Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Der Notebook Sammelthread.

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

The_Eye
Member
Member
Beiträge: 145
Registriert: 22. Mai 2004, 21:18

Beitrag von The_Eye »

HP nx7000 - SuS 9.2und 9.3 - alles kein Problem.

Sowohl das Interne Modem, als auch WLAN funktionieren unter 9.3 out of box. Auch das Scrollfeld des Touchpads arbeitet.

Nachteil:
- suspend will nicht recht
- interner Cardreader will nicht
Ubuntu& SuSE -- HP nx7000 & nx9420
Benutzeravatar
elastic
Member
Member
Beiträge: 177
Registriert: 22. Nov 2004, 12:28
Wohnort: Franken

Beitrag von elastic »

Mahlzeit !

Sony Vaio PCG FX 505

Läuft inkl Sound fast alles bestens unter SuSE 9.1 mit KDE 3.4

Was etwas tricky war:
DVD anschauen - ohne Patch für den Grafikchipsatz läuft das nicht ohne ruckeln

Was (noch) nicht geht:
Sondertasten - soll aber mit Xbindkeys gehen - wenn ich mal Zeit hab test ichs
Speedstepping - Prozessor läuft immer auf voll - ich denke deshalb ist auch der Akku schneller leer als unter Win
3D - ich krich den ******-ATI Mobility M1 uralt Chipsatz einfach nicht gebacken für die 3D Unterstützung

Bemerkung:
Der Bug des fx 505 mit der Tastatur (trat bei mir trotz BIOS Update immer wieder auf) ist unter Linux noch nie in Erscheinung getreten - wenn ich auf Win boote kommt es jedoch immer wieder zu den bekannten Ausfällen ...
Im Einsatz: Archlinux XFCE on Samsung X20 Notebook, ArchOne on Acer Aspire One 110L, Debianslug on NSLU2, WebOS on Palm Pre
___________________________________________
"Einseitiges Denken ist auch eine Spezialisierung!"
medicalman
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 2. Mai 2005, 21:43

Beitrag von medicalman »

hi folks,
ich hab ein acer travelmate 220,

ich bin bisher mit den suse derivaten ganz gut zurechtgekommen,
mit der 9.3 Version läuft auch endlich meine PCMCIA WLAN Karte....freu

Auch Knoppix läuft anstandslos....



Gruß

Medicalman
Benutzeravatar
Biff
Member
Member
Beiträge: 51
Registriert: 20. Mär 2005, 15:12
Wohnort: Laupheim

Acer Travelmate 243LC unter Suse 9.3

Beitrag von Biff »

Hallo,

ich benutze folgendes Notebook:

Acer Travelmate 243LC
15 `` XGA TFT LCD
Intel Celeron 2,5 GHZ
1x256 MB DDR SDRAM
30 GB Ultra ATA/100 HDD
CD-RW/DVD-ROM
2 serielle Schnittstellen
3x USB 1.1; 1x USB 2.0
Netzwerkkarte
Analog Modem
Alter: 14 Monate
Kosten: 830.- €
Betriebssystem: Windows Prof. und Linux Suse 9.3
Internet: 1&1 DSL-Flat über Siemens SE505 WLAN-Router und kleines privates Heimnetzwerk

Erfahrungen mit Suse.

Die Erstinstallation erfolgte mit Suse 9.0 Personal. Es verlief alles reibungslos. Alle vorhandene Hardware wurde anstandslos erkannt und konnte betrieben werden.
Es erfolgten Updates auf 9.1 Prof., 9.2 Prof. und zuletzt auf 9.3 Prof.
Die den einzelnen Distris nachgesagten Probleme können leider nur bestätigt werden (z.b. fehlende USB-Stick Unterstützung).
Bei 9.3 kommt noch hinzu, dass der Powersafe Daemon nicht richtig funktioniert, sodass die Akkulaufzeit sich auf ca. 1,5 bis 2 Stunden verringert. Wird er trotzdem aktiviert muss man mit einer Verschlechterung der Rechnerleistung leben. :evil:
Desweiteren kann die Auflösung nur bis auf 1024x768 bei 60 HZ eingestellt werden. Bei einem noch höheren Auflösungswert erscheint beim Systemstart ein Loginfenster, aus dem man sich nur durch ziehen der Stromversorgung und des Akkus wieder abmelden kann. :twisted:
Die beschriebenen Probleme verschwinden, wenn anstatt der Option "Update" die Neuinstallation gewählt wird. Das dauert dann ca. 6 Stunden, aber dann ist ein Suse installiert, das sich "von" schreibt.

