Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[HowTo] Aufnehmen von TV und Wandlung zur DVD

Alles rund um das Thema Multimedia unter Linux

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4423
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

[HowTo] Aufnehmen von TV und Wandlung zur DVD

Beitrag von Geier0815 »

Moin, Moin,

da ich gerade das ganze Gehampel mit suchen, probieren und verwerfen von Anwendungen zum Thema 'Wie nehme ich mit 'ner analogen TV-Karte auf und bau daraus eine DVD?' hinter mir habe, möchte ich euch an diesen Erkenntnissen teilhaben lassen.
Eine Schwierigkeit die sich für euch ergibt, ist das ich Debian Sid verwende, aber ich hoffe das sich das Meiste auch auf SuSE übertragen läßt.
Dieses HowTo wird nicht gleich fertig sein und Stück für Stück ergänzt werden, also nicht gleich zu viel erhoffen. Wenn ihr Fragen dazu habt, macht bitte einen neuen Thread dafür auf.
Meine verwendete Hardware: AMD Duron 1300, NVidia GeForce 4 MX 440, Terratec Cinergy 400 (saa7134 Chipsatz), derzeit noch 256 MB RAM, Soundblaster live! (emu10k1 Chipsatz).

1.) Einrichten der TV-Karte

2.) Aufnahmesoftware einrichten

3.) Software zum Formatwandeln und Schneiden

4.) Authoren der DVD

Ich lege sehr viel Wert auf das KISS-Prinzip (Keep It Simple Stupid) deshalb werde ich gar nicht großartig auf alle möglichen Optionen und Verbesserungen eingehen, das kann später nach und nach mal mit eingebaut werden. Ich denke das ihr, genauso wie ich, zu Anfang einfach erstmal erste Erfolge sehen wollt.

Die verwendete Software ist:
xdtv
avidemux2
DVDStyler
Zuletzt geändert von Geier0815 am 14. Aug 2005, 20:19, insgesamt 3-mal geändert.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4423
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Einrichten der TV-Karte

Beitrag von Geier0815 »

Die Einrichtung meiner TV-Karte war so simpel das ich es zuerst nicht glauben wollte, da ich unter Windows deutlich länger gebraucht habe.
Der 2.6er Kernel liefert alles mit was man braucht, deshalb war ein einfaches 'modprobe saa7134' fast schon alles. Meine Karte wird ohne weitere Optionen richtig erkannt. Danach nur noch in der /etc/modules 'saa7134' angehängt, einen Neustart durchgeführt und die Karte lief.
Achtung! Das automatische Starten von Modulen wird unter SuSE anders verlaufen, schaut da bitte in der Doku nach, oder mir schickt einer 'ne PN mit einer Anleitung, die ich hier dann veröffentlich!

OK, da ich teilweise das Problem hatte das xdtv bei Aufnahmen ein schwarzes Bild zeigt und entsprechend nichts aufnahm, kam bei mir der Verdacht auf dass das Modul wohl doch die Optionen braucht (bisher noch unbestätigt).
Deshalb kurz der Weg wie man die Karten einrichtet: Man installiert die Dokumentation zum verwendeten Kernel und schaut da in die Video4Linux-Doku. Dann muß man sich im Klaren sein was für eine Karte man hat und welchen Tuner man verwendet bzw. welcher verbaut wurde. Das steht auf der Karte selber drauf. Tja, und wenn man das alles weiß, gibt man als root 'modprobe Modulname card=X tuner=Y' ein und alles sollte laufen.

Zum ersten Testen der Karte empfand ich 'tvtime' als sehr nettes kleines Programm.

Für die spätere Verwendung von 'xdtv' muß man bei der Soundkarte noch aufpassen. Für einige Soundblaster-Karten muß man den alsamixer aufrufen und mit der <F4>Taste auf die Sektion 'capture' wechseln, um den Regler für Line und capture hochzudrehen bzw. erstmal zu aktivieren.

Bild

Der rote Punkt unter 'capture' zeigt euch an das die Aufnahme nacher auch Ton haben wird. Wenn ihr nur einfach unter 'xdtv' fernsehen wollt, solltet ihr 'capture' durch einfachen Klick auf den Punkt deaktivieren, da es ansonsten einen grausligen Ton gibt wenn der normale Line-In den Ton von der TV-Karte auf den arts leitet und gleichzeitig der Ton vom capturen zu hören ist.
Da ich mir meine ersten Aufnahmen versaut habe noch der Hinweis: Spielt mit den Reglern, speziel von capture, da ihr ansonsten total übersteuerte Aufnahmen bekommt. Also nicht an meinem Screenshot orientieren! Wenn ihr capture weit genug runterregelt, klingt es auch beim Abspielen nicht mehr komisch ohne das ihr capture abschalten müßt.
Zuletzt geändert von Geier0815 am 10. Sep 2005, 17:28, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4423
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Aufnahmesoftware einrichten

Beitrag von Geier0815 »

Für die Installation von xdtv empfehle ich nachdrücklich die Verwendung von apt! Unter anderem ist es abhängig von video4linux und AFAIK xawtv, um nur die größten zu nennen. Wer näheres wissen will, schaut unter http://xawdecode.sourceforge.net/htmlpa ... exUS.shtml genauer nach, dort findet man auch Quellen zu Binärpaketen.
So sieht nach dem Start das Hauptmenü aus, das man durch einen Rechtsklick auf das Fersehbild erreicht.


