Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Office Zombie Killen ?

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Kurt M
Hacker
Hacker
Beiträge: 408
Registriert: 24. Sep 2004, 12:39
Wohnort: Bayrischer Wald
Kontaktdaten:

Office Zombie Killen ?

Beitrag von Kurt M »

bei mir tritt es gehäuft mit OpenOffice auf, trifft aber auch auf andere Programme zu welche mit einem KDE-Dialog Dateien öffnen, daher hab ichs mal ins Konsole-Forum geschrieben:

* z.B OpenOffice-Calc will mit dem Open-Dialog eine Datei öffnen. Diese Datei ist aber nicht mehr vorhanden oder blockiert (zB durch einen Netzwerkfehler oder ähnliches). Daraufhin bleibt der Open-Dialog oder das Officeprogramm für ewige Zeiten hängen.

Kein Problem denke ich, öffne eine Konsole und suche mir die PID mit:
ps -e | grep soff

Es wird ausgegeben:
9505 ? 00:00:00 soffice
9516 ? 00:00:07 soffice.bin

dann will ich diese Prozesse abschießen, um das hängende Office wegzubekommen.
Also:
kill -KILL 9505
kill -KILL 9516

aber office ist hartnäcking und hängt immer noch da rum. Diesmal sieht die Ausgabe von ps so aus:
9516 ? 00:00:07 soffice.bin <defunct>

soviel ich in einem anderen Thread hier gelesen habe, bedeutet das <defunc> einen Zombie, ist das sowas wie eine Dateileiche ?

Also, etwas gegoogelt, und gelesen, dass man einen Parent-Prozess killen muss damit der Child-Prozess verschwindet.
Mit
ps -elf | grep 9516
habe ich einen hängenden KDEfilepicker gefunden.
Wenn ich diesen kille, so habe ich nur einen weiteren <defunct> in der Liste, welcher ebenfalls nicht zu killen ist.

Jedenfall ist es mir mit keinem Kill Parameter gelungen dieses soffice.bin und den kdefilepicker loszuwerden. Das ist deshalb dumm, weil man kein weiteres Officeprogramm mehr starten kann, solange das noch im Speicher hängt. Jeder weitere Start für zu einer neuen Dateileiche.

Die einzige mir bekannte Möglichkeit ist "Reboot". Aber das kanns doch unter Linux nicht sein.
Weiss jemand wie ich diesen kaputten Prozess sauber loswerden könnte ?

Danke
Kurt
Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2484
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ »

Hi!
Guck mal mit z.b. pstree welcher Prozess der nun wirklich dem Zombie übergeordnete ist und schieß den dann ab.

Code: Alles auswählen

pstree |less
Das less ist allenfalls nötig um in der Liste wirklich noch scrollen zu können je nachdem wieviele Prozesse auf deinem Rechner laufen.

Bis denne,
Tom
Benutzeravatar
Kurt M
Hacker
Hacker
Beiträge: 408
Registriert: 24. Sep 2004, 12:39
Wohnort: Bayrischer Wald
Kontaktdaten:

Beitrag von Kurt M »

danke für die Antwort,

Inzwischen habe ich herausgefunden, dass Zombie Prozesse nicht entfernt werden können. Der Reboot ist tatsächlich die einzige Möglichkeit das Zeug loszuwerden. Sie hängen zwar im Speicher, sollten aber keinerlei Einfluß mehr auf das System haben.

Das stimmt vielleicht für sauber programmierte Software, für OpenOffice trifft es leider nicht zu. Wahrscheinlich wieder einer der vielen OpenOffice Bugs.
Antworten