Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Atomatische Neuverbinden mit T-Online

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
teakay
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 28. Feb 2004, 10:47

Atomatische Neuverbinden mit T-Online

Beitrag von teakay »

Ich war es unter windows gewohnt das sich der rechner nach der 24h Zwabgtrennung von t-online innerhalb der nächsten 5 sekunden wieder einlogt. Nun lass ich aber In SUSE 9.0 rechner als router laufen un da habe ich diese funktion bis jetzt noch nicht gefunden.

Könnt ihr mir sagen wie ich SUSE 9.0 das beibringen kann?
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Stell als Dialmode auto ein, dann wählt sich Linux bei einer Anfrage ans Internet selbst ein und nach Ablauf der idletime (Zeit in der kein Netzwerkverkehr erfolgt) wieder aus. Du kannst die idletime anpassen.
Wenn du über eine Router gehst, erfolgt die Einstellung im Router.
Je öfter die Neueinwahl, desto schwerer ist Rechner anzugreifen (du kriegst jedesmal ne neue IP vom Provider zugewiesen.
teakay
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 28. Feb 2004, 10:47

Beitrag von teakay »

thx, werde ich versuchen.
Benutzeravatar
DemoFreak
Member
Member
Beiträge: 92
Registriert: 29. Feb 2004, 16:03
Kontaktdaten:

Beitrag von DemoFreak »

Du kannst auch, und das trifft es sicher besser, in der Datei /etc/ppp/options den Eintrag

persist

hinzufügen. Dann verbindet sich der ppp-Daemon sofort wieder neu, wenn er merkt, dass die Verbindung unterbrochen wurde.
"Das Licht am Ende des Tunnels ist ein entgegenkommender Zug."

Bild
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Das geht auch. Ich hab lieber oft wechselnde IP's. Auch Linux ist nicht unantastbar.
Benutzeravatar
DemoFreak
Member
Member
Beiträge: 92
Registriert: 29. Feb 2004, 16:03
Kontaktdaten:

Beitrag von DemoFreak »

Das ist ziemlich irrelevant, weil Dein Rechner ja sowieso nur zufällig (über Scans bzw. Scriptkiddie-Angriffe auf IP-Ranges) Ziel einer Attacke wird, und während der Attacke wird die Verbindung nicht getrennt, weil Traffic herrscht.

Mir ist in meinem Wirkungskreis noch keine Situation untergekommen, wo ein Dialup-Benutzer gezielt über seine irgendwo bekannt gewordene IP angegriffen worden wäre.
"Das Licht am Ende des Tunnels ist ein entgegenkommender Zug."

Bild
Antworten