Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

DHCP Server mit Suse 9.2

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
scraper
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 23. Mär 2005, 19:18

DHCP Server mit Suse 9.2

Beitrag von scraper »

Hallo Zusammen

Ich habe zur Zeit ein schweres Problem ...

Ich habe auf einem alten Rechner (PII 350, 196MB RAM, 2 SCSI Platten) Suse Linux 9.2 installiert und auch den DHCP eingerichtet. Dieser funktioniert zwar, aber erfüllt nicht die Anforderungen. Das Problem ist, dass wenn ich in der dhcpd.conf als Subnetmaske 255.255.255.248 angebe er jammert, das sei für multiple Netzwerke. Das Problem: Mein ADSL Modem hat diese Subnetzmaske fix, d.h. ich kann sie nicht ändern. Gibts hier ne produktive Lösung?

Danke für Hilfe!

fg scraper
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist." - Friedrich Nietzsche
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Hat der Rechner nur eine Netzwerkkarte ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
scraper
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 23. Mär 2005, 19:18

Beitrag von scraper »

Danke für deine Antwort!

Ja, aber eine 2. einzubauen wäre kein problem.
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist." - Friedrich Nietzsche
cybermailer

Beitrag von cybermailer »

Hallo scraper,

ich würd gern mal die dhcpd.conf sehen. Ganz besonders interessiert mich die IP die du dem Server vergeben hast, und die "Range" die du für die Clients eingetragen hast.

Ich wüsste nicht was eine zweite Netzwerkkarte da ändern sollte. Ich habe eher die Befürchtung das deine IP's nicht zu der Subnetzmaske passen, und er darüber meckert.
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Die Frage nach der 2. Netzwerkkarte hatte ich gestellt da man dann den Linux-Rechner als Router konfigurieren könnte und an der 2. Netzwerkkarte ein größeres Subnetz verwenden könnte.

Hmm... man könnte das auch mit einer Netzwerkkarte hintricksen indem man eine Netzwerkkarte eth0:0 anlegt.

Was ist denn das für ein ADSL Modem ? Die Modems die die Deutsche Telekom verwendet haben keine IP-Adresse. Ich habe aber hier im Forum gesehen daß das z.B. in Österreich offenbar anders ist.

Wieviele Rechner hast Du denn ?

Bei einer Subnetzmaske von 248 steht Dir ein Subnetz mit 8 Adressen zur Verfügung. Die niedrigste und die höchste fallen weg, ebenso eine für das DSL Modem. Dann bleiben also noch 5 für Rechner etc übrig.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
scraper
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 23. Mär 2005, 19:18

Beitrag von scraper »

Also die dhcpd.conf hat eine subnetzmaske von 255.255.255.248 und das Modem eine IP von 192.168.1.1, der DHCP Server 192.168.1.2. Die Range bewegt sich zwischen 192.168.1.10-192.168.1.250. Aber nach dem letzten Beitrag ist mir klar, dass das nicht funktionieren kann. Was hab ich denn da für lösungsmöglichkeiten?

Also noch zum Beitrag von Martin: Ich komme aus der Schweiz und verwende ADSL von einem Provider. Wäre da fli4 eine Lösung? Kann man bei fli4 auch mehrere Aufgaben auf dem gleichen Rechner laufen lassen?

fg scraper
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist." - Friedrich Nietzsche
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Zu dem Thema 'Subnetzmasken-Aufzucht und Hege' hab ich mal was verfaßt:

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=16741
das Modem eine IP von 192.168.1.1,
Dann steht Dir bei der Subnetz-Maske 192.168.1.2-192.168.1.6 zur Verfügung.

192.168.1.0 - Netz
192.168.1.1 - Modem
192.168.1.2 - frei
192.168.1.3 - frei
192.168.1.4 - frei
192.168.1.5 - frei
192.168.1.6 - frei
192.168.1.7 - Broadcast
Zuletzt geändert von Martin Breidenbach am 25. Mär 2005, 11:03, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
scraper
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 23. Mär 2005, 19:18

Beitrag von scraper »

Danke für deine Hilfe ... aber das wusste ich schon ... nur will ich mehr als nur 5 ip's zur verfügung haben ...

fg scraper
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist." - Friedrich Nietzsche
cybermailer

Beitrag von cybermailer »

Wenn du das schon wusstest, was ich nicht glaube, hätte dir doch gleich auffallen müssen, das das so nicht funktionieren kann. Wieso hast du dich dann über die Fehlermeldung gewundert?

Wieviele Rechner befinden sich denn eigentlich in deinem Netz?
Benutzeravatar
RichieX
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 20. Mär 2005, 20:03

Beitrag von RichieX »

Folgende Theorie (berichtigt mich, wenn ich falsch liege):

Ist es nicht möglich, den SuSE Server auf die 192.168.1.2/24 z.B. legen obwohl der Router/Modem die 192.168.1.1/255.255.255.248 hat. Es müssten sich doch trotzdem beide erreichen können (erstmal per ping wenigstens). Was man nun noch anpassen müsste wäre die Broadcastadresse.

Somit kann ich den DHCP auch mit der netmask 24 betreiben.

RichieX
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

RichieX hat geschrieben:Ist es nicht möglich, den SuSE Server auf die 192.168.1.2/24 z.B. legen obwohl der Router/Modem die 192.168.1.1/255.255.255.248 hat.
Mir ist ehrlich gesagt nicht klar warum das Modem auf einem so kleinen Subnetz besteht und sich das nicht ändern lassen können soll. Aber da ich das Modem nicht kenne kann ich darüber nichts sagen.

Solange das Modem diese Subnetzmaske benutzt kann es nur mit Gerätern aus diesem Subnetz kommunizieren. Wenn Du dem Server eine der 5 nutzbaren IP-Adressen gibst und andere Rechner nur über den Server versuchen auf das Internet zuzugreifen dann könnte das funktionieren. Das setzt aber voraus daß da noch irgendein 'Überprotokoll' wie PPPoE aufgebaut wird. Ein Client mit z.B. der Adresse 192.168.1.10 kann nicht mit dem Modem kommunizieren da es aufgrund seiner Subnetzmaske annehmen muß daß sich dieser Client 'irgendwo anders' befindet und den Rückweg nicht kennt.

Wenn Dein Server Internetverbindung hat dann mach doch mal 'ifconfig'. Tauchen da dann außer eth0 und loopback weitere Schnittstellen auf ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Benutzeravatar
RichieX
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 20. Mär 2005, 20:03

Beitrag von RichieX »

@martin
Genauso hatte ich es gemeint. Am besten wäre es, die SuSE Maschine als Router zu konfigurieren. Dafür ein zus. Interface mit NM 24 erstellen und fertig.

RichieX
scraper
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 23. Mär 2005, 19:18

Beitrag von scraper »

Tja ... ich frage mich auch warum ich so ein doofes Modem hab :-D. Wäre es eine Lösung, wenn ich den Server vors netz schalte (mit 2 Netzwerkkarten) und ihn als dhcp & firewall verwende. dabei müsste die Karte die mit dem Modem verbunden ist die Subnetzmaske von 255.255.255.248 haben und die, die für das Netz ist 255.255.255.0.

fg scraper
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist." - Friedrich Nietzsche
cybermailer

Beitrag von cybermailer »

Ja das geht. Rechner muß dann als Router konfiguriert werden und schickt die Pakete dann an das Modem.
Antworten