Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

TightVNC+winex

Moderator: Moderatoren

Antworten
thecook
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 25. Jun 2005, 00:48

TightVNC+winex

Beitrag von thecook »

Hallo Leute,

bräuchte mal Hilfe bei TightVNC+winex

1:Problem wenn ich Tightvnc server starten möchte findet er irgentwelche Fonts nicht.

Möchte mal aufm Root Server paar Spiele die es unter Linux nicht als Server gibt installieren.

zb. F1 2002

habe mir cedega gekauft und irgendwie komme ich da net weiter.

wie sind die schritte brauche ich da überhaupt n Tightvncserver?


Auf der Kiste befindet sich Debian 3.1 Sarge

2. wie starte ich den xserver unter Putty oder ähnliches Terminal.

Sorry habe unter Xserver noch nie was gemacht.

Ziel ist eben nur maln F12002 Game zu zocken evtl vileicht noch DTM Racer.

vielleicht kann mir der eine oder andere mal schnell unter ICQ helfen.

Liebe Grüße





:o
rm -rf /

Re: TightVNC+winex

Beitrag von rm -rf / »

thecook hat geschrieben:1:Problem wenn ich Tightvnc server starten möchte findet er irgentwelche Fonts nicht.
wieso auch tightvnc? debian, suse & co haben standardmässig das Paket vnc mit drin, geht genauso
thecook hat geschrieben: Möchte mal aufm Root Server paar Spiele die es unter Linux nicht als Server gibt installieren.
vergessen. Spiele, die für Windows konzipiert sind, laufen nur manchmal unter linux, und das ist oft mit schwierigkeiten verbunden, es geht ja immerhin um die emulation eines ganzen betriebssystem bzw. dessen Teile!
thecook hat geschrieben:habe mir cedega gekauft und irgendwie komme ich da net weiter.
auch vergessen, Cedega, Wine und alle anderen Derivate sind für normale Linux-PCs konzipiert, ein RootServer ist definitiv nicht normal, angefangen bei komplett fehlender Hardware, über inkompatible Software bis hin zu Hardwarevorrausetzungen, die dein Rooti nicht erfüllen kann. Zb benötigt man den angesprochenen X-Server, der nur schwer auf einem Root zum laufen zu kriegen ist, ausserdem stellt dieser Server ne massive Performancebremse und eine Sicherheitslücke dar, würde ich auf keinen Fall empfehlen
thecook hat geschrieben: Auf der Kiste befindet sich Debian 3.1 Sarge
noch mehr vergessen, Debian ist ein extrem eingenwilliges Linux-Derivat, was sich garantiert nicht mit SuSe-Prozeduren zufriedengibt, zumal das apt garkein RPM zulässt (cedega is rpm), du könntest dann entweder das Paket umwandeln (schlechte idee, geht oft in die Hose), oder per Source kompilieren, und soweit ich weiss is cedega closed-source :!:
thecook hat geschrieben: 2. wie starte ich den xserver unter Putty oder ähnliches Terminal.
s.oben, übrigens ist Putty kein Terminal. Terminals sind xterm u.ä. Du hast da einen SSH-Client, mehr nicht. Welcher term dann letztendlich auf der kiste aufgerufen wird, ist einstellungssache
thecook hat geschrieben: Sorry habe unter Xserver noch nie was gemacht.
besser so, dann is zwar der einstig in Linux deutlich schwerer aber man lernt dabei wenigstens die Shell kennen und das muss man mit Linux, wer dauernd auf Klickibunti vertraut, kann nicht wirklich viel dabei lernen. Als zusätzliche Hilfe kann man das evtl. anwenden, aber ned als primäre Administrationsoberfläche. Insgesamt gesehen dürftest du das alles wohl nicht ohne professionelle Hilfe (teuer), oder sehr sehr SEHR viel Arbeit hinkriegen, allein schon cedega dürfte mehr kompfschmerzen vereiten als jeder verkraften kann. Theoretisch bringt man ALLES unter Linux ans laufen, fragt sich nur wieviel man dafür an Arbeit inverstieren will, und glaub mir: Linux kann definitiv komplexer, schwerer und zeitraubender als jedes andere Betriebssystem sein, aber auch nicht....wenn man absolut alles weiss, kriegt man auch alles in kurzer Zeit hin, aber ich denke es dürfte niemanden auf der Welt geben, der alles über Linux weiss...
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3730
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo »

zumal das apt garkein RPM zulässt (cedega is rpm)
Jaja, und wozu glaubst Du, liefert Transgaming auch Debianpackete von Cedega?

