Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

XFS-Modul laden?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Fremder in der Nacht
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 20. Feb 2004, 12:21
Wohnort: Berlin

XFS-Modul laden?

Beitrag von Fremder in der Nacht »

Hallo,

Ich habe mir Fedora Core 2 installiert und bei der Installation eine große Partition (120 GB) der HD mit XFS formatiert (da sollen große Video-Dateien drauf).

Um die Hardware (Epia ME6000 Mainboard) optimal nutzen zu können musste ich mir dann einen neuen Kernel-rpm installieren (2.6.10-1.8_FC2). Jetzt habe ich keinen Zugriff auf die XFS-Partition mehr.

Fragen:

- kann ich feststellen, ob der Kernel xfs-Unterstützung als Modul integriert hat und wie kann ich das Modul nachträglich laden?

- Falls ich den Kernel neu kompilieren muss, wie kann ich sicher sein, dass ich sonst wirklich nichts verändere und nur die xfs-Unterstützung einbinde?

- Oder soll ich einfach die Partition neu/anders formatieren (welches Dateisystem)? - noch sind keine Daten drauf.

Vielen Dank für Hilfe

Fremder
Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Re: XFS-Modul laden?

Beitrag von Gimpel »

hi auch!
Fremder in der Nacht hat geschrieben:Hallo,

Ich habe mir Fedora Core 2 installiert und bei der Installation eine große Partition (120 GB) der HD mit XFS formatiert (da sollen große Video-Dateien drauf).


Um die Hardware (Epia ME6000 Mainboard) optimal nutzen zu können musste ich mir dann einen neuen Kernel-rpm installieren (2.6.10-1.8_FC2). Jetzt habe ich keinen Zugriff auf die XFS-Partition mehr.

Fragen:

- kann ich feststellen, ob der Kernel xfs-Unterstützung als Modul integriert hat und wie kann ich das Modul nachträglich laden?
tom@SiRiUS ~ $ zcat /proc/config.gz | grep XFS
# XFS support
# CONFIG_XFS_FS is not set
# CONFIG_VXFS_FS is not set

^^ bei mir ist es also aus, hab kein XFS, von daher...
- Falls ich den Kernel neu kompilieren muss, wie kann ich sicher sein, dass ich sonst wirklich nichts verändere und nur die xfs-Unterstützung einbinde?
kernel-sourcen installieren, config des laufenden kernel klonen mit
zcat /proc/config.gz > /usr/src/<uname -r>/.config
make menuconfig #hier XFS nur als modul <M> auswählen
make modules modules_install

dann modul laden (modprobe -l | grep xfs zeigt wie es heißt)
fertig
- Oder soll ich einfach die Partition neu/anders formatieren (welches Dateisystem)? - noch sind keine Daten drauf.

Vielen Dank für Hilfe
hmm.. reiserfs macht probleme bei dateien über 2GB, ext2/3fs auch etwas AFAIK, bei XFS keine ahnung, das kannste ja aber leicht über google rausfinden ob oder nicht.

cheers!
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild
Fremder in der Nacht
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 20. Feb 2004, 12:21
Wohnort: Berlin

Beitrag von Fremder in der Nacht »

Danke für die schnelle Antwort.

Die Datei /proc/config.gz konnte ich bei mir leider nicht finden (auch nicht in einem anderen Pfad). Habe stattdessen diese hier gefunden:
/boot/config-2.6.10-1.8_FC2.
Am Anfang der Datei steht:
#
# Automatically generated make config: don't edit
# Linux kernel version: 2.6.10-1.8_FC2
# Mon Jan 10 14:41:37 2005
#
daher habe ich die Hoffnung, dass es die richtige sein könnte.
Über XFS finde ich das
CONFIG_XFS_FS=m
# CONFIG_XFS_RT is not set
CONFIG_XFS_QUOTA=y
CONFIG_XFS_SECURITY=y
CONFIG_XFS_POSIX_ACL=y

also vorhanden!

/sbin/modprobe -l | grep xfs
gibt:
/lib/modules/2.6.10-1.8_FC2/kernel/fs/freevxfs/freevxfs.ko
/lib/modules/2.6.10-1.8_FC2/kernel/fs/xfs/xfs.ko

daher:

Code: Alles auswählen

/sbin/modprobe xfs
/sbin/modprobe freevxfs



Nun noch neu mounten:

Code: Alles auswählen

 umount /video
mount /dev/hda5 /video


und Konqueror zeig mir /video mit 135 GB an.
Auch ein Schreib/Lesetest verlief erfolglich (nachdem ich die Rechte richtig eingestellt hatte...)

Eine letze Frage noch:

Wo muss ich die beiden modprobe-Befehle eintragen, damit es beim Booten bereits ausgeführt wird?

Grüße

Fremder
Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel »

bei fedora weiß ich es leider nicht genau, im prinzip in die /etc/modprobe.conf

gibts sowas wie /etc/modules.autoload.d/ oder so?


greets!
gimpel
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild
Antworten