Fazit für Suse:

Es können alle von mir benützten Suse empfohlen werden.
9.0: Perfekt für Büroarbeiten und Internet. Schneller geht´s nimmer!
9.1: Eigentlich ein etwas grösseres 9.0. Ansonsten gleich.
9.2: Empfehlenswert, wenn Multimedia ins Spiel kommt. Leider etwas eingeschränkte USB Tauglichkeit.
9.3: Als Update unbrauchbar! Als Neuinstallation ein Traum! Sogar meine externe Festplatte wurde erkannt und gemountet. Das hat noch nicht mal Windows geschafft. :P
Wer also vor hat, sein Windows durch Linux zu ersetzen, dem sei diese Suse empfohlen, da sie mindestens genauso gut ist, wenn nicht sogar noch besser (hab noch nicht alles ausprobiert!).

Fazit für den Laptop:

Das Gerät kann prinzipiell für die Installation von Linux verwendet werden. Durch die etwas kleinere Hardwareausstattung ist es eigentlich eher für die Büroarbeit als für´s Filmchen schauen gedacht. Durch die kleine Festplatte ist man gezwungen, sich bei der Auswahl der zu installierenden Programme auf das unbedingt notwendige zu beschränken, sofern man wie ich noch Windows installiert hat, da sonst der Speicherplatz doch recht schnell knapp wird. Ansonsten ist es ein empfehlendswertes Laptop mit einer ausreichender Ausstattung. Ein Desktop-Ersatz ist es jedoch nicht, sondern nur eine qualitativ und vor allem preislich gute Erweiterung. Ob es noch produziert wird, kann ich nicht sagen, aber einem Gebrauchtkauf würde ich auch nicht ablehnend gegenüberstehen. Weitere Infos unter www.acer.de.
Nutze deinen Spieltrieb, dann klappt´s auch mit Linux!

Biff
Benutzeravatar
Soulfly32
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 15. Apr 2005, 18:57

Beitrag von Soulfly32 »

Hallo
Ich benutzte das Toschiba M30X-167 mit Suse 9.3
Infos hier
http://de.computers.toshiba-europe.com/ ... SC_MODEL=0

Hab überhaupt keine Probleme, bis auf das, dass ich kläglich versuche
die Spannung der CPU zu steuern, aber vergebens.

mfg
Soulfly
kwbolte
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 5. Jun 2005, 22:46
Wohnort: Hannover

IBM Thinkpad R52

Beitrag von kwbolte »

Wie oben schon genannt, hatte ich vorher ein R40, was ohne Probleme mit SuSE 9.0 - 9.2 lief.

Jetzt:

IBM Thinkpad R52 mit (mitgeliefertem) SuSE 9.3 läuft super auf Anhieb.
Gigabit Netzwerk und Intel WLAN wird sofort erkannt, ebenso Bluetooth, was sich über Hotkey aktivieren lässt.

Mein einziges Problem ist noch der VGA-Ausgang, siehe mein Thread dazu HIER

Viele Grüße
Kai
Dino2004
Newbie
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 5. Mai 2005, 11:49

Beitrag von Dino2004 »

Ich auch mitteilen will :lol: :wink:


Ich habe seit kurzem mein Fujitsu Siemens Amilo 1420M mit SUSE 9.3 laufen ( vorher 2 Wochen mit 9.2 )

Da ich ja noch brutaler Linux Anfänger (seit ca 6 Wochen dabei), kann ich aber sagen das ich bis jetzt mehr als zufrieden bin und soweit alles klappt was ich machen will! Es ist zwar nicht alles so einfach wie bei Windows aber ohne Linux kommt man in der Freizeit und vorallem im Beruf nicht mehr ganz so weit!

