Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

ISDn ON DEMAND geht nicht

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

ISDn ON DEMAND geht nicht

Beitrag von basti001 »

So wie im letzten Thread geschieben geht nun die Einwahl endlich.

Ich habe im Yast2 auch den Hakcen bei On Demand gesetzt. aber wenn ich den Browser öffne und eine Webseite eintrage, wählt sich kinternet nicht selbständige raus. Warum?

Mein eil ist es, das Squid die Internetverbindung aktiviert und nach einer Leerlaufzeit von 60Sekunden wieder beendet wird.

Squid soll im NW (6 Clients) als Cache Proxy arbeiten. Leider nur mit ISDN
taki
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 974
Registriert: 30. Apr 2004, 17:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von taki »

Bitte entschuldige wegen OT, hast Du eine ISDN-Flat?

Ich habe mal vor einigen Jahren mit Dial On Demand rumgespielt und es gleich wieder rausgenommen, weil mir das zu teuer wurde (fand es erstaunlich, wieviele Prozesse es in einem Linux / Unix System gibt, die ins Netz horchen möchten. Mein Rechner war jedenfalls in der Zeit ständig am Einwählen. Die Einheiten sind zwar seit damals deutlich billiger geworden, aber ohne Flat würde ich mich nicht trauen, DOD zu aktivieren. Flat krieg ich aber nicht (wegen der zukunftsweisenden und überragenden Technik, die die Telekom in unserer Siedlung verbaut hat).
SuSE 12.3 kernel 3.7.10-1.16-desktop, K Desktop Environment Version 4.10.5 r1 - Medion Titanium Aldi v. 03/2009
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

noch gibt es leider keine flat. aber ich bin am verhandeln das es flat werden soll.

Ich baue einen Linuxserver (aber nicht für mich)
Nur wie kann ich es anders lösen außer On Demand wenn alle Clients Squid als Proxy nutzen sollen und squid immer die ippp0 Schnittstelle anspricht.
Huflatisch
Hacker
Hacker
Beiträge: 543
Registriert: 5. Apr 2004, 22:40

Beitrag von Huflatisch »

Hey

Gucke mal in des Providerscript, ob auch alles eingetragen wurde.
müsste unter /etc/sysconfig/network/provider liegen

mit cinternet kannst das auch einstellen (man cinternet)

By Huflatisch
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

IN der provider0 datei steht alles drin. auch das die Einwahl On DEmand sein soll.

Vielleicht liegt es daran dias die Route-Einträge immer wieder verschwinden nachdem die Karte nicht On ist.
Woher soll Squid wissen wer oder was die ISDN Karte ist die es anspreche soll.
Squid schickt ja soweit ich das weiß seine Daten laut Route weiter!
Oder bin ich da falsch informiert???
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

kann mir im MOM keiner Helfen?

Wie das mit der Autoeinwahl ist?
Squid soll den Rechner veranlassen eine Verbindung mit dem INet herzustellen über ISDN FritzCard das alles unter Suse 9.1

Danke
Huflatisch
Hacker
Hacker
Beiträge: 543
Registriert: 5. Apr 2004, 22:40

Beitrag von Huflatisch »

Hey

Funktioniert den der Sqiud überhaupt korrekt. Nicht das die Clientanfragen da schon abgewiesen werden.
z.B. Die Access control Liste angepasst, Firewall angepasst

By Huflatisch
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

HI ich bin jetzt an dem Punkt, das die Routen-Einträge stimmen und squid automatisch die Inet-Verbindung herstellt.
Aber nachdem das Timeout abgelaufen ist und das Inet automatisch beendet wird, wird auch die Route wieder gelöscht.
Nach dem ersten Boot stimmt die Route wieder.

Nur fehlen die Einträge für das /dev/ippp0/ kann squid auch keine Verbindung mehr herstellen.
ist ippp0 aktiv dann klappt auch alles mit squid und den clients.
Jetzt habe ich das Problem wie ich die Route so einstelle, das die Eintrage nicht wieder gelöscht werden.
Huflatisch
Hacker
Hacker
Beiträge: 543
Registriert: 5. Apr 2004, 22:40

Beitrag von Huflatisch »

Hey

Also feste Routen kannste unter

/etc/sysconfig/network/routes

eintragen. Oder im yast

By huflatisch
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

Danke ich werde es mal unter deinem angebegenen Pfad probieren. Denn im yast2 habe ich die Route fest angeben. trotzdem sobald das Inet getrennt wird, ist die Route weg.
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

Leider hilft der manuelle Eintarg auch nichts, da schon einer vermerkt ist von yast2 vermute ich!

Meine Route nach einem Neustart sieht so aus:

213.148.129.13 / 0.0.0.0 / 255.255.255.255 / UH / 0 - 0 - 0 / ippp0
192.168.1.0 / 192.168.1.1 / 255.255.255.0 / U / 0-0-0 / eth0
192.168.1.0 / 0.0.0.0 / 255.255.255.0 /U / 0-0-0 /eth0
169.254.0.0 / 0.0.0.0 / 255.255.0.0 /U / 0-0-0 / eth0
127.0.0.0 / 0.0.0.0 / 255.0.0.0 / U / 0-0-0 / lo
0.0.0.0 / 213.148.129.13 / 0.0.0.0 / UG / 0-0-0 / ippp0

