Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Welche Skriptsprachen lernen?

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
regexer
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1005
Registriert: 3. Dez 2004, 09:29
Wohnort: $_

Welche Skriptsprachen lernen?

Beitrag von regexer »

Hallo zusammen,

in puncto Scripting habe ich mich bisher mit folgenden Sprachen und Techniken auseinandergesetzt:
- perl
- awk
- shell-scripting (ksh/bash)

In der nächsten Zeit soll noch Wissen über eine weitere Scriptsprache aufgebaut werden. Es geht mir darum, möglichst gut für den beruflichen Alltag eines Programmierers gerüstet zu sein. Es stehen zur Auswahl:
- python
- ruby
- Tcl
- ?????

Was macht am ehesten Sinn zu lernen?

Gruß,

notoxp
Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert »

python :) die Sprache ist klasse.

TCL ist ganz nett, aber naja, Geschmackssache

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4375
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 »

Moin notoxp,

wie immer kommt es drauf an.....
Was willst Du hinterher damit realisieren? Also wie wird dein Aufgabengebiet aussehen und unter welchem Betriebssystem soll es sein?
Willst Du im Bereich Webprogrammierung was machen? Dann PHP, evtl noch JavaScript dazu.
Soll es hardwarenah werden? Dann führt kein Weg um C/C++ herum (auch wenn es kein Skripting ist).
Aber mal anders gefragt: Warum soll es gerade eine Skriptsprache werden?
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Benutzeravatar
regexer
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1005
Registriert: 3. Dez 2004, 09:29
Wohnort: $_

Beitrag von regexer »

Geier0815 hat geschrieben:Was willst Du hinterher damit realisieren? Also wie wird dein Aufgabengebiet aussehen und unter welchem Betriebssystem soll es sein?
Willst Du im Bereich Webprogrammierung was machen? Dann PHP, evtl noch JavaScript dazu.
Soll es hardwarenah werden? Dann führt kein Weg um C/C++ herum (auch wenn es kein Skripting ist).
Aber mal anders gefragt: Warum soll es gerade eine Skriptsprache werden?
Ich habe schon damit gerechnet, dass auf meine etwas eigenartige Frage noch viel mehr Fragen kommen.
Im Moment ist meine Situation diese: Bisher bin ich in meine Aufgaben als Systemprogrammierer/Programmierer immer hineingewachsen. Also "learning by doing", meistens mit Hilfe eines guten Buches (im Falle von perl war es "Einführung in Perl", O'Reilly). Jetzt möchte ich gerne den Spieß umdrehen und zuhause im Selbststudium mein Wissen erweitern.

Am meisten gefragt scheint mit in der Tat C/C++ zu sein. Danach kommt lange nichts, dann vielleicht Java, Delphi ...

Meine Vorliebe für Scriptsprachen ist aus der Historie bedingt. Immerhin bin ich mit Systemprogrammierung unter Linux "groß" geworden. Aber vielleicht ist die Unterscheidung Scriptsprache/Programmiersprache in meinem Fall sowieso hinfällig. Ein Einstieg in die Web-Programmierung ist zwar nicht vorgesehen aber durchaus denkbar.

Du siehtst: Alles in allem bin ich relativ unentschlossen ...
Benutzeravatar
Y-Berion
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 2. Mär 2005, 15:19

Beitrag von Y-Berion »

Moin
Also ich denke ein Programmierer sollte auf jeden Fall C können ein Systemprogrammierer hingegen Scriptsprachen aber da du ja schon Perl kannst würde ich an deiner stelle C nehmen ;) Sollte dann eh nicht allzu schwer werden. Wenn du aber eh nur im Web bereich sein willst brauchst du eigentlich nur noch PHP.
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4375
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 »

Moin notoxp,

die Unterschiede zwischen reiner Programmiersprache und Skripting ist nicht allzu groß. Das Eine wird interpretiert (zur laufzeit) und das Andere halt kompiliert.
Was für dich noch abzuklären gilt, ist ob Du mit den Grundlagen der Objektorientierung klar kommst. Ich persönlich komme es nicht und bin deshalb auch ein schlechter C++-Schreiber und kann mich mit Java so gar nicht anfreunden.
Also ich würde dir empfehlen mal in die ganzen Freebooks reinzuschauen um zu sehen ob dich irgendetwas anspricht.
Als Systemprogrammierer wirst Du aber um C oder C++ nicht herumkommen.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert »

es kommt nur auf das Ziel an, produktiv arbeite ich 70% in C++, bin aber auch kein 100%-Admin :), aber gerade bei administrativen Aufgaben braucht man keine kompilierte Sprache, hier ist rapid-development genial. Python ist insofern klasse, dass man es recht leicht mit anderen Hochsprachen verheiraten kann.

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!
Benutzeravatar
Y-Berion
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 2. Mär 2005, 15:19

Beitrag von Y-Berion »

Absolut richtig, aber insgesamt kann man sagen das C die Sprach ist die ales kann ;)
Ein Webadmin brauch hingegen gar kein C da sind spezialiesierte Sprachen die bessere wahl.
Benutzeravatar
regexer
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1005
Registriert: 3. Dez 2004, 09:29
Wohnort: $_

Beitrag von regexer »

Ich sehe schon, dass es in die Richtung C/C++ gehen wird. Ohne mich überschätzen zu wollen glaube ich sowieso, dass ich mich leichter als ein echter "newbie" tun werde. Die C-Syntax und Programmstruktur kommt mit aufgrund meiner Perl-Kenntnisse schon recht bekannt vor.

Mit Python ist das ein wenig anders. Diese Logik mit dem Einrücken kommt mir noch recht befremdend vor ...
Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert »

naja, ob ich jetzt Blöcke in C/C++ mit Klammern markiere (sinnvoll lesbarer Code wird dann auch eingerückt ;) ) oder ohne Klammern und nur mit der Einrückung der Unterschied ist gering.

Im großen und ganzen sehen bei mir C++ und python-Codes ähnlich aus, nur ohne Klammern...

<gemein>für einen Perl-Hacker mag ein lesbarer Quellcode befremdlich sein ;) aber es ist besser zu warten</gemein>

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4375
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 »

TeXpert hat geschrieben: <gemein>für einen Perl-Hacker mag ein lesbarer Quellcode befremdlich sein ;) aber es ist besser zu warten</gemein>
[noch gemeiner]Verwirr ihn nicht, als Perl-Hacker weiß er nicht mal was Du mit 'Wartbarkeit' von Code meinst![/noch gemeiner] :lol: :wink:
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?
Benutzeravatar
regexer
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1005
Registriert: 3. Dez 2004, 09:29
Wohnort: $_

Beitrag von regexer »

Geier0815 hat geschrieben:
TeXpert hat geschrieben: <gemein>für einen Perl-Hacker mag ein lesbarer Quellcode befremdlich sein ;) aber es ist besser zu warten</gemein>
[noch gemeiner]Verwirr ihn nicht, als Perl-Hacker weiß er nicht mal was Du mit 'Wartbarkeit' von Code meinst![/noch gemeiner] :lol: :wink:
Während meiner Ausbildung habe ich auf einem NCR ITX-System programmiert. Eine Prüfroutine für nicht-deutsche Postleitzahlen war mein letztes Werk.
Ich kann bestätigen: COBOL 74 ist noch viel viel lesbarer als alle anderen Sprachen zusammen. Ausgedruckt auf "EDV-Papier" ist das wie Zeitung-lesen. Also, ihr Verteidiger des lesbaren Codes: Lernt COBOL!!!
Antworten