*Amilo 1420M
*Intel Centrino CPU 1.7
*1024 MB DDR RAM
*80 GB HDD
*ATI 9600 128MB (nach bastelei 1A)
*TV Out (100% Betriebsbereit)
*VGA Out (100% Betriebsbereit)
*Card Reader (geht nicht) -- Jemand ein Tipp?
*Modem intern (100% Betriebsbereit)
*WLAN und LAN (100% Betriebsbereit)
*USB 2.0 (100% Betriebsbereit)
*i1394 ((100% Betriebsbereit wieso auch immer ;-) )
*Bluetooth D-LINK BT-120 (95% Betriebsbereit nur Headset bekomme ich nicht hin :cry: )
*Sound (100% Betriebsbereit inkl. MIC)
*Power / Akku Maneger (ist besser als bei WinXP, der Akku hält jetzt 4 Std und nicht wie bei Win 2,5 bis 3 Std (da mal Hut ab) )
*Externe USB 160GB HDD wird sofort erkannt und eingebunden
*PCMCIA wird erkannt und ne 64MB CF Card wir auch sofort eingebunden



Gruß


Dino
coolhand
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 20. Jun 2005, 10:31

Beitrag von coolhand »

Nexoc E 605 (Clevo M400A-Barebone)

Suse 9.0 - 9.2 lassen sich nicht installieren (hängen jeweils bei PCMCIA-Erkennung; Lösung "noPCMCIA" wird demnächst getestet), Mandrake 10 findet kein CDROM, Knoppix hängt in diversen Varianten ebenso beim PCMCIA, wie Suse-Live. Andere Distri noch nicht getestet, PCMCIA ist Texas Instruments 1620. Schade, auf meinem alten Gericom Overdose III läuft Suse 9.X wunderbar.
Zipfelklatscher
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 3. Apr 2004, 12:05

Beitrag von Zipfelklatscher »

Notebook: Acer Extensa 4100WLMi (Pentium-M 730 1,6 GHz, Radeon X600 PCI-Express, Centrino Chipsatz, von 512 MB auf 1 GB RAM aufgerüstet)
Linux: SuSE Linux 9.3

DIe Installation muss unbedingt mit der Option "NOPCMCIA=yes" am Bootprompt gestartet werden, sonst hängt sich Linux beim Starten des PCMCIA-Dienstes auf. Leider ist es mir bisher trotz peinlichst genauer Befolgung der Howtos und Readmes nicht gelungen, einen ATI-Treiber mit 3D-Unterstützung zum laufen zu bekommen. X läuft momentan nur im Vesa-Modus. Ansonsten macht SuSE Linux keine Probleme, lediglich das Touchpad ist sehr empfindlich, aber das stört dank externer Maus nicht wirklich. Allerdings läuft der Lüfter viel öfters und auch länger als unter Windows, wobei ich unter Windows das Tool Centrino Hardware Control einsetze, welches neben der automatischen Taktung auch die CPU-Spannung reduziert.

Das Notebook an sich habe ich als Schnäppchen bekommen. Mein Bekannter hat es vor 3 Monaten für 1180 Euro gekauft, aber da ihm das CrystalBrite-Display zu sehr spiegelt (ich habe damit keine Probleme, man muss nur darauf achten, dass hinter einem keine Lichtquelle ist), hat er sich ein neues Notebook gekauft und ich habe das Acer für 850 Euro bekommen. Die Akkulaufzeit ist im "Officebetrieb" mit 4 Stunden recht gut (Displayhelligkeit 50%, nur WLAN aktiv, CPU läuft mit 600 MHz).
Aggressor
Newbie
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: 17. Mär 2005, 16:10

Beitrag von Aggressor »

Also mein Medion MD42200 mit Centrino 1,7GHz und ATI Radeon 9650 läuft super unter SUSE 9.3 (vorher auch SUSE 9.2).
Einzig der Kartenslots für SD usw. wird nicht erkannt und meine DVB-T Karte funktioniert auch nicht (dafür muss ich immer Win einsetzen).
Achso Suspend-Modus haut auch nicht hin.

WLAN funktioniert einwandfrei, nur muss man dieses über acerhk-software starten. Der Lüfter läuft selten und Speedstep funktioniert auch gant toll, so dass meine Akkulaufzeit auch länger ist als unter Win

Bin aber voll zufrieden!
migrator
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 2. Jul 2005, 13:02

Installationsbericht "Toshiba Qosmio G10" und SuSE

Beitrag von migrator »

Moin :)

Seit heute läuft hier ein wunderschöner Laptop:

* Toshiba Qosmio G10
* Intel Centrino 1.8 GHz (aka "Pentium M")
* 1024 MB RAM
* 2 x 60 GB Festplatten
* NVidia GeForce FX Go5700 (128 MB VRAM)
* 17" Clear Super View Display
* 1440x900 Pixel Auflösung

