Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

KDE Passwortspeicherung rückgängig machen...

Alles rund um die möglichen Desktopumgebungen wie KDE, Gnome, XFCE usw. die es unter Linux gibt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Piepereit
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 19. Aug 2005, 20:53

KDE Passwortspeicherung rückgängig machen...

Beitrag von Piepereit »

Hallo zusammen! :-)

Ich hab ein kleines Problem, und ich hoffe ihr könnt mir bis Samstag Abend helfen. Da hab ich eine Party hier, und ich möchte nicht, dass jemand an meinen Einstellungen rumfuscht.

Das Problem:
Ich habe an meiner Arbeitsfläche rumgespielt und dabei versehentlich mein Passwort im KDE gespeichert. Sprich, ich kann die Arbeitsfläche ohne Passworteingabe verändern. Bei der Kontrollleiste ist das genauso.
Wie macht man das rückgängig, damit wieder das Passwort abgefragt wird?
In der dig. Brieftasche finde ich nur Einträge zu Konquerer, Kontact, Kopete und Smb4k...

Vielleicht kann mir ja jemand helfen, bevor die Wilden meine schöne Arbeitsfläche verunstalten. Zur Not rette ich mich über das Screensaver Passwort, aber ständig zum Rechner zu laufen um ein Lied in die Playlist zu ziehen ist nicht so lustig...

Schöne Grüsse aus Bremen,
Florian
Benutzeravatar
spunti
Hacker
Hacker
Beiträge: 598
Registriert: 6. Mai 2004, 10:49

Beitrag von spunti »

hm, so ganz weiß ich nicht, was dein problem ist.
jeder user kann seine eigenen arbeitsfläche und taskleiste verändern. oder meinst du, daß du beim booten einfach nicht mehr nach einem login gefragt wirst?

für deine party: leg dir einen gast-benutzer an in yast. dann mußt du nur noch gucken, daß der an deine mp3s rankommt - cool wäre nat. ohne die zu löschen - und dann soll der ruhig die taskleiste umstellen, deine persönliche bleibt davon unbeeinfllußt.
Piepereit
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 19. Aug 2005, 20:53

Beitrag von Piepereit »

Hallo Spunti! Danke für Deine schnelle Antwort...

Ich möchte mit meinem Benutzeraccount im Linux sein, und jedesmal nach einem Passwort gefragt werden, wenn etwas verändert wird. Unter diesem Benutzer ist alles so eingestellt, wie ich es gerne hätte (Der Desktop sieht richtig cool aus, alles funktioniert usw), bis auf die Tatsache, dass die Passwortabfrage für Änderungen fehlt.

Natürlich könnte ich einen 2. Benutzer anlegen, aber für Gäste alles nochmal neu umzufummeln und dann immer hin und her zu wechseln will ich nicht.

Die Einstellungen für gespeicherte Passwörter können doch nicht so schwer zu finden sein, oder? Ich denke mal das geht wesentlich schneller als nen kompletten zweiten User anzulegen (den ich eigentlich gar nicht brauch)
hue
Member
Member
Beiträge: 159
Registriert: 16. Jun 2004, 18:59

Beitrag von hue »

Hallo

ich kann mich nicht erinnern, je ein Passwort für Aenderungen an der Arbeitsfläche eingegeben zu haben, die ich als angemeldeter User vornehmen kann. Genau dafür ist doch der Useraccount u.a. da?!

Ich würde mir entweder einen user "Gast" anlegen und die Dateien aus meinem home/user/.kde kopieren oder von letzteren eine Sicherungskopie machen.

Gruss hue
AMD 64 X2 4200+, Nvidia GeForce 7300 LE
opensuse 13.1-64 Bit, IceWM
Piepereit
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 19. Aug 2005, 20:53

Beitrag von Piepereit »

Guten Morgen!

Als ich mein Suse 9.3 installiert hatte musste ich jedesmal das Passwort eingeben, wenn ich was verändert habe. War sogar beim Screensaver so.

Diesen Zustand möchte ich einfach wieder herstellen, ohne einen neuen Benutzer anzulegen.

Ich denke das ist einfach irgendeine Option im Kontrollzentrum oder im Yast, aber ich finde es einfach nicht...

Du meinst, ich soll /home/jetzigerBenutzer/.kde dann in den neuen Gastzugang reinkopieren, um die Einstellungen zu übernehmen, oder? Würde dann auch nicht die Einstellung mit dem Passwort übernommen werden?

Gruss,
Floh
JoeM
Newbie
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: 21. Nov 2004, 20:15
Wohnort: Germany

Beitrag von JoeM »

bin mir jetzt nicht sicher, aber wenn du einfach versuchst im Yast diesem benutzer keine schreibrechte zu geben ? dann könnten keine änderungen gespeichert werden. nach einem Neustart wäre immer derselbe zustand wieder hergestellt.
Signatur ? Braucht man sowas ?
Antworten