beiträge: 798
Registriert: 15. Nov 2003, 13:40
Wohnort: 16°08'12"E / 56°34'08"N

Beitrag von tomte »

dirk viher hat geschrieben:Es geht über Internet mit PIN-TAN Auflösung über eine gesicherte Seite. Ich würde aber nicht von der Chipkarte zur PIN-TAN wechseln, da PIN-TAN entgegen aller Bankbeteuerungen nicht sicher ist.
was ist schon sicher? und vor allem im internet? :roll:
Nothing is easier than being busy - and nothing more difficult than being effective.
Benutzeravatar
Olly
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: 1. Apr 2004, 14:19
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Olly »

Hi,

ich wollte euch nochmals berichten. Ich habe mir nun Moneyplex 2003 für Linux gekauft und dazu einen Kartenleser Klasse II von Kobil, der Marke Kaan Standard Plus USB. Ich benutze Suse 9.0 mit Kernel 2.4.21-199-athlon.

Die Software lässt sich Problemlos über Shell-Script installieren. Alte Daten von der Suse-Version werden übernommen.

Danach habe ich Moneyplex gestartet und erstmal meinen Pin/Tan Zugang getestet alles lief noch.

So nun USB-Kartenleser angeschlossen und im Moneyplex im Verzeichnis /CTAPI den passenden Treiber ausgewählt.... FEHLERMELDUNG. Kein Terminal erkannt. Nach 2 oder 3 versuchen bin ich dann auf www.kobil.de gegangen und habe mir den passenden Treiber gesaugt. Installation der
libct.so nach /usr/lib

Mit tail -f /var/log/messages als "root" in der Console geschaut was beim ein und ausstecken des Kartenlesers passiert :

Apr 1 19:13:58 olly kernel: hub.c: new USB device 00:10.2-1, assigned address 4
Apr 1 19:13:58 olly kernel: usbserial.c: KOBIL USB smart card terminal converter detected
Apr 1 19:13:58 olly kernel: KOBIL KAAN Standard Plus / SecOVID Reader Plus detected
Apr 1 19:13:58 olly kernel: usbserial.c: KOBIL USB smart card terminal converter now attached to ttyUSB0 (or usb/tts/0 for devfs)

Aha erkannt. Also mit dem Programm cardping das dem Treiberpacket beiliegt wie in Anleitung dort beschrieben getestet. Funktioniert.... :-)

Ok. Moneyplex gestartet und als Treiber den in /usr/lib/libct.so ausgewählt.... Und?.... FEHLERMELDUNG.

Weiter gings. im Homeverzeichnis des Users die Datei .CT_devices nach Installationsanleitung des Treibers angepasst..

Moneyplex gestartet und... Ihr kennt es schon.....
Dann fiel es mir ein. tty-Berechtigung. Mein User gehörte nicht zu dieser Gruppe. Also YAST auf und eingestellt. Aber was soll ich sagen... .Nichts ging... Dann dachte ich schau ich mir mal die Berechtigungen im /dev an. Und da steht doch hinter tty/usb0 -> uucp.

Lange Rede, kurzer Sinn. YAST auf Gruppe uucp zum User und dann ging es. :-))

Ich bin Linux-Neuling und dachte eigentlich das ttyusb0 auch zu dieser Gruppe tty gehören.

Naja, vielleicht hilft euch das. Wenn nicht ist auch egal. Mit Moneyplex 2003 bin ich sehr zufrieden. Allerdings ist es mit der Suse-Version nicht zu vergleichen. da diese gar nichts kann.

Gruss Olly

PS : Schreibfehler sind frei erfunden und kein geistiges Eigentum. Sie dürfen in Tauschbörsen kopiert werden und besitzen kein Patend.
Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

hi, ich weis zwar nicht ob ich hier richtig bin, aber ...