Die Installation ... war ziemlich nervenaufreibend:

1. Wie kommt man ins BIOS-Setup?
Taste "Esc" einmal drücken, solange das Qosmio-Logo angezeigt wird. Danach folgt die Aufforderung, "F1" zu drücken. Das BIOS wirkt auf mich extrem unübersichtlich, ganz anders als von AMI/PHOENIX/AWARD gewohnt. Auch die Tasten zum Auswählen, Blättern usw. sind völlig ungewohnt. So setzt man z.B. mit der Taste "Pos1" die BIOS-Defaults und die Taste "Ende" braucht man zum Verlassen .... naja ... Ergonomie sieht anders aus :-)

2. Einstellungen im BIOS
Nach Drücken der Taste "t" kann man rechts oben die Reihenfolge der Boot-Geräte einstellen. Hier natürlich zuerst von CD-ROM einstellen.

3. Installation von SuSE-9.3
Zuerste habe ich die vorhandene Window$ Partition auf großzügige 15 GB verkleinert und nochmal 5 GB für eine FAT-Partition eingerichtet. Dann die restlichen 40 GB der ersten Platte und die zweite 60 GB Platte nach meinen Wünschen aufgeteilt.

4. Es sah gut aus, aber dann ....
Zunächst lief die ganze Installiererei gut durch. Beim ersten Reboot wurde dann aber kein Betriebssystem auf der Platte gefunden und ich musste über die noch eingelegte DVD das "installierte System booten".

Mit keinem Trick konnte ich den Rechner überzeugen, direkt von der Platte (irgendwas) zu booten - es ging nur über die Installations-DVD. Damit konnte ich problemlos Window$ oder Linux wählen.

5. Viel, viel, viiiiel später
Es hat sehr lange gebraucht, um ein stabiles System hinzukriegen und ich war schon ganz gefrustet. Hier nur ein paar Stichworte, wie es geklappt hat:

* GRUB hat vom BIOS falsche Partitionsinformationen bekommen. Ich habe GRUB's Vorschläge akzeptiert und ihn machen lassen. Beim nächsten Reboot musste ich dann im BIOS-Setup die Reihenfolge der Festplatten tauschen - es war immer genau andersrum, als es in der GRUB-Konfiguration angezeigt wurde. Sehr verwirrend!

[Nachtrag 03.07.05: Man *kann* es im BIOS machen, wie erwähnt. Man kann aber auch beim Booten am Qosmio-Logo solange die "Pfeil rechts" Taste (Cursor) drücken, bis von den 5 erscheinenden Symbolen, die gewünschte Festplatte unterstrichen dargestellt wird. Die dritte Möglichkeit: In der GRUB-Konfiguration (YaST) einfach die Plattenangaben für "hd0" und "hd1" tauschen.]

* Ganz übel waren endlose "Festplattenfehler", die beim Starten von Linux angezeigt wurden. Ich habe Stunden um Stunden immer wieder neu installiert, bis sich schließlich ein Zusammenhang herausstellte: Offensichtlich machte das von mir seit langem favorisierte "ext3" Dateisystem Probleme!

[Nachtrag 03.07.05 weiter unten beachten!]

* Ich habe irgendwann folgendes gemacht: Eine kleine "/boot" Partition als "ext2" angelegt. Dann alle anderen Partitionen, die zusammen mit Window$ XP auf der ersten Platte liegen sollten, als "reiserfs" formatiert. Nur die zweite Festplatte (ausschließlich Linux) habe ich mit "ext3" Partitionen formatiert.

[Nachtrag 03.07.05 weiter unten beachten!]

* Seitdem läuft das System stabil und gut. Hätte nicht gedacht, dass es im Zusammenhang mit einem Dateisystem solche Probleme geben könnte.

[Nachtrag 03.07.05: Zu früh gefreut: Vermutlich war der kleine Erfolg zwischendurch ein Zufallstreffer. Inzwischen habe ich auch mit "reiserfs" Probleme und nix geht mehr. Test zur Fehlereingrenzung: Linux ausschließlich auf der zweiten Platte installiert, die erste Platte völlig außer Acht gelassen. Ergebnis: Linux benutzt ausschließlich die zweite Platte und es gibt keine Probleme, bisher alles stabil. Allerdings habe ich keinen Zugriff auf Window$ mehr und auch der Qosmio-Player funktioniert nicht mehr. Ich bleibe dran ....]

