Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Funktion der Form f(x)=ax+d in OpenOffice?

Alles rund um Büroanwendungen, Bildungsprogramme und Spiele unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
iggy
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 3. Dez 2004, 16:45

Funktion der Form f(x)=ax+d in OpenOffice?

Beitrag von iggy »

Ich versuche gerade eine grafische Darstellung für Druckerverbrauchskosten(bzw. eigentlich für Faxe) zu erstellen.
Dabei werden Multifunktionslaserdrucker, Laserfaxe und Tintenstrahlzeugs gegenübergestellt.
Die Zeichnung der Funktion soll darstellen, wie sich die Anschaffungspreise im Laufe der Zeit relativieren.

Die Anschaffungspreise und laufende Verbrauchsmaterial-Kosten sind bereits in eine Tabelle eingetragen.
Mein Problem: Wie kann ich nun eine Grafik der Form f(x)=ax+d in das *.sxc-Dokument einfügen.

Wobei "a" für die laufenden Kosten steht und "d" für den Anschaffungspreis.
Das kann sogar mein Taschenrechner!
Bisher hab ichs aber noch nie geschafft, eine derartige Funktion als Grafik in ein Dokument einzufügen.

Geht das mit OpenOffice?
Wenn ja wie?
Wenn nein, womit dann? Aber möglichst so, dass ich es später unter die Tabelle zumindest als JPG einfügen kann.
Benutzeravatar
BabsiNeuer
Newbie
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: 20. Apr 2004, 19:14

Beitrag von BabsiNeuer »

Hallo!

Kann sein, dass du einen guten Taschenrechner besitzt, aber diese Kleinigkeiten schafft Open Office mit links. ;)

Ich nehme mal an dein Wert a steht in der Zelle A1, x in B1 und d in C1.
Die Formel die du rechnen wolltest lautet nun f(x)=a*x+d, nun setzt du dich bspw. in die Zelle D1 und gibst folgende Formel ein

Code: Alles auswählen

=A1*B1+C1
.


Dies machst du nun auch für die Zeile 2 bis eben zu deiner Zeile n. Nun markierst du deine Ergebnisspalte (D1:Dn) und klickst im Menü unter Einfügen - Diagramm. Dann wirst du gefragt, ob der Datenbereich stimmt. Klicke auf >>Weiter<<. Such dir deinen Diagrammtyp aus und mache eventuell noch Änderungen in der Achsenbeschriftung, usw. ->>Fertig stellen<<.

Nun solltest du dein gewünschtes Diagramm erhalten haben.

Viel Spaß mit OO!
Software is like sex; it's better when it's free. (Linus Torvalds)
iggy
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 3. Dez 2004, 16:45

Beitrag von iggy »

BabsiNeuer hat geschrieben: Kann sein, dass du einen guten Taschenrechner besitzt,
na halt einen TI-84 mit Grafikfunktion.
Ich nehme mal an dein Wert a steht in der Zelle A1, x in B1 und d in C1.
Eigentlich nicht ganz.
Der Wert a steht sehr wohl in der Zelle A1
Der Wert d in der Zelle A2 (angenommen)
Der Wert x hingegen ist eine Variable. Und das soll auch so bleiben.

Angenommen du setzt x=1 dann lautet die Funktionsgleichung
f(1)=[Zelle A1]*1+[Zelle B1] was aber nur einem Punkt auf einem Koordinatensystem entsprechen würde

x=5 ist dann: f(5)=[Zelle A1]*5+[Zelle B1]

Der Einfachheit halber nehmen wir für [Zelle A1] nun den Wert 1 und für [Zelle B1] den Wert 0.
Diese Gleichung in ein Koordinatensystem übertragen [f(x)=1*x+0] ergibt eine Linie die durch den Punkt (0/0) führt und im 45° Winkel (oder der Relation 1:1) zur x-Achse ansteigt.

Und genau diese Grafik möchte ich dann wie ein Diagramm einfügen können.


Die Werte die wir soeben eingegeben haben würden in meinem Fall bedeuten, dass der Anschaffungspreis des Druckers==0 ist(geschenkt oder schon im Besitz) und die laufenden Kosten pro Seite € 1,-- betragen.(Was ziemlich teuer wäre)
Anfangs würde sich dieser Drucker noch rentieren.
Kaufen wir uns aber für € 100,-- einen Drucker mit € 0,2 Verbrauchskosten pro Seite, rentiert sich der neue Drucker nach
nur 125 gedruckten Seiten.(hoffe ich hab mich in der Eile nicht verrechnet)
0,2x+100=1x+0

Und genau an dem Punkt mit den 125 Seiten (125/125) liegt dann auf der Grafik der Schnittpunkt dieser beiden Drucker.

Vorteil der grafischen Darstellung: Man sieht sofort, wo sich die Linien schneiden, also ab wann sich der jeweilige Drucker rentiert.

So viel zur Mathematikstunde.
hue
Member
Member
Beiträge: 159
Registriert: 16. Jun 2004, 18:59

Beitrag von hue »

Hallo

ich weiss nicht, ob es eine Möglichkeit gibt, die Funktionsgraphik wie auf dem Taschenrechner direkt anzeigen zu lassen (das Programm KmPlot kann dies übrigens auch und die Grafiken lassen sich in verschiedenen Formaten exportieren). Aber man kann sich mit OpenOffice eine Hilfstabelle basteln:

A B C D
1 a 0.20 1.00
2 d 100.00 0.00
3 Drucker1 Drucker2
4 x 0 100.00 0.00
5 10 102.00 10.00
6 20 104.00 20.00
7 30 106.00 30.00
8 etc
24 200 140.00 200.00


wobei die Werte in der Zelle C4 mit der Formel =$B4*C$1+C$2 berechnet sind und diese Formel in die restlichen Zellen des Bereiches C4:D24 kopiert sind.

Danach
den Bereich B3:D24 markieren
erste Zeile als Titel und erste Spalte als Titel auswählen
Liniengrafik wählen
ein bisschen mit den Optionen für Achsenbeschriftung etc. rumspielen
und abschliessen.

Das gibt die gewünschte Gerafik.

Ein bisschen Aufwand um die Tabelle zu erstellen, aber dann kannst du mit den Werten rumspielen wie auf dem Taschenrechner.

Gruss
hue
hue
Member
Member
Beiträge: 159
Registriert: 16. Jun 2004, 18:59

Beitrag von hue »

na ja, die Formatierung der Tabelle oben ging ziemlich daneben. Wenn du sowas in die Richtung sichst, schick mir ein pn mit deiner e-Mail-Adress und ich schick dir die Tabelle.

hue
iggy
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 3. Dez 2004, 16:45

Beitrag von iggy »

Danke.
Hab jetzt auch noch ein Programm gefunden, welches viele Möglichkeiten bietet: LabPlot
Da kann man sogar die Tabellen erstellen lassen.
Wäre halt nur cool, wenn sowas in OpenOffice integriert wäre.

EDIT:
Mir gehts vor allem darum, dass ich das später für andere Darstellungen verwenden kann.
Die Druckersache ist nur eine kleine "Übung"
Funktionen der Form f(x)=3x^3+3x^2-3 sind da schon etwas schwieriger in Tabellen zu bringen.
Zwar kann man mit LabPlot die Grafiken exportieren, aber trotzdem aufwändiger als nur mit OpenOffice.
Wär ja zu schön gewesen um wahr zu sein.
Antworten