Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

direkter Netzwerkdrucker

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Florian
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 20. Aug 2005, 19:12
Wohnort: Berlin

direkter Netzwerkdrucker

Beitrag von Florian »

Hallo
Ich habe das Forum hier schon durchsucht, aber nichts gefunden, was mir bei meinem Problem weiter geholfen hat. Falls es trotzdem schon behandelt wurde - tut mir leid, dass ich das jetzt noch mal poste.
Also vor kurzem bin ich auf Linux umgestiegen, weil ich von Windows einfach zu frustriert bin. Ich hab auch bis jetzt alles selbst einrichten können und komm gut klar, nur das mit dem Drucker funktioniert nicht. Ich mache aber jetzt mein Abitur, also es wäre sehr hilfreich, wenn ich mit dem PC arbeiten könnte...
Wir haben einen gemeinschaftlichen Drucker in unserem Heimnetzwerk, einen HP Laserjet 5, mit eigener IP Adresse. Einen Server dafür haben wir nicht, es wurde immer direkt der Drucker angesprochen, ohne Umwege. Unter Windows haben wir das halt mit einem Programm von HP und den richtigen Treibern eigerichtet, nur geht das ja unter Linux nicht so einfach.
Der Drucker verwendet wohl das Protokoll PCL 5 oder so etwas in der Art, ganz genau weiß ich es nicht.
Jedenfalls habe ich keine Ahnung, wie ich unter YaST den Drucker richtig einrichten soll. Ich nehme mal an, dass ich das unter der Option "Print directly to a network printer" machen muss, welche der drei nachfolgenden Optionen die richtige ist weiß ich aber nicht. Ich habe schon einmal herumexperimentiert, dabei hab ich unter "direct TCP printing" die IP des Druckers eingegeben und den voreingestellten Port 9100 so gelassen. Beim Test kam die Meldung, dass er den Drucker zwar anpingen konnte, er aber keine Daten akzeptiert. Mit "remote LDP queue" hab ich mich nicht beschäftigt, weil er da einen printer server wissen will und wir so was ja wie gesagt nicht benutzen. Die IPP Option funktioniert auch nicht, ich weiß auch nicht wirklich, was er da bei URI von mir wissen will - hab ausprobiert, die IP dort einzutragen aber das geht nicht.
Vielleicht geht es ja auch von den Treibern her gar nicht, den Drucker unter Linux zu betreiben aber ich möchte hier trotzdem mal um Hilfe bitten. Wär nett wenn mir jemand von euch, der sich in dem Gebiet auskennt, weiterhelfen würde.

Danke
Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2484
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ »

Hi!
Also der HP Laserjet 5 müsste eigentlich laufen da es ja im CUPS auch für diesen Drucker mindestens eine passende .ppd Datei gibt. Du solltest daher diese entsprechend auswählen und bei der Anschlußart des Druckers Netzwerkdrucker auswählen und an die IP-Adresse dann einfach die Portnummer die auf dem Netzwerkdrucker eingestellt ist mit einem Doppelpunkt als Trenner direkt eintragen(also keine Leerzeichen dazwischen). Die Frage die sich dann stellt ist nur ob der Drucker auf seinem Netzwerkanschluß das IPP Protokoll fährt oder das alte BSD-kompatible LPR, das sollte aber eigentlich aus der Doku des Druckers hervorgehen.

Hoffe damit wenigstens etwas weitergeholfen zu haben,
Bis denne,
Tom
Florian
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 20. Aug 2005, 19:12
Wohnort: Berlin

Beitrag von Florian »

also wenn ich das richtig verstehe, soll ich eine .ppd Datei ausführen? Und wo finde ich die dann genau? Gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, welchen Port der Drucker benutzt?

thx
Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2484
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ »

Nö,du sollst einfach in der CUPS-Konfiguration über YAST die passende PPD-Datei auswählen die CUPS dann als "Wörterbuch" für den Drucker nutzen soll. PPD-Dateien sind nicht ausführbar da es eben nur PostscriptPrinterDescription Dateien sind und keine Programme. Welcher Port und ob IPP oder LPR steht im Handbuch zu deinem Drucker bzw. der Drucker-Netzwerkkarte/Netzwerkdruckererweiterungsoption drin. Es geht natürlich auch per nmap auf die IP-Adresse zu gucken wo denn da überhaupt was läuft. IPP sollte eigentlich per Standard auf Port 631 laufen,LPR ist da soweit ich weiss weniger Standardisiert, wobei man allerdings sagen muss das auch bei IPP nicht alle Druckerhersteller da unbedingt den Port 631 für nehmen.

Bis denne,
Tom
Florian
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 20. Aug 2005, 19:12
Wohnort: Berlin

Beitrag von Florian »

Ok, vielen Dank so weit schon mal. Ich muss leider noch mal nerven...
Also ich wollte nach deiner Empfehlung den Drucker unter YaST bei "print directly to a network printer" einrichten. Dazu hab ich erst mal die Ports des Druckers gescannt, das sah dann so aus:

PORT STATE SERVICE
23/tcp open telnet
515/tcp open printer
9100/tcp open jetdirect
MAC Address: 00:60:B0:03:6B:4A (Hewlett-packard CO.)

In das URI Feld hab ich also die IP des Druckers und den Port 515 hinter nem Doppelpunkt eingetragen. Dann hat er mir allerdings, dass das von meinem aktuellen Spooler nicht unterstützt wird. Ich kann mit der Kofiguration zwar trotzdem einfach weitermachen, aber es funktioniert dann natürlich nicht obwohl ich danach die richtige ppd Datei auswähle.
Bedeutet das, dass ich CUPS irgendwie falsch oder gar nicht installiert hab? Wenn ja, wie kann ich das korrigieren?

Danke
Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2484
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ »

Hi!
Also entweder CUPS oder den LPD hast du mit Sicherheit installiert da YaST das ansonsten beim Aufruf der Druckereinrichtung automatisch nachinstalliert hätte. Da SuSE per default CUPS nutzt gehe ich einfach mal davon aus, daß dies das installierte Drucksystem sein dürfte auf deinem Rechner. Als normalen Netzwerkdrucker versucht CUPS immer einen IPP-sprechenden Drucker einzubinden, bei HP gibts aber einige Modelle die diese Protokollvariante nicht nutzen sondern nur entweder das eigene JetDirect oder LPR-konforme Protokolle zum Drucker ansteuern nutzen.
Ich hab einen Link rausgefischt der dir da weiterhelfen dürfte:http://www.linux-knowledge-portal.org/d ... /cups.html

Dort wird die Einstellung per CUPS-Weboberfläche erklärt, ist also sogar noch SuSE-Linux unabhängig*G*...wenn die Weboberfläche bei deinem CUPS-Server nicht zugänglich sein sollte,denk dran als root einmal "lppasswd -a -g sys root" aufzurufen und CUPS einen Adminuser zuzuweisen der dann in der Weboberfläche agieren darf:-)

Bis denne,
Tom
Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert »

cups und als Device einen HP-JetDirect-Anschluss konfigurieren, das taucht dann nachher als socket://IP:9100 auf.

HP verbaut in den Kisten jet-Direct-Printserver

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!
Florian
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 20. Aug 2005, 19:12
Wohnort: Berlin

Beitrag von Florian »

Hi
Ok, jetzt hab ich es endlich hingekriegt, der Drucker druckt einwandfrei *freu*
@Tomcat: vielen Dank noch mal für deine Hilfe :) find ich echt cool, dass es hier Leute gibt, die einem bei solchen Sachen gerne weiterhelfen.
@TeXpert: das gilt natürlich auch für dich ;)

thx
Antworten