6. Sound
Der absolut fantastische Sound aus dem eingebauten "harman /kardon" System funktionierte nach manuellem Aufruf von "alsaconfig" in einer Shell als "root" problemlos. Diese Soundgeschichte war für mich ein ganz wichtiger Punkt, weil ich dieses System für Musikproduktionen einsetzen will. Bisher waren alle Notebooks nur absolute Krücken, was den Klang angeht.

7. X11 / Grafiksystem / Fenster
Das Standard-Setup mit SuSE-Bordmitteln verlief ganz anständig, abgesehen von den immer wieder gammelig aussehenden Fonts und einer nicht optimalen Bildschirmauflösung. Nach Download und Installation der neuesten NVidia-Treiber, konnte (musste!) ich "sax2" starten, um die optimale Auflösung von 1440x900 Pixel einzustellen. Natürlich läuft jetzt auch die 3D-Erweiterung und die Bildschirmdarstellung ist absolut hervorragend.

8. Wermutstropfen
Zufällig entdeckte ich, dass man *nach* Installation der original NVidia-Treiber nicht mehr auf die Text-Konsolen umschalten kann (Strg+Alt+F1 bis F6). Der Konsolenbildschirm ist meist total schwarz, aber funktionabel, was man durch blindes Einloggen und Ausführen von Befehlen leicht testen kann. Nach Befehlseingabe erscheinen plötzlich zahllose kleine Rechtecke (wie die alten "Block-Cursor" in reinen Textanwendungen, nur größer).

Dieses Phänomen hängt direkt mit der Aktivierung der offiziellen NVidia-Treiber zusammen, denn beim Hochfahren des Systems ist bis zum Start des Grafiksystems alles in Ordnung. Man kann auch am Bootprompt "3" eingeben, um nur bis Runlevel "3" zu booten. Auch in diesem Fall sind die Textkonsolen einwandfrei.

Das ist in meinen Augen ein echter Bug .... es sei denn, jemand kann mich eines Besseren belehren ;-)

Falls jemand eine Idee zu diesem Konsolen-Problem hat, bitte an mich wenden. Auch andere Toshiba Qosmio Nutzer würde ich gerne zum Gedanken-/Informationsaustausch kennenlernen.

[Nachtrag 03.07.05: Problem konnte gelöst werden: NVidia kommt mit dem verwendeten Framebuffer nicht zurecht. Lösung: In der GRUB Konfiguration "vga=normal" eintragen und den Code, der rechts vom Gleichheitszeichen steht, entfernen]


Viele Grüße für heute,
Migrator
Zuletzt geändert von migrator am 22. Jul 2005, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
sunrise
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 15. Jul 2004, 01:02

Erfahrung Acer Aspire 1351 LC mit SuSE 9.2

Beitrag von sunrise »

Hallöchen,

ich habe auf einem ACER Aspire 1351 LC SuSE 9.2, KDE 3.3 laufen. Keine Problem, auch das PowerManagement läuft (bei 9.1 Personal klappte das nicht).

Läuft wegen eines Programmes (noch) parallel zu XP, aber keine Probleme.

Das Touchpad ist recht empfindlich. Habe aber aktuell bei Packman synaptics-0.14.2-0.pm.0.i586.rpm heruntergeladen. Man kann dann die /etc/X11/XF86Config entsprechend ändern (mitgelieferte Hinweise beachten).
SuSE 9.2 auf Acer Aspire 1351 LC, KDE 3.3 und ich find Linux klasse!!!
kraftzwerg
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 14. Jan 2005, 09:51

Beitrag von kraftzwerg »

@kwbolte

Hallo!

Ich habe auch vor mir das IBM Thinkpad R51/R52 zu kaufen. Es freut mich zu hören, dass beide problemlos mit Linux laufen. Auf meinem jetzigen Notebook (Toshiba Satellite 3000-100) läuft Suse 9.2 problemlos und ich will natürlich wieder Linux einsetzen.

Zum IBM:

Kann man den Akku herausnehmen, ohne, dass das Laptop wackelt? Ist das problemlos möglich?

Was baut IBM für eine 60 GB Festplatte ein? Ist es eine mit 5400 U/min? Das sind zwei Fragen, die mich brennend interessieren!

