Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kein Internetzugang bei fester IP-Vergabe

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Daddelhannes
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Aug 2005, 19:47

Kein Internetzugang bei fester IP-Vergabe

Beitrag von Daddelhannes »

Hallo,
hier mein problem.
Ich gehe mit meinen Linux 9.2 Rechner über einen SMC-DSL Router ins Internet.
Ist die Automatische Adressvergabe (mit DHCP) für die Ext. und Int. Netzwerkkarte aktiviert funzt alles tadellos.
Vergebe ich feste Adressen, ist an Internet mit dem Linuxrechner nicht zu denken.
Das anpingen der Rechner untereinander geht dann allerdings.

Hier mal meine Daten wie gewünscht :D um mir helfen zu können.

etc/resolv.conf
nameserver 192.168.0.1
nameserver 192.168.2.1

Rechner 2 ( XP ) Standardgateway 192.168.3.1

Mit ifconfig kann ich nichts anfangen :oops: Funzt weder unter DOS-Fenster noch Konsole bei Linux
Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk »

Bist du dir mit den DNS-Einträgen sicher? Das würde ja bedeuten, dass du eine lokalen DNS am laufen hast. Gemeinhin stellt man einen DNS des Internetproviders ein.
Daddelhannes
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Aug 2005, 19:47

Beitrag von Daddelhannes »

Ich hatte falsch rumexperimentiert.
Ich habe den Prim und Sec. meines Providers eingegeben.
Primary DNS: 217.237.149.161
Secondary DNS: 217.237.151.225

Was muß ich denn tun, um mit der Ext. Karte ne Verbindung zum Router aufzubauen?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Dann schau mal hier:

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=16734

ifconfig liegt in /sbin und damit für 'normale' Anwender nicht im Suchpfad. route vermutlich auch. Als root kann man beide Befehle auf jeden Fall ausführen.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Daddelhannes
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Aug 2005, 19:47

Erfolg

Beitrag von Daddelhannes »

Wollte nur mal die Meldung abgeben, das alles Läuft.
Client ----> Linux ----> DSL-Internet

Das Problem lag schlicht weg die ganze Zeit am Hardware Router (SMC - Baricade )
Dort mußte noch der Domain Name eingetragen werden.
Und die IP der Ext. Karte ( Linuxrechner ) mußte die bekommen, die vom Router freigegeben wurde.
Nun läuft´s alles.

Jetzt habe ich nur noch eine Frage.
Warum geht eigentlich immer die Lade vom CD-Laufwerk raus :?
--- Nein .... ich drücke nicht EJECT.... fals das jetzt wer Antworten sollte. :lol:

Also das würde ich noch gerne wissen wollen.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: Erfolg

Beitrag von Martin Breidenbach »

Daddelhannes hat geschrieben:Warum geht eigentlich immer die Lade vom CD-Laufwerk raus :?
Linux merkt daß Du Anfänger bist und streckt Dir auf diese Weise die Zunge raus :D

kleiner Scherz.

Guckst Du hier (Forumssuchfunktion nach 'Schublade'):

http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... =schublade
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Daddelhannes
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Aug 2005, 19:47

Noch ne kurze Frage.

Beitrag von Daddelhannes »

Wie kann ich denn jetzt die Client´s über den Linuxrechner absichern.
Internetmäßig.
Ich meine:
Die Firewall von Linux, sichert die mir auch die Clients mit ab?

Und habe ich die möglichkeit auf dem Linuxrechner einen Vierenscanner zu installieren der somit auch die Client´s absichert ?
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: Noch ne kurze Frage.

Beitrag von Martin Breidenbach »

Daddelhannes hat geschrieben:Die Firewall von Linux, sichert die mir auch die Clients mit ab?
'Die Firewall von Linux' ist ein Paketfilter basierend auf iptables. Und die filtert das was konfiguriert wurde. Inwieweit das Deinen Sicherheitsanforderungen entspricht ist zu überprüfen. Üblicherweise reicht für den Hausgebraucht 'nix darf rein, alles darf raus' und das kriegst Du schon wenn Masquerading und Routing an sind.
Daddelhannes hat geschrieben:Und habe ich die möglichkeit auf dem Linuxrechner einen Vierenscanner zu installieren der somit auch die Client´s absichert ?
Ja. Es gibt kostenlose Virenscanner wie AntiVir (ist bei SuSE dabei) mit denen man z.B. in Zusammenarbeit mit Samba Dateifreigaben absichern kann.

Falls Du unter Linux einen Mailserver einrichtest dann kannst Du da Amavis einbinden.

Falls Du Web- und eMail-Traffic scannen willst der durch den Linux-Router hindurchgeht so gibt es auch da Lösungen wie z.B. F-Secure Internet Gatekeeper for Linux. Das Ding kostet allerdings Geld.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Daddelhannes
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Aug 2005, 19:47

Beitrag von Daddelhannes »

Herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort.
Du hast mir echt Supi geholfen.

Wenn ich auch noch Anfänger bin mit Linux aber es wird schon. :P
Antworten