Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nachträgliche 2. Netzwerkkarte soll nach außen....

Alles rund um das Internet, Internet-Anwendungen (E-Mail, Surfen, Cloud usw.) und das Einrichten von Netzwerken einschl. VPN unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Dayi
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 7. Jul 2004, 17:19

Nachträgliche 2. Netzwerkkarte soll nach außen....

Beitrag von Dayi »

Ich habe eine zweite netzwerkkarte installiert und diese über einen Router per DHCP einstellen lassen. Sollte nun zugriff aufs web haben, allerdings geht das nicht. Muss ich irgendwo einstellen, dass die eine Netzwerkkarte für das interne und die andere für das externe Netz gedacht ist?

Hab die interne so eingestellt, dass sie kein Gateway hat. Die neue externe läuft wie gesagt per DHCP. Die erste soll nur das interne Netz bearbeiten. Damit kann externe Anfragen und interne unterschiedlich behandeln. So meine Theorie in den grauen zellen.

Was sagen die Praktiker dazu?

Habe gelesen, dass es irgendwas mit Routingtabellen zu tun hat, konnte mir weder eine gute Erklärung zur Lösung, noch einen guten Beitrag auftreiben.

Für Eure Hilfe bin ich dankbar.
Benutzeravatar
nobbiew
Hacker
Hacker
Beiträge: 497
Registriert: 1. Mär 2004, 23:26

Beitrag von nobbiew »

Die Idee an sich ist nicht schlecht, macht aber nur sinn (zumindest vom Sicherheitsgedanken her) wenn nur eine Karte physikalische Verbindung zum Router nach außerhalb hat. Wenn du beide an den gleichen HUB/SWITCH/ROUTER anschließt kannst du dir das sparen, wenn dieser die Ports nicht abschotten kann. Es gibt einige, die das Können.

Nun zu deinem praktischen Problem. Die Netzwerkadressen der beiden Karten dürfen nicht innheralb eines Subnetzes liegen. (z.B. 192.0.0.1 u. 192.0.1.1) Ein Subnetz wiederum definiert sich aus der IP-Adresse u. der sog. Subnetmask. Meist ist die Subnetzmask auf 255.255.255.0 voreingestellt. Dies wiederum hat zur folge, dass alle Adressen die in den ersten drei Stellen gleich sind (z.B. 192.0.0.x) zu einem Subnetz gehören. Es gibt noch viel kompliziertere Varianten, die aber im Heimbereich unberücksichtigt bleiben können.

Dann musst du eine sog. Defaultroute o. auch Standardgateway konfigurieren, die auf den Router, der ins internet geht zeigt. Zusätzlich brauchst du aber noch eine Netzroute die auf die Netzwerkkarte mit Verbindung zum internen Netzwerk zeigt.
Bleiben wir bei o.g. Beispiel geht das mit

Zieladresse = 192.0.0.0
Gateway = 192.0.0.1
Subnetzmaske = 255.255.255.0
Gerät = 1. Netzwerkkarte

Soviel zum Thema Routing. Zu guter letzt musst du aber deiner Firewall noch bekannt geben, welche Netzwerkkarte die interne u. welche die externe Karte ist. Darin kannst du dann auch festlegen welche Dienste auf welcher Karte erlaubt sind u. welche nicht.

Ich hoffe ich habe dir mit dem kurzen Abriss weiterhelfen können
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach »

Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !
Antworten