Vielen Dank!

Kraftzwerg
Oli-nux
Hacker
Hacker
Beiträge: 500
Registriert: 28. Mai 2004, 17:05

Beitrag von Oli-nux »

kraftzwerg hat geschrieben: Zum IBM:

Kann man den Akku herausnehmen, ohne, dass das Laptop wackelt? Ist das problemlos möglich?

Was baut IBM für eine 60 GB Festplatte ein? Ist es eine mit 5400 U/min? Das sind zwei Fragen, die mich brennend interessieren!
Wer ihm helfen kann der schreibe ihm bitte eine PN dazu und nicht in diesen Beitrag! Danke!:)
http://mainschleifen-angler.de.vu Textilen- & Geschenke-Shop
tantalus222
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 9. Mär 2005, 08:59
Wohnort: Ulm

Beitrag von tantalus222 »

Dell Inspiron 8600C (Pentium M 1.5 GHz, 512MB RAM, 60GB 4200rpm HDD)

SuSE 9.3, KDE 3.4.2, Kernel 2.6.11.4-21.8-default

Installation verläuft absolut problemlos. Sehr schön...

Geht: Suspend2Disk, ACPI (z.B. CPU-Takt Anpassung), Sound, USB-/PCMCIA-hotplug
Geht nicht: Suspend2RAM, [gelöst, s. EDIT unten: "Spezialtasten" (laut, leise, start, stop,...)]
Nicht getestet: WLAN, FW, 3D
Problematisch: Touchpad ein wenig zittrig (klickt gelegentlich dann, wenn ich nicht klicken will)

Fazit: SuSE 9.3 ist die erste richtig "perfekte" Version für meinen 8600C, besonders weil Suspend2Disk out-of-the-box funktionert. Das zittrige Touchpad ist sicherlich nur ein Treiberproblem, welches sich beheben lässt. 3D geht evtl. auch aber ich habe es noch mit nix getestet, da ich den Bedarf bisher nicht hatte.
Dass das System stabil und absturzfrei läuft, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen 8)

EDIT: Wenn man in sax2 als Tastatur "Notebook/Laptop DELL Inspiron 8xxx" auswählt, dann funktionieren sogar die Sondertasten (laut, leise, stumm,...).
Zuletzt geändert von tantalus222 am 18. Aug 2005, 09:17, insgesamt 1-mal geändert.
phantom_lord
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 7. Aug 2005, 12:18

Beitrag von phantom_lord »

Ich hab einen Acer Aspire 1692

Pentium M 1.73Ghz
X700
512mb DDR2
80Gb Festplatte

hatte jedoch probleme mit Grafikkarte und Bildschirm
Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16611
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois »

Hi

1x Acer Aspire
1x Acer Travelmate

Mit Suse 9.3-Mandriva-Ubuntu-

Funktioniert Prächtig
M.Rochfort
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 1. Aug 2005, 10:38

IBM T42 UC23YGE/Suse 9.3/Win XP

Beitrag von M.Rochfort »

Also,
habe ein T42 mit Win XP.
Suse 9.3 als Dual Boot System.
Installation lief dank der Hilfe des Forums einwandfrei, nachdem ich meine Festplatte mit der Nofost-Installationsanleitung platt gemacht hatte.
Wichtig ist es, unbedingt vor der Installation von Suse eine Erweiterte Partition mit mehreren logischen Partitionen anzulegen, damit sich Suse breitmachen kann.
WLAN (2100 b) wird erkannt und funktioniert; allerdings darf man nicht beide Karten auf DHCP einstellen.
Die Thinkpad-Funktionstasten (FN+ F3, F4, etc.) funktionierten auf Anhieb.
Als störend empfinde ich das relativ laute Rauschen des Lüfters.
Die im Kernel enthaltene ibm_acpi Funktion habe ich nicht installiert bekommen, da hoffe ich auf das Forum....
Ansonsten bin ich von schlimmen Problemen verschont geblieben; alles in allem harmonieren ibm T42 und Suse 9.3 damit ganz gut miteinander...
masterfly
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 21. Aug 2005, 11:47
Kontaktdaten:

Acer TM 4000

Beitrag von masterfly »

Acer Travelmate 4002 WLCI

Distribution: Debian Sarge 3.1 (Paketmix, z.T. auch Pakete aus SID und anderen quellen)
Kernel: 2.6.12 (Vanilla-Kernel)

* Pentium M 1,6 Ghz
Taktet sich einwandfrei je nach CPU-Last selbstständig mit dem powernow-Dämon (powernowd) und dem acpi-cpufreq-Treiber (natürlich sind die notwendigen Optionen unter "CPU Frequency scaling" aktiviert).
Frequenz liegt immer zwischen 600Mhz und 1,6Ghz.