Beitrag von roemi »

ihr seid die einzigen die sich offensichtlich mit dem thema banking und hbci beschäftigen.

ich selbst bin zur zeit noch nicht soweit über eine anwendung nach zudenken. ich warte noch auf die pin der bank (karte ist da).

ich habe ein chipdrive micro 130 v4.30 usb.

sobald dieser angeschlossen ist, startet mein linux garnicht (das war vom ersten tag an so). ich kann zwar den hwscan abschalten, dann aber komme ich nicht mehr ins internet (fritz usb).

mit der karte spielen kann ich auch nicht, chipcardd läuft als dienst nicht und lässt sich auch nicht starten. irgendwie drehe ich mich im kreis.

hat jemand erfahrung mit dem kartenleser, muss der dienst immer laufen oder wird er bei bedarf gestartet oder ...... (fragen über fragen ) :cry:
Benutzeravatar
Olly
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: 1. Apr 2004, 14:19
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Olly »

Ich hatte mit meinem Chipdrive extern von Towitoko ähnliche Probleme.
Wenn ich es beim hochbooten am USB Port hatte blieb die Kiste vor initalisierung des X-Servers stehen.

Allerdings ging es nach Anmeldung im KDE oder GNOME: Der Chipdrive dienst liess sich bei mir nur halb starten d.h. er lief aber die Meldung um Runlevel-Editor blieb stehen. Xkill half da immer.
Jetzt brauche ich den Dienst nicht, da ich kein sharing mache und es läuft Prima. Der neue Kartenleser kann ständig am USB Port bleiben ohne das etwas abschmiert oder stehen bleibt.

Gruss Olly
* SuSE 10.2 * ATI-Radeon 9500 mit Gnome und Beryl
datensurfer
Newbie
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: 22. Feb 2004, 14:19
Wohnort: hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von datensurfer »

Bender hat geschrieben:Da der Linuxsupport nicht das einzige Kriterium ist, nach dem ich eine Bank bewerte, werde ich dort bleiben.
Würde mir aber zu denken geben! ;)
Bender hat geschrieben: Ich werde nachfragen, ob ein Webinterface angeboten wird.
Wie du weißt noch nicht mal ob deine bank so etwas anbietet?!
Würde mir auch zu denken geben... darf man fragen um welche Bank es sich handelt?
Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

danke für die info

Beitrag von roemi »

ich probiere mal nen neuen treiber.
damit ist aber das problem mit dem booten nicht gelöst.

sonst (schon wieder kosten :( ) bleibt nur der kartenleser den du vorgeschlagen hast.
Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

da bin ich wieder

Beitrag von roemi »

schritt für schritt komme ich einem funzenden linux näher.

ich habe mir ein towitoko chipdrive 110 (seriel) besorgt (kostenlos zum testen) und zwischen pc und tastatur geklemmt. weiter habe ich mich exakt an die unter
http://www.info-network.de/sites/installation_pcsc.htm
aufgeführte beschreibung gehalten.

der erfolg: ich kann mit dem towitoko eigenem testtool (tester) meine card an port0 öffnen!!!!

moneyplex sieht sie aber nicht :(

bitte kann mir jemand helfen. ich habe nun soviele varianten gelesen (benutzerrechte?? tty?? setserial ?? usw.) ich weis nicht weiter.
Benutzeravatar
Olly
Member
Member
Beiträge: 67
Registriert: 1. Apr 2004, 14:19
Wohnort: Schorndorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Olly »

Hi,

für Moneyplex und andere Anwendungen wie Krankenversicherungskarte ect musst du den CT-API Treiber installieren. Keinen PC/SC. Eine paralelle Installation funktioniert nicht oder nur bedingt.

Schau mal im Yast unter chipcard nach und installiere diese Packete. Ich hatte meinen alten Chipdrive extern schon am laufen. Wichtig ist nur das du kein PC/SC installierst.