Deine restlichen Argumente gehen in Ordnung, zumal ein Linux-Noob und Rootserver, geht mittelsfristig eh' in die Hose.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild
rm -rf /

Beitrag von rm -rf / »

hmkay, das wusst ich mal ned, zu meiner transgaming-zeit gabs nur rpms......
Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus »

zumal das apt garkein RPM zulässt (cedega is rpm)
einfach eine "Lüge", Ignorant ;)

schau mal hier:
http://www.linux-club.de/viewforum.php?f=62

sogar ein ganzes Forum für apt MIT RPMs ;)
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User
rm -rf /

Beitrag von rm -rf / »

rpms für apt??? wer macht denn so böse sachen? Das gefällt der Kartoffel aber garnicht... RPM = Teufelszeug :shock: :lol:
thecook
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 25. Jun 2005, 00:48

re cedega

Beitrag von thecook »

rm -rf / hat geschrieben:rpms für apt??? wer macht denn so böse sachen? Das gefällt der Kartoffel aber garnicht... RPM = Teufelszeug :shock: :lol:

Hallo Freunde
wollt net wissen ob es davon nen Rpm gibt.

Frage war was ich aufm rootie installieren muss um n paar windows games laufen zu lassen.

Ob dass Teil nun sicher ist oder net ist mir schnurz.

Habn Backup und zur not kann ich den Mist wieder deinstallieren.


mfg
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2858
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Re: re cedega

Beitrag von nbkr »

thecook hat geschrieben:
Hallo Freunde
wollt net wissen ob es davon nen Rpm gibt.

Frage war was ich aufm rootie installieren muss um n paar windows games laufen zu lassen.

Ob dass Teil nun sicher ist oder net ist mir schnurz.

Habn Backup und zur not kann ich den Mist wieder deinstallieren.


mfg
Also mal abgesehen davon, dass die Hälfter der Behauptungen von rm -rf / mal wieder falsch sind (das mit apt wurde ja zur genüge erwähnt). hat er mit dem anderen durchaus recht. Cedega hat auf einem rootserver nichts verloren! Backup und deinstallieren ist kein Lösung.

Wenn Dir jemand den Server übernommen hat und lustig zum Tauschen von illegalen Inhalten sowie zum Spam verschicken benutzt wird sich die u.U. sogar die Staatsanwaltschaft bei Dir melden. Da glaube ich nicht mehr dass dir eine Geldstrafe von mehreren 1000 Euro schurz ist.

Das Problem dabei ist. Wenn einmal ein Rootkit auf der Kiste drauf ist kannst Du so ziemlich alles Knicken. Die Backups kannst Du dann u.U. nicht mehr benutzen da sich dort ein rootkit eingenistet hat. Deinstallieren geht natürlich auch nicht, weil ein Rootkit mit Sicherheit mittes apt-get nicht mehr runter geht.

Ich kann ja verstehen, dass man das Wissen wie man einen root Server zu administrieren hat nicht von heute auf morgen zu erwerben ist. Auch reine Theorie bringt nichts, irgendwann muss man da mal praktisch ran, ist auch Ok. Aber wenigstens die schlimmsten Sicherheitslücken sollte man umgehen, gerade wenn man es von mehreren Leuten gesagt bekommt.

In diesem Sinne: Vergiß dass mit dem Cedega ganz schnell wieder und deinstalliert des weiteren gleich mal den Compiler vom Server.

Ganz ehrlich, ich will Dich nicht angreifen, ich will Dich nur vor Schaden bewahren.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.
Antworten