Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Verbinden von vier Linuxrechnern, die an FritzBox hängen ???

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
linuxlinden
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jan 2005, 11:12
Wohnort: Zuhause

Verbinden von vier Linuxrechnern, die an FritzBox hängen ???

Beitrag von linuxlinden »

Wertes Forum,

nachdem ich der Verzweiflung nahe bin, nun die Frage in die Runde: Wie schaffe ich es, meine vier Linux-Rechner (alle Suse 9.3), die alle an einer FritzBox hängen, miteinander zu vernetzen.

Ich habe das bisher mit NFS versucht, komme aber über ein Anzeigen der Rechner im Netzwerk (in YAST/NFS-Client) nicht hinaus.
Da ich jeden Rechner sowohl als Server als auch als Client laufen lassen möchte (und auch so eingerichtet habe), bekomme ich sowohl die die lokale Maschine als auch die entfernten Rechner angezeigt.
So weit, so gut. Das Einbinden der lokalen Freigaben klappt auch, nur die entfrenten Freigaben werden nicht mal angezeigt. Und daran verzweifle ich zunehmend.
Auf keinem der Rechner ist NIS eingerichtet, kann das mein Problem sein.

Alle meine Suchen in Forum und Google haben mich bisher nicht schlauer gemacht, da alle HowTo's für meine Linux-Kenntnisstand einfach zu hoch einsteigen. Das HowTo "NFS: Die ganz-kurze-Kurzanleitung" hier im Forum zählt für mich leider auch dazu.

Kann mir jemand mit sehr einfahen Worten das Prinzip erklären?
Beste Grüße und vielen Dank!

LinuxLinden
-------------------
Medion 40100 / 1024 MB RAM / LAN - WLAN
Suse 10.0
stka
Moderator
Moderator
Beiträge: 3351
Registriert: 1. Jun 2004, 13:56
Wohnort: 51°58'34.91"N 7°38'37.47"E
Kontaktdaten:

Beitrag von stka »

Ich will's mal versuchen:
NFS ist ein Client/Server Dienst. Du benötigst immer einen Client und eine Server. Wobei jede Maschine immer Client und Server sein kann. Gehen wir mal von folgendem aus

Rechner A:
Verzeichnis "/daten" soll freigegeben werden. Auf dem Rechner gibt es einen Benutzer "ptau" mit der UID "1000" (steht in der Datei /etc/passwd). Auf dem Rechner soll das Verzeichnis "/home_b" vom "Rechner B" verwendet werden. Du erstellst noch ein Verzeichnis "/home_b", das als mountpoint dient. Jetzt musst du dafür sorgen das der Benutzer "ptau" das Verzeichnis auch einbinden (mounten) kann. Dafür passt du die Datei "/etc/fstab" wie folgt an:
<IP-Rechner B>:/home /home_b nfs noauto,users,rw,exec 0 0
Der "Rechner A" soll ja jetzt noch das Verzeichnis "/daten" bereitstellen. Das kannst du im yast über den NFS-Server eintragen, oder du trägst in der Datei "/etc/exports" die folgende Zeile ein:
/daten *(rw,sync,root_squash)
ACHTUNG nach dem "*" darf kein Leerzeichen stehen!
Jetzt mit "rcnfsserver start" den NFS-Server starten. Wenn das klappt musst du den NFS-Server im "Runlevel-Editor" unter yast-->system eintragen, damit der Server auch beim neustart gestartet wird.
Jetzt zu "Rechener B"
Dort änderst du die Datei "/etc/exports" wie auf "Rechner A" nur ersetzt du "/daten" durch "/home". In der Datei "/etc/fstab" ersetzt du "home" durch "daten". Dann legst du noch den Benuter "ptau" an mit der UID "1000". Das ist ganz wichtig da über die UID die Rechte vergeben werden und nur so der Benutzer "ptau" auf "Rechner A" auch sein Home nutzen kann. Anschließend noch ein Vereichnis "/daten" anlegen als Mountpoint" Jetzt startest du auch hier den NFS-Server.
Anschließend kannst du dich auf "Rechner A" als "ptau" anmelden und mit "mount /home_b" das Verzeichnis mounten.
Dann auf dem "Rechner B" als Benutzer "ptau" das Kommondo "mount /daten" eingeben.
Schon können alle Daten von beiden Rechnern aus genutzt werden.

Ich hoffe das war einfach und deutlich genug.
Du hörst nicht auf zu laufen weil du alt wirst. Du wirst alt weil du aufhörst zu laufen.
Das neue Buch http://www.kania-online.de/fachbuecher
linuxlinden
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 7. Jan 2005, 11:12
Wohnort: Zuhause

Vielen Dank

Beitrag von linuxlinden »

Hallo stka,

vielen Dank für Deine detaillierte Anleitung. Leider bin ich bis jetzt noch nicht erfolgreich gewesen. Ich werde mich die nächsten Tage nochmal in aller Ruhe und exakt Deiner Anleitung folgend an die Sach dran machen. Ich melde mich dann nochmal - so oder so.
Beste Grüße und vielen Dank!

LinuxLinden
-------------------
Medion 40100 / 1024 MB RAM / LAN - WLAN
Suse 10.0
meatweb
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 18. Jul 2005, 14:02

Beitrag von meatweb »

Jetzt habe ich dazu mal eine ganz andere Frage, will aber dafür keinen neuen Thread aufmachen.
Ich vernetze gerade mehrere Rechner. Identifikation habe ich über 192.168.0.* gemacht, also alle Rechner im Heimnetzwerk haben Zugriff. Habe dann /home freigegeben.
Jetzt frage ich mich, ob jeder, der die richtige UID von mir errät aus dem Heimnetzwerk auf meine Dateien zugreifen kann. Die UID kann man doch meines Wissens einfach umstellen. Das wäre ja wirklich fatal. Wird bei NFS nicht nach Benutzername/Passwort geguckt?

Danke für die Hilfe!
Antworten