*512MB DDR-RAM
*Sound (Intel i810)
Wird von alsaconf erkannt und installiert, funktioniert danach problemlos.

*ACPI-Unterstützung
Das ACPI-System selbst funktionierte von Anfang an,
ich konnte jedoch nicht die derzeitige Akku-Kapazität auslesen, da der Rechner den Akku über den SMB-Bus anspricht. Es gibt dafür 2 Lösungsansätze, die in diversen Beschreibungen z.b. auf www.linux-laptop.net zu finden sind.
Danach wird der Akku vom ACPI-System normal erkannt und gibt alle nötigen Daten preis, womit auch alle Akku-Tools dann funktionieren (/proc/acpi..).

*10/100Mbit LAN
Treiber im Kernel erhalten, wird erkannt und lässt sich als eth0 problemlos konfigurieren.

*Intel 2200BG WLAN
Nach Installation d. offiziellen Treibers als eth2 verfügbar, funktioniert tadellos.

*ATI Radeon 9700 Mobility
Offizielle Pakete von ATi, 3D- und XVideo beschleunigung verfügbar.
Version 8.14.13: Patch für Kernel 2.6.12 notwendig, dann compiliert er erst und läuft.
Version 8.16.20: Funktioniert auf Anhieb, dafür lässt sich das Display nicht mehr auf 1280x800 betreiben (siehe auch hier)

*TV-Ausgang
Mit dem fglrx-Treiber von ATI nutzbar.

*CD-RW/DVD-R
CD-Brennen mit K3B funktioniert.
DVD's abspielbar mit mplayer, CPU-Last bleibt dabei unter 50% bei 600Mhz-Taktung.

*Firewire
Wird erkannt und ist als eth1 verfügbar, da ich aber keine passenden Geräte habe, nicht getestet.

*56K-Modem
Der dafür benötigte Treiber macht beim bei Debian Sarge mitgelieferten 2.6.8er-Kernel probleme (Modul i810_audio führt dazu, dass das System bei der Hardware-Erkennung hängt), habe dann die Partition mit einer LiveCD gemountet, das Modul beim Start nicht laden lassen (es reicht auch aus, das Modul einfach zu löschen, wird nicht benötigt) und dann direkt einen neuen Kernel gebacken, wo die Probleme behoben sind.
Das Modem selbst habe ich nicht getestet, da Breitband-Internet.

*PCMCIA-Steckplatz
Nicht getestet, soll aber laut anderen Foren und Erfahrungsberichten funktionieren.

*Sondertasten
Lassen sich konfigurieren, dazu hatte ich aber noch keine Lust.
(Infos dazu folgen...)

*Suspend
Damit soll es noch Probleme geben, der Rechner würde garnicht oder nur zum Teil wieder aufwachen. Da ich das onehin nicht benötige (bootet eh sehr flott), auch nicht getestet.

*Touchpad
Synaptics-Treiber unter Xorg 6.8.2, keine Probleme.

**Fazit:
Nach etwas Handbarbeit und rumbasteln ein sehr schönes und schnelles Notebook, das bei mir mit allen Features, die unter Windows funktionieren und die ich benötige auch unter Linux funktioniert.
Dabei läuft der Lüfter nur selten und natürlich auch nur unter größerer Belastung.
Einziger Schwachpunkt: Nach dem Herausnehmen des Akkus ist das Notebook instabil und droht, zu kippen (da der Akku Bestandteil eines "Standfußes" an der hinteren Seite ist). Eine dickere Unterlage (dünne DVD-Hüllen haben sich bewährt) beseitigt das Problem...

greetz Fly
uomo
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 26. Sep 2004, 19:55
Wohnort: Düsseldorf / NRW
Kontaktdaten:

