Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Druckerfreigabe unter Linux

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
HollowManDS
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 18. Feb 2004, 22:01
Wohnort: MS
Kontaktdaten:

Druckerfreigabe unter Linux

Beitrag von HollowManDS »

Hi,

ich hab 2 Drucker: HP 2000C und HP OfficeJet 710, ich hab sie an meinen Linuxserver (SUSE Linux 9.0) angeschlossen und da liefen sie auch von anfang an ohne Probs doch als ich sie freigeben wollte hörte es auch schon auf :cry: .
Im LAN kann ich sie zwar finden doch wenn ich auf ihnen via LAN drucken will kommt immer "Zugriff verweigert; keine Verbindung möglich".

Meine Frage: Wieso das und wie behebe ich es ?

MfG und thx schonmal

HollowManDS
schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Re: Druckerfreigabe unter Linux

Beitrag von schweer »

HollowManDS hat geschrieben:Hi,

ich hab 2 Drucker: HP 2000C und HP OfficeJet 710, ich hab sie an meinen Linuxserver (SUSE Linux 9.0) angeschlossen und da liefen sie auch von anfang an ohne Probs doch als ich sie freigeben wollte hörte es auch schon auf :cry: .
Im LAN kann ich sie zwar finden doch wenn ich auf ihnen via LAN drucken will kommt immer "Zugriff verweigert; keine Verbindung möglich".
Mit welchen Clients soll denn gedruckt werden?

wolfgang
HollowManDS
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 18. Feb 2004, 22:01
Wohnort: MS
Kontaktdaten:

Beitrag von HollowManDS »

wie meinste das ?

du musst wissen ich bin im ein totaler neewbie

mfg
hollowmands
Benutzeravatar
wingfire
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 9. Jan 2004, 15:03
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von wingfire »

also da gibt's ein paar fehler quellen:
- du musst die drucker für das lan in der cupsd.conf freigeben
- du musst den druckerserver über ein ordentliches protokoll ansprechen hier empfehle ich ipp
- du musst die drucker am client ( das ist der rechner, welcher auf dem server druckern will) richtig einrichten.
wenn du noch fragen hast, dann frag.
gruss christof
HollowManDS
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 18. Feb 2004, 22:01
Wohnort: MS
Kontaktdaten:

Beitrag von HollowManDS »

Hi,

Achso die Clients meinst du :idea: . Ich hab das falsch verstanden SRY
*michmaebenselberhau*

Also die Clients sind 2 Win XP und ein Win 2k rechner
auf denen sind die drucker ganz normal eingestellt als wäre es mein alter windows server und da lief es

Das Netzwerkprotokoll vom linux server is doch eth0 oder nich

und was muss ich in der cupsd.conf einstellen ?

MfG
Hollow
Benutzeravatar
saxman
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 9. Dez 2003, 10:22
Wohnort: Ingolstadt

Beitrag von saxman »

Hi,
eth0 ist das Interface aber nicht das Protokoll. Als Protokoll nutzt cups (und übrigens auch dein Win Clients) da IPP Protocol. Bei der SuSE 9.0 Distribution wird hierfür extra default mässig der Port 631 als Schnittstelle freigegeben.

Deine Drucker auf den Clients musst du umstellen, damit Sie über den richtigen Weg den Drucker auf dem Linuxserver erreichten. Unter Anschlüsse muss
http://dein_server_name:631/printers/dein_druckername
eingestellt werden. So kann der Drucker von Windows aus den Linuxdruckserver erreichen.
HollowManDS
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 18. Feb 2004, 22:01
Wohnort: MS
Kontaktdaten:

Beitrag von HollowManDS »

Hi,

also ich hab endlich doch mal zeit gefunden das zu testen aber leider ging es immer noch nich !!!

Ich hab mir mal die eigenschaften des Druckers von Windows aus angesehen da hab ich gesehen das immer Samba Printer Port als anschluss dran stand, ich weiß ja nich genau aber sollte es nich LPT1 sein ?

Muss ich da evtl. noch was mit Samba einstellen ?

MfG
HollowManDS
Think U are alone, ...... think again
Gast

Beitrag von Gast »

hast du deine drucker denn auch auf dem server frei gegeben? das geschieht in der datei /etc/cups/cupsd.conf

PS: wenn du noch 14 tage warten kannst, dann bin ich mit meiner doku fertig, in dieser ist das alles schön ausführlich erklärt.
Antworten