Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

udev, hotplug parameter setzen

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
K-Meleon
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 26. Mär 2005, 08:55
Kontaktdaten:

udev, hotplug parameter setzen

Beitrag von K-Meleon »

Hallo Leute

SuFu hab ich benutzt, aber nix passendes gefunden.
Ich habe SuSe9.2
Ich habe Maxtor OneTouchII externe festplatte. Fat32 formatiert. Die betreibe ich am FireWire-Port (ieee1394).
Wenn ich die Platte anschmeiße, wird sie vom Hotplug erkannt und eingerichtet

Code: Alles auswählen

messages
Mar 25 10:11:33 home kernel: ieee1394: Node changed: 0-00:1023 -> 0-01:1023
Mar 25 10:11:33 home kernel: ieee1394: Node resumed: ID:BUS[0-01:1023]  GUID[0010b9210040b9dc]
Mar 25 10:11:33 home kernel: ieee1394: The root node is not cycle master capable; selecting a new root node and resetting...
Mar 25 10:11:33 home kernel: ieee1394: Node changed: 0-01:1023 -> 0-00:1023
Mar 25 10:11:33 home kernel: ieee1394: Node changed: 0-00:1023 -> 0-01:1023
Mar 25 10:11:33 home kernel: scsi4 : SCSI emulation for IEEE-1394 SBP-2 Devices
Mar 25 10:11:34 home kernel: ieee1394: sbp2: Logged into SBP-2 device
Mar 25 10:11:34 home kernel: ieee1394: Node 0-00:1023: Max speed [S400] - Max payload [2048]
Mar 25 10:11:34 home kernel:   Vendor: Maxtor    Model: OneTouch II       Rev: 023g
Mar 25 10:11:34 home kernel:   Type:   Direct-Access                      ANSI SCSI revision: 06
Mar 25 10:11:34 home kernel: SCSI device sda: 490234752 512-byte hdwr sectors (251000 MB)
Mar 25 10:11:34 home kernel: sda: cache data unavailable
Mar 25 10:11:34 home kernel: sda: assuming drive cache: write through
Mar 25 10:11:34 home kernel:  sda: sda1
Mar 25 10:11:34 home kernel: Attached scsi disk sda at scsi4, channel 0, id 1, lun 0
Mar 25 10:11:34 home kernel: Attached scsi generic sg0 at scsi4, channel 0, id 1, lun 0,  type 0
Mar 25 10:11:44 home /etc/dev.d/block/50-hwscan.dev[18260]: new block device /block/sda/sda1
Mar 25 10:11:44 home /etc/dev.d/block/50-hwscan.dev[18263]: new block device /block/sda
Mar 25 10:11:44 home /etc/dev.d/block/51-subfs.dev[18288]: mount block device /block/sda/sda1
Mar 25 10:11:44 home /etc/dev.d/block/51-subfs.dev[18289]: mount block device /block/sda
Mar 25 10:11:49 home /etc/dev.d/block/51-subfs.dev[18288]: mount disk/by-path/ieee1394-0010b9210040b9dc-1-0p1
FAT: utf8 is not a recommended IO charset for FAT filesystems, filesystem will be case sensitive!
Das Problem:
Ich würde gerne eigene Optionen wie bei fstab benutzen wie z.B iocharset=utf8, shortname=mixed (damit die Dateinamen wie "DVD" auch so erscheinen wie die erstellt wurden und nicht als "dvd").
Ich habe auch schon die Befehlszeile

Code: Alles auswählen

"/dev/sda1    /media/onetouch    vfat    users,gid=users,umask=0002,sync,shortname=mixed,iocharset=utf8 0 0"
in die fstab eingefügt. Das bringt aber nix. Jedesmal wenn ich die Platte einschalte werden die Standaroptionen von Hotplug benutzt, außerdem wird die Platte in irgendein kriptischen Verzeichnis gemountet. Der fstab eintrag wird anscheinend ignoriert. :x

