Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[solved] fsck failed. run manually ?

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
Gast

[solved] fsck failed. run manually ?

Beitrag von Gast »

HILFE

Ich komme nicht mehr an meinem Desktop
Es kommt nur das:
(none):~#
Was muss Mann eingeben welsche befiel

Bitte
um Hilfe

suse 9.0
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

=)

Beitrag von GraveDigger »

Heldenhaft! Dann ist meistens der Grund das fsck nicht automatisch ausgeführt werden konnte. Ich gehe mal davon aus, daß dir deine Maschine abgeschmiert ist... Wenn fsck fehl schlägt, wird der Normale Bootvorgang abgebrochen und das System wird in einen Wartungsmodus gefahren, in dem du (standartmäßig) gar nix hast, keinen Netzwerkkontakt, kein Grafisches System, nichtmal einen Hostnamen (was das "(none)" erklärt)...

Also um das zu prüfen achte mal beim Booten auf folgende Meldungen:
  • fsck failed. Run manually!
  • mount -n -o remount,rw /
Wenn du das bekommst, solltest du als erstes mal herausfinden, welche Partition da Streß macht, und dann natürlich, welches Dateisystem auf der entsprechenden Partition ist. Ich gehe mal von ReiserFS aus (SuSE Standartvorgabe von YaST). Gib, wenn du das Root-Passwort eingegeben hast ein:

Code: Alles auswählen

reiserfsck /dev/hdXY --check
wobei X und Y alle Partitionen aller Festplatten angeben, auf denen Du Reiserpartitionen hast. Das beste ist nämlich einfach mal ALLE Partitionen zu prüfen... Reiserfsck sagt dir dann schon, ob es Fehler gefunden hat, wird sie aber an der Stelle noch nicht korrigieren. Wenn du die Fehlerhasten PArtitionen gefunden hast, lasse sie mit

Code: Alles auswählen

reiserfsck /dev/hdXY --rebuild-tree
reparieren. Wenn auch das schiefgeht, dann hilft meist noch

Code: Alles auswählen

reiserfsck /dev/hdXY --rebuild-sb
Wenn du das machen mußt, dann danach aber auf jeden Fall nochmal --rebuild-tree und jede Reparatur auf jeden Fall nochmal mit --check überprüfen.

Hast du wiedererwarten Ext3 oder nochwas anderes genommen, dann brauchst du andere fsck proggies, z.B. fsck.ext3

Da kann ich dann aber immo nich helfen, da ich selbst nur Reiser verwende!

Falls du weitere Hilfe brauchst, dann schreib mir!

Greetz from the Grave...
=)
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

Beitrag von GraveDigger »

Ach noch was:

Die Root-Partition läßt sich manchmal nicht so einfach reparieren. Du mußt sie evtl mit Schreibzugriff einhängen. Gib dazu ein

Code: Alles auswählen

mount -n -o remount,rw /
Ja, diese Meldung hat nen guten Grund!

Greetz from da Grave...
=)
genius667

Beitrag von genius667 »

@lilo

was gab es für Fehlermeldungen?

seh dir mal die Ausgabe von dmesg an (dmesg | less) und die /var/log/messages, ob da irgendwelche Fehler drinstehen.

mfg

Andy
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

Beitrag von GraveDigger »

genius: gute idee, aber im Falle eines Dateisystemfehlers (was leider meistens der Grund dafür ist) wird die messages nicht geschrieben, da / gar nicht erst rw gemountet wird...

Korrigier mich, wenn ich da falsch liege, aber das ist meine Erfahrung
lilo

Es ist Ext3

Beitrag von lilo »

GraveDigger

Danke für deine Hilfe

Aber hat nicht geklappt

Es ist Ext3
genius667

Beitrag von genius667 »

naja der Kernel gibt ja irgend ne Meldung aus, dass er die Partition nicht mounten konnte, die würde mich mal interessieren.

So eine Begrüßung hab ich jedenfalls noch nicht bei der Notfallkonsole bekommen, gut ich verwende kein SUSE aber bei mir steht da sonst nur # da und sonst nix...

tipp mal mount ein und poste die Ausgabe, wenns geht (hoffe du hast noch nen 2. Rechner oder so :) )
Gast

Beitrag von Gast »

Danke leute

Ich tu SUSE neu Installieren

So ist es bei Windows oder?