Bild


Wie man sieht gibt es nicht viel dazu zu sagen, die meisten Dinge sind selbsterklärend. TV Norm ist in unseren Breitengraden PAL (Secam war früher das Format in der ehemaligen DDR, ntsc ist ein amerikanisches Format). Video Source stellen wir auf Television wenn wir Fernsehen haben wollen, Audio lassen wir erst einmal auf auto. Ob man mit Deinterlace arbeiten will, muß man ausprobieren, bei mir geht es recht gut ohne.


Bild


Das Videorekorder-Menü ist eigentlich auch weitestgehend verständlich. Problem kann immer die Wahl des Codecs sein, hier muß man ausprobieren. Ich habe es getestet indem ich auf einem zweiten Desktop superkaramba mit dem TDE 1.0 Theme gestartet hab und wärend der Aufnahmen meine Prozessorlast und meine Speicherauslastung beobachtet hab. Für meinen Rechner hat sich gezeigt das der 'FFMpeg Mpeg2' Codec meine Proz-last im Bereich von 70% beläßt und vom Bild her auch recht passabel ist. Das sollte aber jeder individuell ausprobieren. Width kann auf 704 oder 720 und Height auf 576 gestellt werden, beides ist gängiges DVD-Format und man muß hinterher nichts mehr an der Größe ändern. Fps kommt auf 25, das entspricht unserer Fernsehnorm mit 50 Halbbildern pro Minute. Quality ist abhängig vom Codec und den Fähigkeiten unseres Rechners, also testet man das gleich mit ab wenn man den passenden Codec ausprobiert. Die Einstellung der Framerate ist nicht so wichtig da xdtv diese Einstellung beherzt ignoriert wenn diese zu klein eingestellt ist. Die Framerate gibt an wie stark das Material wärend der Aufnahme komprimiert wird. Wer eine große Festplatte hat dem würde ich empfehlen ganz auf Komprimierung zu verzichten und dies erst beim Zuschneiden und Abmischen zu machen da das Ergebnis dann besser wird.

Achtung: xdtv tut so als wäre alles in Ordnung wenn das System über seine Grenzen belastet wird. Trotz der 'nur' 60 -70%igen CPU Last werden bei mir sehr viele Frames gedropped. Wie ich durch Nachfragen in einer entsprechenden Newsgroup erfahren habe, ist mein Prozessor eindeutig zu langsam für solche Aufnahmen in DVD-Auflösung. Achtet auf die Ausgabe von xdtv was die Menge der gedroppten Frames angeht, da ansonsten Bild und Ton im Verlauf der Aufnahme immer weiter auseinander driften. Bei mir während einer 2 Stundenaufnahme ca. 1Minute.
Ich habe jetzt mit einem neuen 2600+ Sempron gegengetestet und siehe da: Nur noch ca. 1,5 Sekunden die mir gedroppt werden. Dies führe ich darauf zurück das ich die Aufnahmen auf die gleiche Festplatte legen lasse auf der auch das Betriebssystem liegt. Näheres werde ich wissen wenn ich mir eine weitere Festplatte zugelegt haben werde. Ansonsten bleibt nur noch die Möglichkeit das der Speicher zu klein ist. Daran glaube ich aber nicht da kein Swap verwendet wird (zumindest nicht erkennbar).

Schedule a Record ist die Steuerung für die Timergesteuerte Aufnahme. Achtung! Bei den meisten Systemen muß at und der at-demon für das entsprechende Runlevel nachinstalliert werden, cron ist meistens schon dabei. Einfach anklicken und schon kommt ein kleines Menü das sich selbsterklärt, da es so simpel ist. Man kann die Timerfunktion auch aus der Konsole mit 'xdtv_record.sh' öffnen.
Browse to selct a Path... muß ich wohl keinem erklären ;-)


Bild


Das einzige was hier einer Erwähnung bedarf ist wohl der Codec. Ich verwende AC3 weil ich meine das der auch nachher bei den DVDs Verwendung findet. Bei der Audiofrequenz ist die Wahl heute nicht mehr so wichtig, da die meisten Soundkarten eh alles in halbwegs vernünftiger Qualität abspielen können. Für diese Aussage werden mich audiophile User wahrscheinlich erschlagen :-o
Zuletzt geändert von Geier0815 am 10. Sep 2005, 17:23, insgesamt 5-mal geändert.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4423
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Software zum Formatwandeln und Schneiden

Beitrag von Geier0815 »

Kommt noch!
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4423
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Authoren der DVD

Beitrag von Geier0815 »

Hier mache ich es mir mal sehr einfach und verweise euch auf eine sehr gute Anleitung zu DVDStyler:

http://home.arcor.de/chrhoffmann/dvdstyler.html
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Gesperrt