ACER Aspire 3002LC

Beitrag von uomo »

die Installation von SuSe klappte nur mit Hilfen. Zunächst wollte ich SuSe 9.3 prof installieren. Bei der Installationroutine wurde allerdings keine Festplatte gefunden. Dann habe ich mir bei ..bay SuSe 9.1 prof gekauft und siehe da, die Installation lief eigentlich ganz prima. Ich kam via des SIS900 Netzwerkchips ins Internet und konnte alle updates runterladen und installieren. Nach dem Neustart friert der Desktop allerdings nach ein paar Sekunden ein. Auch init 3 mit Sax2, eingegeben als Bootoption half nicht. Auch dort mochte SuSe Linux mein Noobi nicht. Also dann habe ich mir gedacht, machste halt n`update auf 9.3 und schob die CD 1 vor dem nächsten boot ein. Pustekuchen, trotz der vorhandenen SuSe Linux Installation 9.1 erkannte die CD im Rahmen der Installationroutine die Festplatte erneut nicht. Dann habe ich einen Tipp in der SuSe SDB gefunden. Dort wird empfohlen bei der Installation von 9.3 als Bootoption `insmod=ide-generic` einzugeben und siehe da, die Installation lief durch. Die Standardinstallation klappte, insbesonders der Grafikchip SIS M760GX und das Display laufen fehlerfrei. Allerdings fehlt der Sound, bei 9.1 war er da. Es allerdings Probleme mit dem Netzwerk bzw. dem Wlan. Im Aspire 3002LC ist die Netzwerkkarte eingebaut. Ich brauche allerdings auch ein Wlan und dazu stöpsel ich eine Dlink DWL 650+ Wlan PC-Karte ein und da ist Ndiswrapper gefordert auch eigentlich kein Problem. Aber scheinbar harmonieren die beiden Karte nicht im System. Mir ist es gelungen sowohl den Netzwerkchip SIS900 ans laufen zu bringen als auch die Wlan-Karte. Nur nach dem nächsten Reboot lief nichts mehr. Bei der Netzwerkkarte fand ich einen Tipp im Forum, man sollte als Bootoption eingeben: "acpi_irq_balance, acpi=off" und damit läuft tatsächlich der Netzwerkchip SIS900. - Prima!
Das ist natürlich auch keine finale Lösung, aber immerhin, Wlan ist zurzeit via DWL 650+ tot. Achja was noch fehlt in der Sound. Da bin dran.
Grundsätzlich sieht die Oberfläche schick aus.
Den Drucker nutze ich über das Netzwerk mit eigener IP. Das ist eigentlich problemlos.
Die Mouse, ich nutze eine USB-Wheel Mouse, läuft problemos und gut. Parallel läuft auch das Touchpad mit, übrigens laufen beiden Anzeigegeräte wie unter windows, o
hne einen merkbaren Unterschied bei den Betriebsystemen. Powermanagement ist ja wegen Netzwerk abgeschaltet. Dazu habe ich keine Infos.
Achja, noch ein Tipp. Ich hatte mir bei ...bay einen Dlink DWL 700 AP Accesspoint gekauft und den entsorechend konfiguriert, das er auf den "echten" Accesspoint zugreift. Der hat alle Einstellungen gespeichert und so kann ich Wlan über die Kabelnetzwerkbuchse im Pc/notebook nutzen. Ich schließe so auch andere PC bei Bedarf an. Das ist eine elegante Lösung, finde ich. Das ist beim Notebook natürlich nur eine Krücke, aber so kann ich wenigstens diese Zeilen über SuSe Linux im Forum absetzen. Also wenn´s läuft, dann rennt SuSe Linux wie verrückt.

Nachtrag am 2.Oktober 2005

Also der Sound läuft nun bestens. Am KMixer habe ich, wie hier im Forum auch empfohlen, an den Reglern "herumgestellt" und siehe da es piept und rauscht wie es soll.
Das Wlan läuft bei mir nun auch via DLink DWL 650+ PC-Card, die unter Ndiswrapper konfiguriert wurde. Bei der angebauten LAN-Karte, die auch läuft habe ich in der Konfiguration "aktiv bei Kabelverbindung" eingegeben, dann gibt es keine Netzwerkprobleme bei mir auf dem System. Das gebaute Modem brauche ich nicht, deshalb keine Aussagen dazu.


Gruss uomo

Editiert von Oli-nux:
Die Fragen beantwortet ihr ihm wenn, dann bitte per PN!
Edit-Ende von Oli-nux!
Zuletzt geändert von uomo am 2. Okt 2005, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
Pack es an **** Leute
Antworten