Ihr seit TOL
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

Beitrag von GraveDigger »

tjoa, kurz um: wenn du wegen jedem Scheiß gleich neu installierst, dann ist das wirklich windoze style! Meine Erfahrung sagt klar und deutlich: wenn etwas nicht geht, dann kann man es reparieren, wenn man es nicht reparieren kann, ist meistens der User zu blöd dazu, und Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wenn du Hilfe willst, dann laß dir auch helfen, lerne aus Problemen und lerne sie auch zu lösen... einfach neu installieren gibt nir nichts, kostet dich nur Zeit und läßt dich im Endeffekt genauso dumm dastehen wie vorher... DAS ist wirklich WIndOZE style...

:cry:
Gast

Beitrag von Gast »

Du hast recht, aber ich habe keine Lust nächste tage Win. Benutzen wie jetzt,
Für mich ist dieses Problem nicht so einfach .Ich benutze Linux seit 2 Monate
So fiel Erfahrung habe ich nicht.
Für Mich ist leichter Linux neu Installieren und Schneller.
Ich kann auch nicht Deucht so gut Schreiben, aber Ich versuche.
Es bleibt nu noch für Mich Lernen und Lernen
Ich habe genug zeit!!!!!!!
Grüß
Lilo
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

Beitrag von GraveDigger »

sauber - hättest du mir das net a bissl früher sagn könne???
Gast

Beitrag von Gast »

Hallo
Also ich hab jetzt das gleiche Prob
Hab auch alles so getestet wie oben beschrieben

Bei mir kommt vorher folgende Fehlermeldung

reisersfs: enabeling whrite barrier flush mode
checking file system...
fsck 1,34 (25-jul-03)
reiserfs super block in block 16 on 0x302 of format 3,6 with standart journal
blocks (total/free)923737/513742 by 4096bytes
filesystem is clean
filesystem seems moutet read-only. skipping journal replay
cheching internal tree..finished
reiserfs super block in block 16 on 0x341 of format 3,6 with standart journal
blocks (total/free) 100004470/6897195 by 4096 bytes
filesystem is not clean
filesystem seens to have fatal corruptions. running with --rebuild-tree is required.
bootsplash: status on console 0 changed to on
fsck.reiferfs /dev/hdb1/ failed (status ox4) run manually
loading keymap qwertz/de-latin1-modeadkeys.map.gz
touch: cannot touch*/var/run/numlock-on : read-only file system
stop unicode mode
loading console font lat9w-16.psfu -m trivial (b
fsck failed. please repair manually and reboot.the root file system is corrently mounted read-only.to remount it to read-write do:
bash mount -n -o remount,rw /

Ich muss dazu noch sagen das ich absoluter noob bin. mein system ist jetzt 5 tage gelaufen
Für Hilfe wäre ich sehr dankbar

Eumel
Eumel
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 26. Feb 2004, 20:13
Wohnort: Shanghai

Beitrag von Eumel »

Hat sich erledigt

Die Festplatte ist kaputt
Hab das nach Neuinstallation als Meldung bekommen

Eumel
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

Beitrag von GraveDigger »

nnaaaa... ob die PLATTE selbst im Eimer ist, kriegst du nicht durch solche Messages raus... entferne alle (möglichen) Partitionen von der Platte und ziehe neue Partitionen drauf, und dann is gut!
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Ich weiß es nur für ext2
e2fsck -f -b -y 8193 /dev/defktePartition
Kann sein, dass der Befehl für ext3 e3fsck heist.
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

Beitrag von GraveDigger »

kewles Ding, danke!

aber mal ehrlich: wenn ich die e2fsck parameter sehe, weis ich einmal mehr, warum ich Reiser verwende!!! :lol:
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Sorry Reihenfolge falsch!!!
e2fsck -f -y -b 8193 /dev/def.Part.
-f = prüfen auch wenn's ok scheint
-b xxxx angeben Superblock verwenden (alle 8192 Superblocks wird Plattenstruktur hinterlegt)
-y alles automatisch mit ja beantworten (sonst mußt du jede Frage mit y quittieren)
Wenn er nunmal kein reiser fährt.
GraveDigger
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 20. Feb 2004, 20:13
Wohnort: unter der Erde

Beitrag von GraveDigger »

ja is ja schon gut... ich bin ja dankbar das hier jemand für ext hilft, ich meinte bloß, daß ICH mit Reiser WESENTLICH glücklicher bin...

wie auch immer, danke für die INFOS!

BTW: auch ext3 wird mit e2fs geprüft, wie man ja weiß, is ext3 vollständig zu ext2 kompatibel (oder andersherum?) auf jeden fall war dat so!
dirk viher
Hacker
Hacker
Beiträge: 568
Registriert: 19. Feb 2004, 18:08
Wohnort: Herzogenrath

Beitrag von dirk viher »

Danke für den Tipp. Bin von ext2 direkt zu reiser, da es bei 7.3 Probleme gab eine ext3 als rootpartition zu nehmen.
Antworten