Nach dem beenden der Internetverbindung fehlen beide ippp0 Einträge

in derDatei /etc/sysconfig/networks/routes steht folgendes
213.148.129.13 0.0.0.0 255.255.255.255 ippp0
default 213.148.129.13 - -


hat jemand einen Veränderungsvorschlag?
Huflatisch
Hacker
Hacker
Beiträge: 543
Registriert: 5. Apr 2004, 22:40

Beitrag von Huflatisch »

Hey

Werd aus deinen Routen nicht so richtig schlau :?

die IP der ippp0 wird doch bei jeder einwahl anders. Deshalb wird die normalerweise bei einwahl erst gesetzt. Die default Route in der routes sollte deine IP (des Routers) sein

was mach ne APPIPA (169.254....) in deiner Roputing Tabelle. Das würde ja bedeuten du hast zwei Subnetze und das eine kann nicht mit deinen Linux kommunizieren.

und für was ist 192.168.1.0 192.168.1.1 ....

wie ist den Netzwerk aufgebaut, hast du eine Netzwerkkarte, poste mal "ifconfig"

den Rechner brauchst du nicht neustarten "rcnetwork restart" reicht

By Huflatisch
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

HI
das Probelm bei der Route ist, das ich von dein Einträgen keinen vorgenommen habe, außer die vom ippp0.
warum seit neuen die 168.x.x.x drin ist keine Ahnung. die finde ich auch in keiner Datei oder Yast Konfig. Ebenso warum 192.168.1.0 - 192.168.1.1 in einer Route steht war ich auch nicht. das steht auch in keiner Datei.Diese einträge hat alle Linux selber vorgenommen. Versuche ich mit Route del den Eintrag 168.x.x.x zu löschen geht das auch nicht. alles etwas seltsam.

Ich habe eine Netzwerkkarte et0 und eine ISDN Fritz Card ippp0
Mehr nicht Netzwerk ist 192.168.1.0. Mein Linux Server Router hat 192.168.1.1
Wie müsste denn eine sinnvolle Route aussehen? Damit vielleicht auch die automatische ISDn Einwahl funktioniert?
Wenn ich aber die ISDN-Karte in die Route aufnehme mit den ober gepostete einträgen klappt die Einwahl. Die Einträge werden auch nicht verändert während ich Online bin. Alles etwas seltsam. Zumal ch unter Linux 7.2 ein Modem am Router konfiguriert habe und das alles wesentlich anders war. Komme ich hier nicht richtig weiter.

was willst du denn von IFconfig wissen?
Habe mal Inetanwahl gemacht und das Gateway ist immer 213.148.128.13

Danke
Huflatisch
Hacker
Hacker
Beiträge: 543
Registriert: 5. Apr 2004, 22:40

Beitrag von Huflatisch »

Hey

Deine Routen scheinen hinzuhauen.
Wiso die 169er drinsteht ---> :?:
die ippp0 werden erst bei einwahl hinzugefügt --> ist auch korrekt

aber warum das nicht automaisch einwählt ---> :?: :?: :?:
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

Ich kann mich noch an die Zeit mit dem Modem erinner, da stand auch immer das Modem in dr Route. sonst konnte das Modem ja nicht nagesprochen werden weil ja keiner wusste wann und warum jetzt das modem. So müsste es ja auch mit ISDN sein. nur der Eintrag in der route ist mein Problem. bzw das er wieder gelöscht wird.!!
Huflatisch
Hacker
Hacker
Beiträge: 543
Registriert: 5. Apr 2004, 22:40

Beitrag von Huflatisch »

Hey

Das ist richtig. Die Route wird erst bei Verbindung gesetzt bzw. bei Abwahl wieder gelöscht. Das läuft alles über die /etc/ppp/ip-up und ip-down scripte. Vielleicht haut dort was nicht hin.
Bei älteren Linux kanns es sein das dort noch eine # vor route add ..... ist und demzufolge bei der Verbindungsanfrage die defaultroute nicht gesetzt wird.
Ne andere Lösung hab ich auch nicht mehr :cry:

By huflatisch
foobar
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Apr 2005, 20:39

Beitrag von foobar »

hi,

guck mal unter yast bei isdn-configuration (oder ähnlich) nach einer option onboot müsste einmal für das interface gesetzt werden

Also meine dann bleibt ippp0 in der routing table ungefähr so,
wenn keine Verbindung ist:

0.0.0.0 0.0.0.0 255.255.255.255 ... ippp0 /isdn interface
...
...
...
0.0.0.0 0.0.0.0 0.0.0.0 ... ippp0 /default gate
gruß foo
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

Das die Route stehen bleibt, das wäre mein wunsch aber leider ist es nicht so. Mit dem ONBoot das steht drin.

Die route steht nach dem boot ja auch, nur wird sich nach dem Hangup gelöscht...... Komplett


Blöde route
basti001
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 7. Apr 2005, 13:30

Beitrag von basti001 »

ich habe nochmals die routen manuell in die resolve eingetragen. aber trotzdem werden die routen nach einem hangup wieder gelöscht.

Ich verstehe das nicht. Würde ich jedesmal ein rcnetwork restart durchführen, dann wäre die route wieder die neue. aber das macht keinen sinn
Huflatisch
Hacker
Hacker
Beiträge: 543
Registriert: 5. Apr 2004, 22:40

Beitrag von Huflatisch »

Hey

Die Routen haben in der resolve.conf nichts zu suchen.

Wie bereits geschrieben sind die ip-up / down scripte zuständig. die Route wird erst bei Einwahl gesetzt. Funktioniert den die Einwahl ins Internet ohne Squid. Steht in der resolve.conf deine eigene IP ?

By huflatisch
Antworten