Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

USB Stick vorhanden - aber nicht im Dateimanager

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
tobiasb
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 14. Feb 2005, 18:01
Wohnort: Braunschweig

USB Stick vorhanden - aber nicht im Dateimanager

Beitrag von tobiasb »

Hallo, ich habe mir eben schon mehrere andere Threats zu diesem Thema durchgelesen aber entweder war ich zu schusselig und habe meine Antwort nicht gefunden oder es wurde so noch nicht geklärt.
Hier das Problemchen:
Beim Einstecken des USB erscheint der nicht als "Laufwerk" unter "mein Arbeitsplatz" im Dateimanager. Ich kann aber irgendwie trotzdem darauf zugreifen (z.B. über "zuletzt geöffnete Datei" o.ä.) . Wenn ich mich ab- und wieder anmelde ist das Teil auch wieder da, aber genau DAS will ich ja eben nicht! Ich möchte das ich meinen Stick ein und ausstöpseln kann wann immer ich will und der auch erkannt wird. Genau das macht ja den Vorteil dieses Teils aus.
Gibt es irgendeinen "Trick" mit dem ich den Stick auch in meinem Dateimanager sehe wenn ich reinstöpsel oder ein kurzes Komando (würde ich auch gerade noch verkraften :wink: ). Ist jetzt wirklich nicht son Riesenproblem aber halt doch störend. Ich bin schließlich gerade dabei von Windows umzusteigen... und trotz aller dortigen Schwächen... DAS zumindest klappt da prima.
Für eine kleine Hilfe oder einen Hinweis auf einen Threat den ich übersehen habe würde ich mich wirklich freuen.
Danke
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8941
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13

Beitrag von admine »

Normal sollte der Stick automatisch gemountet werden beim Einstecken.
Wie sieht die Ausgabe von "df" an, wenn der Stick am Rechner hängt?
Wird er nicht gemountet, dann kannst das mit

Code: Alles auswählen

mount /dev/sda1 
tun
Grüße
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------
taki
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 974
Registriert: 30. Apr 2004, 17:40
Wohnort: Berlin

Beitrag von taki »

Wenn Du über "zuletzt geöffnete Dateien" rankommst, gehe ich mal davon aus, dass der submount schon funktioniert. Evtl. reicht es schon, wenn Du den Stick anschließt, den Arbeitsplatz öffnest und die Ansicht aktualisierst (F5).

Bei meinem Archos AV420 popt "gleich" ein Konqui-Fenster auf. Das ist auch ganz nett. Dafür ist der SuSE-Plugger zuständig. Dem kann man sagen, was passieren soll, wenn ein bestimmtes Gerät angeschlossen wird. Aber das "gleich" ist oft soooo laaaahm, dass ich das Laufwerk doch schneller selbst geladen habe.
SuSE 12.3 kernel 3.7.10-1.16-desktop, K Desktop Environment Version 4.10.5 r1 - Medion Titanium Aldi v. 03/2009
Benutzeravatar
Zinnwurm
Hacker
Hacker
Beiträge: 261
Registriert: 1. Sep 2004, 13:32
Wohnort: echo ~ Deutschland/Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Zinnwurm »

Wenn ich jetzt mal auch davon ausgehe, dass es richtig auto-gemountet wird, würde mich interessieren, welchen KIO-Slave du als "Arbeitsplatz" bezeichnet. Hab mich eben wieder damit rumgeschlagen. Bei SuSE hab ich ja so'n tolles Icon, standardmäßig mit drives:/ verknüpft (Rechtklick->Eigenschaften->Dritter Reiter XD). drives:/ ist aber imho nicht der Bringer, nimm stattdessen devices:/ (Vorher mal als normalen Aufruf probieren, wie sich das so macht). devices:/ zeigt mir die Devices wesentlich zuverlässiger an...
Mein Web-Framework: EatingEngine
Benutzeravatar
tobiasb
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 14. Feb 2005, 18:01
Wohnort: Braunschweig

scheint nun doch zu klappen...

Beitrag von tobiasb »

Keine Ahnung warum :?: :?: aber nun scheint es zu klappen. Meine Sticks werden brav eingebunden. Kann es ev. sein das die Einbindung nicht mehr so richtig klappt wenn die Dinger zu voll sind ... Ist zumindest die einzige Sache die sich seit Auftreten des Problems geändert hat.... Kann ich mir aber irgendwie nicht so richtig vorstellen. Auf jeden Fall trotzdem danke für die Hinweise und Antworten.
T.
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4023
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

So ist es, es wird von Problemen berichtet, wenn mehr, als
158 Dateien drauf sind...

MfG
misiu
Benutzeravatar
tobiasb
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 14. Feb 2005, 18:01
Wohnort: Braunschweig

gilt das auch für externe usb festplatten ?

Beitrag von tobiasb »

hmmm verdammt, das ist wirklich ärgerlich. Gibt es denn da eine Möglichkeit dieses Problem zu beheben?? Ich habe da in der Regel ne ganze Menge auf meinem Stick.
Gilt das denn auch für externe Festplatten über USB ?? Das wäre wirklich sehr sehr sehr ärgerlich ...
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4023
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Ich schätze : "neue Kernel , neues Glück"
Benutzeravatar
tobiasb
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 14. Feb 2005, 18:01
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von tobiasb »

Verstehe ich jetzt irgendwie leider nicht. Meinst Du, das sowas bei einem neuen Kernel schon mal passieren kann und das eine Art Kinderkrankheit ist oder das ich mir nen neuen Kernel besorgen oder eine neue Version abwarten soll.
Ich bin wirklich noch etwas neu in Linux... :oops: da verstehe ich nur klare Formulierungen und Anweisungen :wink:
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 4023
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu »

Also gut: Klartext

- Der Kernel ist die absolute Basis für Aufbau des Betriebsystems
- Linux ist eigentlich nur der Kernel
- Alles andere , wie grafische Oberflächen haben mit
Linux nur indirekt zu tun.

Der Kernel (Linux) wird fleissig entwickelt in der ganzen Welt,
d.h täglich kommen Nachbesserungen und neue Treiber dazu.
Auch USB-Treiber bzw. deren Anbindung wird ständig verbessert.

- Und da kommt eine Linux-Distribution ins Spiel:
eine Linux-Distribution , wie SuSE (Fedora, Mandrake, Debian)
ist ein zusammengeschnürtes Paket aus dem Kernel
X-Window-System (Basis für Grafik), grafische Oberflächen
, Installationsprogramme, Werkzeuge (wie YaST),
und eine ganze menge Programme.

Ein neue Linux-Kernel (Betriebssystemkern), kann also
eine Menge verbessern, auch die USB-Unterstützung.
Solche Kernel-Updates bittet auch SuSE an über YaST
-Online Update-Funktion.

MfG
misiu
Benutzeravatar
tobiasb
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 14. Feb 2005, 18:01
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von tobiasb »

Ok, das habe ich kapiert. Vielen Dank für die (idiotensichere) Erklärung. Dann kann ich wohl nur hoffen; "neuer Kernel, neues Glück" :wink:
Antworten