Code: Alles auswählen

mount:
"/dev/sda1 on /media/ieee1394-0010b9210040b9dc-1-0p1 type subfs (rw,noexec,nosuid,nodev,sync,procuid,iocharset=utf8"
Ich muß jedesmal die Platte erstmal unmounten und dann laut fstab (mit meinen eigenen Optionen) mounten, dann erst hab ich meine gewünschte Dateikodierung und gewünschten Mount-Ordner. Außerdem gefällt mir die letzte Meldung von messages nicht. Das wird dauernd aktualisiert

Meine Frage: Wo (wenn überhaupt) kann ich den die Mountoptionen für Hotplug bzw. udev fest einstellen, wie das bei fstab möglich ist. Oder kann ich Hotplug so einrichten, dass der die einstellungen von fstab übernimmt :?:

Jetzt schon danke!
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Die einzige Möglichkeit, die ich kenne:
Submount (Hotplug) abschalten und manuell anbinden:
fstab + Ikon auf Desktop.
Sonst schreibt SuSE-Linux sie Einstellungen immer um
, wie du bemerkt hast.

Möglicherweise findest du eine Lösung, wenn du die
Vorgehensweise von SuSE-Hotplug studierst:
http://portal.suse.com/sdb/de/2004/05/9 ... tplug.html
und
http://portal.suse.com/sdb/de/2004/10/j ... up-92.html

MfG
misiu
Benutzeravatar
K-Meleon
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 26. Mär 2005, 08:55
Kontaktdaten:

Beitrag von K-Meleon »

Danke für die Antwort.

Ich denke ich werde noch ne Weile suchen bevor ich aufgebe. Scheint schwieriges Thema zu sein. Wenn ich keine Lösung finde, werde ich wohl Hotplug rausschmeißen, obwohl ich denke, dass dann nicht alle Geräte auf Anhieb funktionieren werden, weil man z.B wie bei Firewire dann die Kernelmodule von Hand nachladen muß usw.

Wenn jemand noch etwas weiß - her mit den Vorschlägen! :D
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Eigentlich musst du nur rausfinden, wie man die Festplatte von
den Hotplugereignissen abschotten kann, die Module, die
du dann brauchst mit z.B. /etc/init.d/boot.local beim Start nachladen.

MfG
misiu
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Ach ja , du kannst die Datei :
/etc/sysconfig/hotplug
anpassen.
Da gibts einen Eintrag:
Hotplug_Mount_Type="subfs" , wo man subfs durch
fstab ersetzen kann. Vielleicht verschwinden deine
Einträge danach nicht mehr.
Benutzeravatar
K-Meleon
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 26. Mär 2005, 08:55
Kontaktdaten:

Beitrag von K-Meleon »

Ich hab eine (keine optimale, aber besser als nix) Lösung gefunden.

@misiu
Das mit Hotplug_Mount_Type="fstab" hatte nix gebracht. Dann schreibt hotplug jedesmal einen mount-Eintrag in die fstab und löscht den jedesmal. Den zu editieren hat nix gebracht.

Mit deinem Tip hotplug auszumachen bin ich auf die Idee gekommen es nicht komplett auszumachen sondern ich hab in der /etc/sysconfig/hotplug den Parameter HOTPLUG_DO_MOUNT=no gesetzt. Das hat den Vorteil, dass wenn ich irgend ein Gerät einstecke und es sind keine Kernel-Module geladen, dann macht hotplug es für mich. Er mountet aber keine Geräte für mich. Ich muß es dann von Hand, oder mit einer Verküpfung auf dem Desktop. Und wenn ich es mit einer Verknüpfung mache, wird mein eigener Eintrag aus der fstab gelesen, mit meinen Optionen :idea:
Ich betrachte es als eine vernünftige Zwischenlösung. Bis mir was besseres einfällt.
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Immerhin etwas , was man weiter empfehlen kann.
Danke für den Vorschlag, den werde ich gleich in die
"Wichtigen" setzen, da Einige ähnliche Probleme haben.

Weiterhin viel Spass!

MfG
misiu
Antworten