In Moneyplex sind im Verzeichnis ctapi auch serielle Treiber enthalten. Vorsichtshalber den Treiber nach /usr/lib kopieren. Dann die einmal durchtesten. Berechtigungen beachten und eventuell .ct_devices anpassen. Die wird auch für serielle im $home angelegt.
* SuSE 10.2 * ATI-Radeon 9500 mit Gnome und Beryl
@Pipen

Chipdrive Micro 130 v.4.30 USB

Beitrag von @Pipen »

Hallo!
Auch ich versuche krampfhaft unter SuSe 9.0 das Gerät "Chipdrive Micro 130 v4.30 USB" einzubinden.-
Habe einiges zu diesem Thema im I-Net gefunden, doch leider brachte mich das Studium der Lektüre nicht zum Ziel.

Der Computer bleibt, ebenfalls beim Hochfahren, hängen und der Reader wird von den dazugehörigen Programmen nicht gefunden.

Da ich, als verwöhnter XP-User, mit Linux noch nicht so vertraut bin habe ich auch zum Teil erhebliche Probleme damit, irgendwelche HOWTOS richtig zu interpretieren. (Spezielle Rechte freigegeben? - Welche Dateien müssen manuell in ein anders Verzeichnis kopiert werden? - Dienste manuell starten bzw. beenden? etc.)

@Roemi:

Läut das Gerät bei dir mittlerweile und wenn ja, wie muss ich vorgehen, damit ich auch diese Hürde nehem kann?

Alle anderen Hilfestellungen, nach Möglichkeit für einen Linux-Anfänger formuliert und beschrieben, sind natürlich auch herzlich willkommen. :oops:
Ich danke im Voraus schonmal für's Lesen!

Gruß aus HH
Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

sorry

Beitrag von roemi »

erstmal tschuldigung wegen später antwort.
ich habe gerade festgestellt das die mails aus diesem forum von meinem provider als spam qualifiziert im müll landen (bei durchgucken der spam habe ich da wohl nicht aufgepasst).

nein. ich habe weder den chipdrive als usb noch als seriel zum laufen gebracht. unabhängig davon habe ich weiter festgestellt das moneyplex in der suse version nur 1 konto verwaltet. um diesen umstand zu umgehen hätte ich ca. 100 € löhnen müssen (moneyplex und passenden reader).
mein gedanken das bereits vorhandene starmoney unter wine zum laufen zu bringen habe ich bis dato auch noch nicht realisiert.

zur überbrückung habe ich mein onlinbanking auf den pc meiner frau verbannt und bastel mit linux weiter.

ich habe aber noch einige andere baustellen (bereue aber den umstieg kein bisschen)
Benutzeravatar
Pipen
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 15. Apr 2004, 19:51
Wohnort: Hamburg

Moneyplex-Towitoko

Beitrag von Pipen »

Hallo!

Ich habe mittlerweile den (von meinem Vater ausgeliehenen)Towitoko Chipdrive-Reader 120 V4.30 mit dem seriellem Anschluß erfolgreich
unter Linux und auch Moneyplex eingebunden. Kontozugriff funktioniert auch; Schade aber, daß das Programm wie von dir schon bemerkt, so eingeschränkt ist.
(Ein Konto, keine Kategorieen etc.)

Bei http://www.matrica.de/ läuft gerade eine Preisaktion für Moneyplex, mal schauen, ob ich da zuschlage?!

Was nicht funktioniert ist das Auslesen von der Krankenkassenkarte, Fehlermeldung hier:
"Service nicht erreichbar; Eventuell läuft der Chipcardd daemon nicht?"
Kann damit, wenn ich ehrlich sein soll, nichts anfangen. Hat hier jemand einen Tipp für mich?

@roemi
Ich habe ein interessantes PDF-Dokument gefunden, in welchem das Einbinden des Towitoko-2.0.7 Treibers sehr gut erklärt wird. (Für meine Verhältnisse :P )
Falls ich es dir schicken soll, laß es mich wissen.

Gruß aus HH
Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

hi

Beitrag von roemi »

@Pipen

jupp, ich bin immer und an allem interessiert was mich den geheimnissen von linux näher bringt :wink:
"roemi@roemi.de"

vielen dank
Gesperrt